KWB Powerfire Hackgut- und Pelletheizung 150 – 300 kW

Leises Kraftpaket für sicheres Heizen - kompaktes Drehrostbrennsystem - Zyklonbrennkammer für geringste Emissionen - 240 Liter Komfort-Aschebehälter

Die flexible Hackgutheizung und Pelletkessel

Die KWB Powerfire Hackgutheizung und Pelletkessel ist die ideale Zentralheizung für Gewerbe, Hotellerie oder Wärmeversorger. Die Heizung überzeugt durch ihre besonders flexible und sparsame Verbrennung und ist im Leistungsbereich zwischen 150 kW und 300 kW erhältlich. Für Heizungen in diesem Leistungsbereich zählt die Wirtschaftlichkeit. Unser Fokus liegt daher auf der perfekten Kundenbetreuung vor, während und nach der Inbetriebnahme der Anlage.
Die volle Flexibilität beim Brennstoff

Die KWB Powerfire Hackgutheizung und Pelletheizung überzeugt durch ihre besonders robuste Bauweise. Ihr Herzstück ist das Drehrostsystem. Es ist nach Industriestandard aus hochlegierten und selbstreinigenden Rostelementen gefertigt. Der bewegliche Rost bewältigt damit sehr unterschiedliche Brennstoffqualitäten. So sind Sie beim Heizen mit Hackschnitzel oder Pellets noch flexibler.
Komfortable Asche-Entsorgung

Der KWB Powerfire ist optional mit einer Komfort-Aschetonne mit integrierter Füllstandsüberwachung ausgestattet. Damit kann ein Aschevolumen von bis zu 430 Liter gefasst werden. Das ermöglicht besonders lange Ascheentleerungsintervalle. Ihre Heizung braucht damit im laufenden Betrieb nur sehr wenig Betreuung. Sie sparen Zeit und Nerven.
Einfacher Einbau dank modularer Bauweise

Die KWB Powerfire Hackschnitzelheizung und Pelletheizung kann in mehrere Module zerlegt und so auch in engen Räumen mit niedriger Raumhöhe ab 2,2 Meter leicht eingebaut werden. Deshalb ist sie auch im Sanierungsbereich die ideale Zentralheizung. Die Wartung der Heizanlage kann, dank ausfahrbarem Unterbau, mit minimalem Aufwand von oben ohne Hebewerkzeug durchgeführt werden. Die hochwertigen Bauteile reduzieren den Verschleiß.

   
Industriestraße 235
8321 St. Margarethen an der Raab, Österreich
Ihre Kontaktperson zur Lösung
Harald Krasser
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin