Landesrätin Ursula Lackner überreicht REDWAVE den Umweltpreis

Am 26. Februar überreichte Mag. Ursula Lackner, Landesrätin für Umwelt, Klimaschutz und Energie, dem Unternehmen REDWAVE persönlich die Urkunde und gratulierte zum gewonnen Award in der Kategorie Sustainable Plastics mit dem Projekt: „Prozessoptimierung von Recyclinganlagen zur Effizienzsteigerung stofflicher Ressourcen“. Das Unternehmen entwickelte eine intelligente Industrie 4.0-Softwarelösung, welche den
gesamten Sortierprozess in einer Recyclinganlage überwacht, steuert und optimiert.

RHI mit neuem Recyclingzentrum in der Veitsch

RHI Magnesita, der Weltmarktführer im Feuerfestbereich, setzt im Rahmen seines neuen Nachhaltigkeitsprogrammes auf Investitionen in Nachhaltigkeit. Der Konzern wird in den nächsten vier Jahren 50 Mio. € in die Technologieforschung und den Bau von Pilotanlagen investieren. Damit sollen neue Technologien entwickelt werden, um den CO2-Ausstoß des Konzerns auf null zu reduzieren, darunter auch in eine neue Technologie zur Bindung von CO2. In der Veitsch ist ein neues Recyclingzentrum geplant, das zu einem Dreh- und Angelpunkt für Recycling und Ersatz von Primärmaterialen im Raum Zentral- und Osteuropa werden soll.

Auftakt zur FTI-Initiative Kreislaufwirtschaft

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler verkündete am 09.03.2021 die neue Forschungs- Technologie und Innovationsinitiative der Kreislaufwirtschaftsstrategie. Damit steht ein Fördertopf von 10 Millionen Euro für innovative Projekte aus der Wirtschaft zur Verfügung. Die Initiative ist eingebettet in die Kreislaufwirtschaftsstrategie, die derzeit federführend vom Klimaschutzministerium erarbeitet wird und beschäftigt sich mit den Herausforderungen auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft, die sich entlang der Wertschöpfungsketten ergeben.

Start für Einreichung zum Green Tech Summer Graz 21

Du studierst an einer Uni oder Hochschule und hast eine Idee für ein Klimaschutz-Startup? Dann bewirb dich noch bis zum 30. April 2021 für den Green Tech Summer Graz! Mit der Unterstützung von Profis entwickelst du dein Unternehmen und erhältst 4.000 Euro Startkapital.

Green Tech Valley ist globales Labor für digitale Kreislaufwirtschaft

Neue Forschungs- und Entwicklungsprojekte im industriellen Konsortium „circulAr fuTure“ heben den Süden Österreichs auf die Weltbühne. 10 Partner arbeiten gemeinsam an der Vision einer durchgängig digitalisierten Kreislaufwirtschaft mit deutlich höheren Recyclingraten. Rund 20 Mio. € werden dazu in die gemeinsamen Vorhaben im Green Tech Valley investiert. Mit dem neuen Kompetenzzentrum ReWaste F, innovativen Produktentwicklungen sowie dem Einsatz künstlicher Intelligenz wird die Abfallwirtschaft revolutioniert.

Nachlese: Green Startup Webinar Finanzierung

Die Expertinnen und Experten aus den Bereichen Förderungen, Crowdfunding, Bankwesen und Investment verrieten Tipps und Best-Practice-Beispiele für eine erfolgreiche Startup-Finanzierung 2021.

12 Milliarden Euro für IPCEI „European Battery Innovation“

Im Rahmen der „Important Projects of Common European Interest“ (IPCEI) hat die Europäische Kommission ein zweites Großprojekt im Bereich Forschung und Innovation in der Wertschöpfungskette von Batterien genehmigt. Im Projekt „European Battery Innovation” haben sich 42 Partner aus 12 Mitgliedsstaaten das Ziel gesetzt, den Batteriemarkt zu revolutionieren. Dafür sollen insgesamt 12 Milliarden Euro an Finanzmitteln mobilisiert werden. Besonders erfreulich: Mit AVL, Rosendahl Nextrom und Varta Micro Innovation kommen 3 der 6 österreichischen Partner aus der Steiermark.

Spirit of Styria – Präsentieren Sie Ihre Innovation!

SPIRIT OF STYRIA lädt Sie herzlich ein Ihre Business-Ideen und Innovationen kostenlos auf ihrer Website zu präsentieren. In der neuen Online-Serie „Geist der Zuversicht – Re-thinking Business“ holt „SPIRIT of Styria“ heimische Unternehmen vor den Vorhang, die sich den aktuellen Herausforderungen mit Kreativität und Zuversicht stellen und kraftvoll neue Impulse setzen.

„Smart Waste“ – Intelligente Abfallsammlung in Villach

Saubermacher und die Stadt Villach haben sich das Ziel einer intelligenten Abfallsammlung gesetzt, nun wird das Pilotprojekt von 2018 breit ausgerollt. Rund 500 Hausmüllbehälter wurden mit den notwendigen Chips ausgestattet. Ein Wertstoffscanner wertet die Qualität der Mülltrennung aus, Nutzerinnen und Nutzer erhalten Feedback zu ihrem Mülltrennergebnis direkt auf ihr Handy. Auch die Glassammlung wird schlau: Rund 1.100 Glascontainer wurden mit Hightech-Sensoren versehen. Das von SLOC entwickelte IoT-Tool vernetzt Parameter wie Behälterfüllstand und maximale LKW-Nutzlast und erstellt so optimierte Tourenpläne.