Die Geschichte 
 des Green Tech Valley 

Vom Pionier zum Weltmarktführer

Das Green Tech Valley ist ein Standort mit einer über 100-jährigen Industriegeschichte. Sie ist so revolutionär wie ihre Macher:innen. Um ihre Ideen in die Tat umzusetzen, sind die Urväter der grünen Technologien an die Grenzen der Machbarkeit gegangen. Ihr Pioniergeist und ihre Freude am Erfinden sind stark in der DNA des Green Tech Valley verankert und noch heute deutlich spürbar. 

Die Geschichte des Green Tech Valley und sein Aufstieg zum Green Tech Hotspot beginnt in den 1970er und 80er Jahren. In einer Zeit des billigen Öls und einem Aufschwung der Atomkraft setzen weitsichtige Innovatoren die ersten erneuerbaren Energiekonzepte um. Auch die ersten Abfallanlagen werden hier von den Daniel Düsentriebs der Kreislaufwirtschaft entwickelt. Sie prägen die Unternehmenslandschaft der Steiermark und Kärnten, die für geballte Innovationskraft auf den Sektoren Wasserkraft, Solar, Biomasse und Recycling steht. Ihr hohes Umweltbewusstsein und ihre Hartnäckigkeit führen den Süden Österreichs in eine grüne Zukunft. Sie verwandeln damit nicht nur eine Industrieregion in einen wissensbasierten Produktions- und Dienstleistungsstandort, sondern auch die Umwelttechnologie in einen Stützpfeiler der heimischen Wirtschaftslandschaft. 

Chronik

Am Anfang steht der Steirer Viktor Kaplan. Mit seiner bahnbrechenden Erfindung der Kaplan-Turbine sind schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts alle Augen auf den Süden Österreichs gerichtet. Hier wird zum ersten Mal Strom aus Wasserkraft gewonnen.

Kaplan Turbine von oben

„Heute, wo ich den Werdegang meiner Turbinen überblickte, wundere ich mich, dass mir so spät der rettende Gedanke der Hohlraumbildung einfiel.“

Viktor Kaplan, Erfinder der Kaplan-Turbine

Weltweit wird jede 5. kwH grüner Strom mittels Wasserkraft aus dem Green Tech Valley erzeugt.

Auch Nikola Tesla, einer der Pioniere der Elektrotechnik, wirkt hier im Green Tech Valley. Der Erfinder und – wie ihn seine Bewunderer nannten „Magier der Elektrizität“ studiert an der Technischen Universität Graz. Er zeigt auf spektakuläre Weise, dass sich Strom über die Luft übertragen lässt und ist dabei einer Spannung von zwei Millionen Volt ausgesetzt.

Die Kraft der Sonne steht in den 1970ern im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Von der Steiermark aus erobern die Solarthermieanlagen zur Selbstmontage den internationalen Markt. Das Forschungsinstitut AEE Intec bietet hierzu die ersten Kurse an. Anfang der 90er tüftelt auch der Kärntner Robert Kanduth in seiner Garage an seinen ersten Solarkollektoren. Kurz darauf springt er mit der Gründung von GREENoneTEC ins kalte Wasser. Sein Durchhaltevermögen wird belohnt. Das Unternehmen entwickelt sich zum weltweit größten Hersteller von thermischen Solarkollektoren.

Ein weiterer Meilenstein: Nachhaltige und vollautomatische Wärme aus Pellets. Das steirische Unternehmen KWB-Kraft und Wärme aus Biomasse setzt mit einer innovativen Verbrennungstechnologie neue Maßstäbe und hat die sauberste Pellet-Heizung am Markt entwickelt. 

Auch das Recycling tritt in den 1980ern von hier aus seinen weltweiten Siegeszug an und zwar mit der ersten getrennten Abfall-Sammlung und Weltmarktführern von Sortieranlagen wie Binder+Co und REDWAVE.

Warum Green Tech Valley?

Das Green Tech Valley wächst

Heute vereint das Green Tech Valley die Expertise von über 800 Unternehmer:innen an einem Ort. 20 globale Technologieführer sind hier im Umkreis von einer Fahrstunde erreichbar. Dieses Netzwerk ist stark und es ist startklar für den Aufbruch in eine grünere Zukunft. Mehr als 60 Startups und damit eine Vielzahl an innovativen Gründern:innen investiert hier am Standort ihr Herzblut und Engagement erfolgreich in die Entwicklung neuer Technologien für die grüne Wende. Auch die Forschung im Süden Österreichs ist voller Tatendrang, die Forschungsquote überdurchschnittlich hoch. Die Elite der Spitzenforschung arbeitet an den grünen Lösungen der Zukunft und unter anderem an 14 von insgesamt 18 österreichischen COMET-Kompetenzzentren hier im Valley. Diese einzigartige Kombination aus industrieller Kompetenz und intensiver Forschung bilden die Eckpfeiler der Region. 

Der Ruf nach neuem Denken wird immer lauter. Deshalb gehen die Innovatoren:innen im Green Tech Valley neue Wege und investieren ihr profundes Knowhow in den Ausbau von nachhaltigen Technologien im Bereich Erneuerbare Energien und Kreislaufwirtschaft. 

Die Unternehmen im Green Tech Valley haben bereits 550 Mt an CO2 eingespart.

Das Green Tech Valley wirkt

Österreich ist im ECO-Innovation Index als Innovationleader unter den europäischen Top drei. Das Land zeichnet sich vor allem durch seine überdurchschnittlich hohe Beschäftigungsquote und hohe Gewinne auf dem Green Tech Sektor aus. Der Süden Österreichs gilt als besonders fruchtbarer Nährboden für das ökologische Wirtschaftswachstum. Binnen  10 Jahren haben die Unternehmen im Valley die Zahl ihrer Beschäftigten verdoppelt. Außerdem haben sie ihren Umsatz verdreifacht. Mit einer Forschungsquote von über 5% und Investitionen in Milliardenhöhe in die Entwicklung neuer grüner Technologien pusht das Green Tech Valley ganz Österreich zum Innovation Leader.

0

 K

UMWELTTECHNIK-
BESCHÄFTIGTE

0

Mrd.

GRÜNER UMSATZ 
IM VALLEY

600

GRÜNE TOP JOBS
IM VALLEY

Die ausgeprägte Forschung und hohe Industriekompetenz bringt das Land auch im international hart umkämpften Wettbewerb an die Spitze. Der Standortvorteil wirkt wie ein Magnet für hochkarätige Umwelttechnik-Unternehmen.

International erfolgreich tätige Unternehmen positionieren ihre Headquarter im Green Tech Valley, um auf veränderte Marktbedingungen und zukünftige Entwicklungen vorbereitet zu sein. Der Leiterplattenhersteller AT&S verlegte seine Zentrale nach Leoben in der Obersteiermark. Auch die Firma AVL, die für die Entwicklung, Simulation und das Testen von Antriebssystemen in der Automobilindustrie verantwortlich ist, ist Graz angesiedelt. Aber auch der führende Konzern für Maschinen- und Anlagenbau, die Andritz AG hat ihren Hauptsitz in Graz.

Auch das hohe Beschäftigungs- und Umsatzwachstum in Südösterreich spricht Bände. Die Unternehmen im Green Tech Valley konnten in den letzten 10 Jahren die Beschäftigungszahlen verdoppeln und ihren Umsatz verdreifachen.

Dass die Produkte und Dienstleistungen der Unternehmen aus dem Green Tech Valley weltweit gefragt sind, bestätigt die Exportquote von knapp 90 %.