Bund zu Besuch: Steirisches Green Tech Valley ist Vorzeigeregion 

Österreich ist gut im Recycling. Bei den meisten Materialien kommt das Land bereits nahe an die Vorgaben der EU heran. Das steirische Green Tech Valley gilt als Vorzeigeregion in Sachen Klimaschutz & Kreislaufwirtschaft. Eine enorme Dichte an Green Tech Unternehmen arbeiten hier an der Transformation Richtung ökologisches Zeitalter. Eines davon ist die Firma Komptech, Valley Partner und Spezialist für Abfall- und Biomasseaufbereitung. Bundesministerin Karoline Edtstadler und Landesrat Johann Seitinger haben den steirischen Voreigebetrieb besucht.

Digitaler Fortschritt und Nachhaltigkeit

Ressourcen schonen, Rohstoffe möglichst lange im Kreislauf halten und damit das Klima schützen. Das ist das Ziel des EU-Kreislaufwirtschaftspaketes. Dieses Ziel wird von den österreichischen Unternehmen bereits jetzt im großen Stil mitgetragen. So auch von der Komptech GmbH aus Frohnleiten. Mit ihren modernen Aufbereitungsanlagen werden Werkstoffe abgetrennt, recycelt und insbesondere Kompost (~ 50 %) erzeugt. Ein Nebeneffekt: Durch die innovative Technologie wird der Ausstoß jeder Menge Methan vermieden. Pro Anlage können so ca. 50.000 t CO2-Äquivalente eingespart werden. Komptech ist in knapp 80 Ländern, unter anderem auch in Ghana, tätig. Das steirische Unternehmen hat eine Exportrate von knapp 95 % und es wächst. 800 MitarbeiterInnen will der Betrieb im kommenden Jahr beschäftigen. Im Zentrum steht der Mensch. Soziales und nachhaltiges Wirtschaftswachstum ist das Ziel.

Der Valley-Partner kann sich auf Europäischer Ebene sehen lassen, so auch Europaministerin Karoline Edtstadler, die den Betrieb auf Einladung des Green Tech Cluster und Komptech besucht hat: „Die Technologien waren mir in dieser Dimension nicht bekannt. Ich werde mitnehmen, dass sie in Österreich entwickelt worden sind, um letztlich die Welt zu verändern“, zeigt sich Edtstadler begeistert. Im Sinne der Standortstrategie „Chancenreich Österreich“ sei es jetzt besonders wichtig, das Land als Vorreiter zu positionieren und Betriebe deren Rot-Weiß-Roten Technologien den grünen und digitalen Wandel vorantreiben, nach außen zu tragen: „Mir geht es darum zu zeigen, dass hier in Österreich unglaublich viel Wissen vorhanden ist, wie wir zu einer nachhaltigeren Welt kommen können. Die Themen Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft stehen auf Europäischer Ebene jetzt Gott sei Dank ganz oben auf der Agenda. Es liegt hier auch erstmals unglaublich viel Geld auf dem Tisch. Dieses soll zum Besten aller eingesetzt werden.

Komptech zeige sich hier als Technologieanbieter besonders fortschrittlich: „Die Firma vereint beides. Digitalen Fortschritt und Nachhaltigkeit. Das ist beeindruckend und das nehme ich von meinem heutigen Besuch mit. Ich werde es meinen KollegInnen auf europäischer Ebene auch so erklären.

Gemeinsam für eine klimafreundliche Zukunft

Das Green Tech Valley im Süden Österreichs gilt bereits international als der Hotspot #1 für innovative Energie- und Umwelttechnik. Der Green Tech Cluster rückt die Gesamtlösungen des Standortes in die Sichtbarkeit. „250 Unternehmen und Forschungseinrichtungen in der Steiermark und Kärnten bilden mit Ihren Lösungen für Klimaschutz & Kreislaufwirtschaft das Green Tech Valley. Wir vernetzen sie und initiieren mit ihnen neue Innovationen. So verfolgen wir beharrlich unsere Vision 100: 1 Earth, 0 Carbon, 0 Waste“, so Geschäftsführer Bernhard Puttinger. 

Kontakt

Bernhard Puttinger
Green Tech Cluster
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin