Green Tech Academy: Steirisches Hub für grüne Aus- und Weiterbildung

Die Steiermark bündelt ihr Bildungsprogramm, um Unternehmen fit für den grünen Wandel zu machen. Dazu haben TU Graz, FH Joanneum, PH Stmk., WKO Stmk. und der Green Tech Cluster die Green Tech Academy Austria, ein Hub für Aus- und Weiterbildungsangebote im Bereich Klimaneutralität, gegründet. Ziel ist es, ein life long learning Ökosystem in ganz Österreich zu etablieren.

Green Skills for Future:
(Weiß-)Grünes Wissen auf einen Blick

Ob Wind- und Wasserkraft, Solar, Biomasse, Kreislaufwirtschaft oder nachhaltiges Bauen – grüne Technologien sind wichtige Zukunftsthemen. Um vor allem auch die Industrie auf dem Weg zur grünen Transformation bestmöglich zu unterstützen, wurde die Green Tech Academy Austria – kurz GRETA ins Leben gerufen. Diese vereint mehrere steirische Bildungsstätten und Hochschulen, die ihr umfangreiches und maßgeschneidertes Weiterbildungsprogramm in den Bereichen Climate und Circular anbieten. Bedarfsorientiert wird die Auswahl über die nächsten Jahre erweitert. HTL Bulme und Montanuniversität Leoben sind ebenfalls an Bord.

Breites grünes Bildungsangebot
für mehr Wettbewerbsfähigkeit

Neben Industrie und Forschung ist die Bildung eine zentrale Säule, um die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen am weiß-grünen Standort zu garantieren. Mit GRETA wird der Status der Steiermark als Green Tech Valley weiter gestärkt. Das Land soll zu einem St. Gallen“ für grüne Innovationen avancieren. Weiterbildungs-Highlights wie zum Beispiel der Executive MBA „Twin Green & Digital Transformation“ der TU Graz, der WIFI-Lehrgang „Photovoltaiktechniker bzw. Photovoltaikplaner“ aber auch das etablierte FH JOANNEUM Studium „Energy Management“ sollen dafür garantieren. Zudem werden Einzelvorträge oder Workshops, Hochschulkurse für Beschäftigte aller Branchen und Betriebsgrößen, oder Innovationscamps für Unternehmen zum Thema grüne Technologien, Dekarbonisierung und Wege zur Klimaneutralität angeboten. GRETA bietet außerdem eine Fortbildungsserie für Lehrkräfte der Sekundarstufe 2 an. Im Fokus stehen dabei alle Arten von Innovationen, die zur Schaffung von Produkten, Dienstleistungen oder Prozessen beitragen, um die Belastung, Beeinträchtigung und Gefährdung der Umwelt zu reduzieren und gleichzeitig die Nutzung der natürlichen Ressourcen zu optimieren.

Projekt Greenovet als Ausgangspunkt

Als Ausgangspunkt für den gemeinnützigen Verein GRETA dient das Erasmus+Projekt Greenovet, mit dem in Europa die Berufsbildungsexzellenz im Bereich grüner Technologien und Innovationen vorangetrieben werden soll. Von den europaweit vier geplanten Zentren ist das steirische das erste, das in Umsetzung geht. Die weiteren entstehen in Finnland, Nordmazedonien und Portugal. Insgesamt stehen dafür bis 2024 3,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Alle Informationen zu GRETA finden Sie unter www.greentechacademy.at