Österreichs klimaneutrale Städte sind im Green Tech Valley

Im Rahmen der ersten Ausschreibung durch die FFG wurden sechs „Klimapionier-Großstädte“ gewählt. Mit Graz, Klagenfurt und Villach sind drei von sechs im Green Tech Valley beheimatet.
© pixabay

Die Mission „Klimaneutrale Stadt“ unterstützt österreichische Städte dabei, durch Forschung und Innovation noch schneller klimaneutral zu werden. Das Klimaschutzministerium (BMK) sowie der Klima- und Energiefonds stehen dabei als wichtige Kooperationspartner zur Seite. Im Rahmen einer ersten Ausschreibung durch die österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) haben sechs „Pionier-Großstädte“ einen Förderzuschlag erhalten: Wien, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Villach und St. Pölten.

„Unsere Städte sind ein wichtiger Schlüssel auf dem Weg zur Klimaneutralität in Österreich. Dabei übernehmen die ersten Pionierstädte im Rahmen der Mission „Klimaneutrale Städte“ eine besonders wichtige Vorreiterrolle auf dem Weg dahin. Sie zeigen, wie mit vereinten Kräften selbst die ambitioniertesten Klimaziele erfolgreich umgesetzt werden können. Gemeinsam schreiben wir urbane Erfolgsgeschichten im Zeichen der erforderlichen Energie- und Mobilitätswende“, sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

„Pionierstädte sind eine wichtige Initiative, um Forschungsergebnisse und innovative Technologien rasch in die breite Anwendung zu bringen. Gleichzeitig ist eine Zusammenarbeit aller Akteure notwendig, um die Klima- und Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Mit den Pionierstädten wird beides bestmöglich erreicht“, so FFG-Geschäftsführer Klaus Pseiner.

Drei von sechs sind im Green Tech Valley

“Von den bisher sechs ausgewählten Großstädten finden sich mit Graz, Villach und Klagenfurt drei  im Green Tech Valley. Oder anders gesagt: Die Klimapionierstädte sind im Green Tech Valley zu Hause”, so GTV-Cluster-Geschäftsführer Bernhard Puttinger.

Das Hauptaugenmerk richtet sich dabei auf Strategien und Maßnahmen zur Energie- und Mobilitätswende. Zusätzlich können dank der engen Zusammenarbeit von Stadt und Bund unterschiedliche nationale und europäische Förderangebote und Initiativen optimal genutzt werden (Nationale FTI-Initiativen, Umsetzungsförderung, Europäische City Mission etc.). Im Februar 2023 startet der zweite Call, bei dem sich vier weitere Städte für eine Kooperation bewerben können.

Zwei Millionen Euro für Klimaneutralitätsmaßnahmen pro Stadt

Diese Pionier-Großstädte (ab 50.000 Einwohner:innen) schließen eine offizielle Partnerschaft mit dem BMK, um das Ziel der Klimaneutralität noch schneller zu erreichen. Im Rahmen dieser öffentlich-öffentlichen Kooperationen werden den Städten jeweils zwei Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Damit sollen die notwendigen Kapazitäten und Kompetenzen für die gemeinsame Mission aufgebaut werden. 

Damit geht die Hälfte dieser in der ersten Runde für Großstädte zur Verfügung gestellten 12 Millionen Euro in den Süden Österreichs, ins Green Tech Valley.

Gemeinsam klimaneutral

Auch für kleinere Städte (10.000 – 50.000 Einwohner:innen) wurde über das Förderprogramm „Leuchttürme für resiliente Städte 2040“ des Klima- und Energiefonds ein entsprechendes Förderangebot im Rahmen der Mission geschaffen. Insgesamt 13 Kleinstädte haben sich bereits erfolgreich beworben. Sie werden vom Bund dabei unterstützt, „Klimaneutralitätsfahrpläne“ mit zielgruppengerechten Lösungen zu entwickeln.

Kontakt

Veronika Pranger
Green Tech Valley Cluster

Willkommen zurück
Jetzt anmelden

Neu hier? Jetzt registrieren und Green Tech Valley Cluster Partner werden.

Bei Problemen mit der Anmeldung wenden Sie sich bitte an welcome@greentech.at.

Ich möchte weitere Informationen zu dieser Clustergruppe.

Das Green Tech Valley Netzwerk nutzen und sich vorstellen lassen.

Sie wollen unsere Angebote uneingeschränkt nutzen?

Jetzt Green Tech Valley Cluster Partner
werden und viele Vorteile genießen.

Willkommen zurück
Jetzt anmelden

 

Neu hier? Jetzt registrieren und Green Tech Valley Cluster Partner werden.

Bei Problemen mit der Anmeldung wenden Sie sich bitte an welcome@greentech.at.