Grüne Chemie: Kreislaufwirtschaft für China 

Das Grazer Verfahrenstechnik- und Technologieunternehmen Kanzler liefert die weltgrößte Anlage zur klimaschonenden Produktion von Epichlorhydrin in China. Dank des ausgeklügelten Konzepts kann bei der Herstellung massiv CO2 eingespart und das Abwasseraufkommen um das zehnfache verringert werden.

Vom Prozessdesign bis hin zu Schulungen

Die Kanzler GmbH liefert das Gesamtpaket: So kommen sowohl Technologielizenz, das Prozessdesign und das Schlüsselequipment als auch technische Schulungen für den Bau der Epichlorhydrin-Anlage mit 150.000 Tonnen pro Jahr vom Spezialisten aus Graz. Diese wird in der Provinz Shandong in China gebaut und von einer Glycerinanlage sowie der dazugehörigen Aufbereitungsanlage zur Reinigung und Wiederverwertung der bei der Verseifung und im Glyzerinprozess anfallenden Salzsole unterstützt. Das produzierte Epichlorhydrin wird zum größten Teil für die Herstellung von Harzen verwendet.

Mehr erneuerbare Rohstoffe, weniger Treibhausgase

Kanzler vereint in seinem Konzept grüne Chemie und Kreislaufwirtschaft. So werden im Herstellungsprozess 50 Prozent mehr erneuerbare Rohstoffe verwendet. Die interne Wiederverwendung und das Recycling von Abfallströmen werden sichergestellt. Im Vergleich zur konventionellen fossilen Route führt dies zu einer zehnfachen Verringerung des Abwasseraufkommens und einer signifikanten Reduktion der CO2-Emissionen. Außerdem kann die gereinigte Sole direkt recycelt und ohne weitere Behandlung zur Herstellung von Natronlauge und Chlor wiederverwendet werden.

Kontakt

Florian Kanzler
Kanzler Verfahrenstechnik GmbH
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin