Forschung & Entwicklung

Dynamik ist das treffendste Schlagwort für die Entwicklung des Green Tech Valleys und die Forschungskompetenz an diesem Standort. Der globale Hotspot für Klimaschutz- und Kreislaufwirtschaftslösungen liegt im Süden Österreichs. Hier befinden sich 15 von 18 österreichischen Kompetenzzentren für Energie- und Umwelttechnik. Die Zahl der Forschenden vor Ort stieg in den letzten 5 Jahren um 50% auf 1.800. Und es sollen mehr werden: Bis 2025 strebt man weitere 1.000 Personen in der Green-Tech-Forschung an. 6 Hochschulen und mehr als ein Dutzend internationale F&E-Zentren von globalen Technologieführern haben im Green Tech Valley ihren Sitz. Das macht sich auch in den Zahlen bemerkbar: Die gesamte F&E-Quote im Süden Österreichs beträgt 5% – wesentlichen Anteil haben daran der Bereich Green Tech und seine starke Zunahme.

Und der Forschungsbereich wächst weiter. Ein Beispiel: Die Leitbetriebe Andritz und Verbund haben im Green Tech Valley aktuell neue Forschungsinfrastruktur für Recycling- und Wasserstoff-Technologie angesiedelt.

Die neuesten Lösungen aus dem Bereich Forschung & Entwicklung​

 

117 Suchergebnisse

BIOS BIOENERGIESYSTEME GmbH

Entwicklung, Auslegung und Optimierung von Verbrennungs- und Vergasungsanlagen sowie von Pyrolysereaktoren für Biomasse, Altholz und Abfälle mittels CFD–Simulation (Computational Fluid Dynamics)

Weiterlesen...

 

Rouge H2 Engineering GmbH

Wir bieten Knowhow und Infrastruktur für die Entwicklung neuer innovativer Technologien und Prozesse in den Bereichen der Wasserstofftechnologie und erneuerbarer Energien.

Weiterlesen...

 

ANDRITZ AG

Das ART Center steht Recyclingkunden aus nahezu allen Branchen sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen offen.

Weiterlesen...

 

bit management Beratung GmbH / PROCEED

Sie wollen gemeinsam mit uns Projekte und Kreislaufwirtschaft entwickeln und dafür Förderungen erhalten? Dann kommen Sie in unsere KREISLAUFSCHMIEDE!

Weiterlesen...

 

 

CFD-Simulation von Verbrennungs- und Vergasungsanlagen

Entwicklung, Auslegung und Optimierung von Verbrennungs- und Vergasungsanlagen sowie von Pyrolysereaktoren für Biomasse, Altholz und Abfälle mittels CFD–Simulation (Computational Fluid Dynamics)

Entwicklung, Auslegung und Optimierung von Verbrennungs- und Vergasungsanlagen sowie von Pyrolysereaktoren für Biomasse, Altholz und Abfälle mittels CFD–Simulation (Computational Fluid Dynamics)

CFD ist die räumlich (und zeitlich) aufgelöste Simulation von Strömungs- und Wärmeleitungsprozessen. Hierbei können die Strömungsprozesse laminar oder turbulent sein, von chemischen Reaktionen begleitet auftreten oder es kann sich um ein mehrphasiges System handeln. Die 3D Visualisierung der turbulenten, chemisch reaktiven Strömung in Reaktoren ist damit möglich. CFD-Simulationen eignen sich somit hervorragend als Design- und Optimierungswerkzeug. BIOS hat in Kooperation mit mehreren Universitäten mit Erfolg gezielt CFD-Modelle entwickelt, welche für die Entwicklung und Optimierung von Biomasse-Rostfeuerungen und Kesseln, sowie von Biomasse-Vergasungs- und Pyrolyseanlagen maßgeschneidert sind. Die CFD-Modelle bestehen aus eigenentwickelten Rost-, Bett- und Gasverbrennungsmodellen sowie aus modifizierten und validierten Submodellen der CFD-Software ANSYS-FLUENT für die Simulation der turbulenten, reaktiven Strömungen in Festbett-Verbrennungs-, Vergasungs- und Pyrolysereaktoren. Darüber hinaus wurden zahlreiche weitere CFD-Modelle für verschiedene Anwendungszwecke entwickelt (z.B. Abbrand für Scheitholz, NOx-Bildung, Aerosolbildung, Aschedeposition, Teerkonversion etc.). Die Anwendbarkeit der CFD-Modelle und die Verlässlichkeit der Simulationsergebnisse wird immer an Labor-, Pilotanlagen und industriellen Feuerungs-, Vergasungs- bzw. Pyrolysereaktoren geprüft und bewertet, um die Modelle auch entsprechend abzusichern. Folgende Zielsetzungen werden bei Biomasse-Feuerungsanlagen von CFD-Simulationen unterstützt: Effiziente Durchmischung von unverbranntem Rauchgas mit rezirkuliertem Rauchgas und Luft, verbesserter CO-Ausbrand, NOx-Reduktion, effiziente Vormischung von rezirkuliertem Rauchgas und Verbrennungsluft, gleichmäßige Rost- und Brennstoffbettdurchströmung, Reduktion des Feuerungs- und Kesselvolumens, optimale Feuerungs- und Kesselraumausnutzung, Reduktion von lokalen Geschwindigkeits- und Temperaturspitzen (reduziert Materialerosion, Verschlackung und Depositionsbildung), Optimierung der Luftstufung zur Emissionsreduktion und Wirkungsgradoptimierung, effiziente Temperaturkontrolle für eine hohe Brennstoffflexibilität. Bei Biomasse-Vergasungsanlagen werden CFD-Simulationen eingesetzt um die Reaktorgeometrie und Betriebsbedingungen zu optimieren, sodass eine möglichst vollständige und gleichmäßige Vergasung und hohe Brennstoffflexibilität erreicht werden. Weiters können der Holzkohleausbrand, die Rost- und Holzkohlebett-Temperaturen, die Strömung und Temperaturverteilung in Gasreinigungsanlagen sowie die Verbrennung des Produktgases beurteilt und optimiert werden. Bei Biomasse-Pyrolyseanlagen können mittels CFD-Simulationen die Pyrolysereaktoren entwickelt und deren Betriebsbedingungen optimiert werden, sowie eine hochwertige Qualität der Biokohle erreicht werden. Weiters kann CFD zur Entwicklung von speziellen Low-Emission-Pyrolysegasbrennern und zur Entwicklung und Optimierung von Reaktoren zur Pyrolysegasreformierung eingesetzt werden.
Hedwig-Katschinka-Straße 4
8020 Graz, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Claudia Benesch
 

R&D – Prozessentwicklung Wasserstoff

Wir bieten Knowhow und Infrastruktur für die Entwicklung neuer innovativer Technologien und Prozesse in den Bereichen der Wasserstofftechnologie und erneuerbarer Energien.

Wir bieten Knowhow und Infrastruktur für die Entwicklung neuer innovativer Technologien und Prozesse in den Bereichen der Wasserstofftechnologie und erneuerbarer Energien.

Reininghausstraße 13
8020 Graz, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Gernot Voitic
 

ANDRITZ Recycling Technology Center (ART Center)

Das ART Center steht Recyclingkunden aus nahezu allen Branchen sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen offen.

Das ART Center steht Recyclingkunden aus nahezu allen Branchen sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen offen.

Im ART Center werden unter Realbedingungen mit Maschinen in Industriegröße auf 3.600 qm Fläche neue Materialien, neue Maschinenkonfigurationen für verschiedenste Anwendungen, neue Produktdesigns und Innovationen getestet. „Wir wissen, wie wichtig es ist, Prozesse und Produkte kontinuierlich zu verbessern. Darum bieten wir unseren Kunden im ART-Center auch die Möglichkeit, mit neuen Maschinen und Konfigurationen sowie mit verschiedensten Materialien zu experimentieren, um die wirklich beste Lösung für den jeweiligen Bedarf zu finden“, erläutert Michael Waupotitsch, Vice President Reject & Recycling bei ANDRITZ. Die Montanuniversität Leoben errichtet und betreibt im gleichen Gebäude das Digital Waste Research Lab zum Test modernster Sensorik.
Statteggerstraße 18
8045 Graz, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Petra Wolf
 

KREISLAUFSCHMIEDE

Sie wollen gemeinsam mit uns Projekte und Kreislaufwirtschaft entwickeln und dafür Förderungen erhalten? Dann kommen Sie in unsere KREISLAUFSCHMIEDE!

Sie wollen gemeinsam mit uns Projekte und Kreislaufwirtschaft entwickeln und dafür Förderungen erhalten?
Dann kommen Sie in unsere KREISLAUFSCHMIEDE!

In der KREISLAUFSCHMIEDE entwickeln wir selbst Projekte und übernehmen je nach Bedarf sämtliche Aufgaben von der Ideenentwicklung bis zum fertigen Projektantrag – Sie brauchen das Projekt anschließend nur noch einzureichen und erfolgreich umzusetzen! Wir entwickeln Projekte für regionale, nationale und internationale Förderprogramme und sind fortlaufend auf der Suche nach interessierten, potenziellen Kooperationspartnern. Besuchen Sie unsere Website für Details zum Angebot!
Kärntner Straße 311
8054 Graz, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Philipp Schmid
 
 

BYTEPOETS GmbH

Strategieentwicklung, Consulting im Bereich Agile Frameworks, UX und UI Design und Entwicklung von Prototypen bis zur marktreifen Apps, Web-Services und Enterprise Lösungen.

Weiterlesen...

 

Circulyzer GmbH

Schwimm- Sink- Trenneinheit zur effizienten Trennung von Kunststoffgemischen und Abfallfraktionen im Zentrifugalkraftfeld unter hohem Durchsatz und einfacher kompakter apparativer Bauweise

Weiterlesen...

 

StepsAhead Energiesysteme GmbH

Entwicklung individuell optimierter Wärme- und Kältesysteme für industrielle Kunden.

Weiterlesen...

 

BDI-BioEnergy International GmbH

Technologie zur Biogaserzeugung aus Abfallprodukten von BDI-BioEnergy International GmbH

Weiterlesen...

 

 

Software Entwicklung

Strategieentwicklung, Consulting im Bereich Agile Frameworks, UX und UI Design und Entwicklung von Prototypen bis zur marktreifen Apps, Web-Services und Enterprise Lösungen.

Strategieentwicklung, Consulting im Bereich Agile Frameworks, UX und UI Design und Entwicklung von Prototypen bis zur marktreifen Apps, Web-Services und Enterprise Lösungen.

Dein Erfolg ist unser Antrieb. Gemeinsam stellen wir bereits vor Projektbeginn sicher, dass auch nach Projektabschluss keine finanziellen Schwierigkeiten für dich auftreten, indem wir ehrlich und vorausschauend planen und deine Wünsche in den Vordergrund stellen.
Gadollaplatz 1
8010 Graz, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Markus Barta
 

Schwimm-Sink- Trenneinheit Circulyzer 30

Schwimm- Sink- Trenneinheit zur effizienten Trennung von Kunststoffgemischen und Abfallfraktionen im Zentrifugalkraftfeld unter hohem Durchsatz und einfacher kompakter apparativer Bauweise

Schwimm- Sink- Trenneinheit zur effizienten Trennung von Kunststoffgemischen und Abfallfraktionen im Zentrifugalkraftfeld unter hohem Durchsatz und einfacher kompakter apparativer Bauweise

Peter Tunner-Straße 19
8700 Leoben, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Markus Bauer
 

Beratung und Planung Wärme/Kältesysteme

Entwicklung individuell optimierter Wärme- und Kältesysteme für industrielle Kunden.

Entwicklung individuell optimierter Wärme- und Kältesysteme für industrielle Kunden.

Merangasse 84
8010 Graz, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Harald Blazek
 

BioGas Technologie

Technologie zur Biogaserzeugung aus Abfallprodukten von BDI-BioEnergy International GmbH

Technologie zur Biogaserzeugung aus Abfallprodukten von BDI-BioEnergy International GmbH

Ein Demoprojekt der Biogaserzeugung von BDI ist die Biertreber-Vergärungsanlage der Brauerei Göss in Leoben. Die Brauerei ist - durch die Erzeugung von Biogas aus dem Abfallprodukt der Brauerei und Rückführung in die Brauerei und durch andere Konzepte wie eine Solarthermieanlage - die erste grüne Großbraurei der Welt.
Parkring 18
8074 Raaba-Grambach, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Edgar Ahn
 
 

Ökosolar PV GmbH

Steigende Energiepreise, Klimawandel, ökologische Überzeugung oder Prestige - es gibt viele Gründe auf erneuerbare Energien umzusteigen. Solarstrom gehört zu den zukunftsfähigsten Alternativen - Ökosolar zu den erfahrensten Partnern.

Weiterlesen...

 

Verbund Austrian Hydro Power AG

Mit grünem Wasserstoff kann volatiler Wind- und Solarstrom saisonal gespeichert, rückverstromt oder zu Kraft- und chemischen Grundstoffen weiterverarbeitet werden.

Weiterlesen...

 

Green Energy Lab

Unterstützung beim Finden von geeigneten Fördermöglichkeiten für Projekte. Bereistellung von aktuellen Informationen zu geeigneten Förderprogrammen und Calls im Bereich nachhaltiger Energiesysteme.

Weiterlesen...

 

H2i GreenHydrogen GmbH

Du hast eine spannende Idee für den nachhaltigen Einsatz von Wasserstoff, oder suchst Partner für ein innovatives Projekt?

Weiterlesen...

 

 

PV-Eigenheimanlagen

Steigende Energiepreise, Klimawandel, ökologische Überzeugung oder Prestige – es gibt viele Gründe auf erneuerbare Energien umzusteigen. Solarstrom gehört zu den zukunftsfähigsten Alternativen – Ökosolar zu den erfahrensten Partnern.

Steigende Energiepreise, Klimawandel, ökologische Überzeugung oder Prestige – es gibt viele Gründe auf erneuerbare Energien umzusteigen. Solarstrom gehört zu den zukunftsfähigsten Alternativen – Ökosolar zu den erfahrensten Partnern.

Eppenstein 5
8741 Weißenkirchen, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Bernd Lippacher
 

Grüner Wasserstoff

Mit grünem Wasserstoff kann volatiler Wind- und Solarstrom saisonal gespeichert, rückverstromt oder zu Kraft- und chemischen Grundstoffen weiterverarbeitet werden.

Mit grünem Wasserstoff kann volatiler Wind- und Solarstrom saisonal gespeichert, rückverstromt oder zu Kraft- und chemischen Grundstoffen weiterverarbeitet werden.

Der Einsatz von grünem Wasserstoff ist somit eine Win-Win-Situation für Energiewirtschaft und Industrie - ein perfektes Beispiel für die Sektorintegration durch Elektrifizierung. VERBUND ist mit mehreren Innovationsprojekten und Industriekooperationen aktiv. Mit einer Pilotanlage für Hochtemperaturelektrolyse und Brennstoffzellenbetrieb wird in Mellach der Einsatz von Wasserstoff im Gaskraftwerksbetrieb erforscht. In der Forschungsanlage soll durch Elektrolyse Strom in Wasserstoff umgewandelt werden. Die Besonderheit der Mellacher Pilotanlage ist der zweite Betriebsmodus als Brennstoffzelle. Damit wird das Elektrolyse-System reversibel betreibbar. Es ist also in der Lage mit der gleichen Zelle, im Reformermodus, aus Erdgas Strom und Wärme zu produzieren. An diesem Projekt arbeiten VERBUND und die TU Graz. Das Projekt enthält Förderungen aus dem FFG-Basisprogramm.
Am Hof 6a
1010 Wien, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Martin Brunner
 

Förderberatung

Unterstützung beim Finden von geeigneten Fördermöglichkeiten für Projekte. Bereistellung von aktuellen Informationen zu geeigneten Förderprogrammen und Calls im Bereich nachhaltiger Energiesysteme.

Unterstützung beim Finden von geeigneten Fördermöglichkeiten für Projekte. Bereistellung von aktuellen Informationen zu geeigneten Förderprogrammen und Calls im Bereich nachhaltiger Energiesysteme.

QBC 4 – Am Belvedere 4, Eingang Karl-Popper-Straße 4
1100 Wien, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Constantin Vallery
 

Mutig sein!

Du hast eine spannende Idee für den nachhaltigen Einsatz von Wasserstoff, oder suchst Partner für ein innovatives Projekt?

Du hast eine spannende Idee für den nachhaltigen Einsatz von Wasserstoff, oder suchst Partner für ein innovatives Projekt?

Uttenthal 13
4702 Wallern, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Dietmar Neubacher
 
 

K3LAB

re-cube ist eine eigenständige Sortieranlage für kommunale Verpackungsabfälle, die in der Lage ist, die verschiedenen Materialfraktionen so zu sortieren und zu verpacken, dass sie für den Verkauf als Sekundärmaterial bereit sind.

Weiterlesen...

 

Montanuniversität Leoben – Ausseninstitut

In diesem HORIZON2020 Projekt geht es um die Entwicklung einer High-Tech-Lösung für die Tiefengeothermie.

Weiterlesen...

 

isn – innovation service network GmbH

Wissen wird mehr, wenn man es teilt! Wir teilen unser Wissen mit allen, die mehr über Innovationsmanagement erfahren wollen. Mehr unter: https://www.innovation.at/innovation/akademie/

Weiterlesen...

 

EnviCare Engineering GmbH

Ultrafiltration mit Membranbioreaktoren, Umkehrosmose zur Wasser- und Abwasseraufbereitung und Gaspermeationsmembrane für den Einsatz in der Gasaufbereitung und der Membrandestillation sind nur einige der vielfältigen Anwendungsgebiete.

Weiterlesen...

 

 

RE-CUBE – Sortieranlage für Verpackungsabfälle

re-cube ist eine eigenständige Sortieranlage für kommunale Verpackungsabfälle, die in der Lage ist, die verschiedenen Materialfraktionen so zu sortieren und zu verpacken, dass sie für den Verkauf als Sekundärmaterial bereit sind.

re-cube ist eine eigenständige Sortieranlage für kommunale Verpackungsabfälle, die in der Lage ist, die verschiedenen Materialfraktionen so zu sortieren und zu verpacken, dass sie für den Verkauf als Sekundärmaterial bereit sind.

re-cube bietet eine kompakte, kostengünstige Lösung zur Verarbeitung von Verpackungsabfällen ohne große Infrastruktur. Die Maschine ist für kleine Abfallmengen und bei Platzbeschränkungen konzipiert, wie sie für kleine Gemeinden typisch sind, und verbessert deren Integration in die bestehende Recycling-Infrastruktur. Die Sortierung vor Ort zu belassen, stärkt die Verbindung zwischen Abfall und Ressource, was sich positiv auf das Bewusstsein auswirkt, und weil sie klein und einfach ist, leidet sie nicht unter demselben Mangel an Akzeptanz wie traditionelle Anlagen.
Stremayrgasse 16
8010 Graz, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Sara Carniello
 

ThermoDrill – Geothermie

In diesem HORIZON2020 Projekt geht es um die Entwicklung einer High-Tech-Lösung für die Tiefengeothermie.

In diesem HORIZON2020 Projekt geht es um die Entwicklung einer High-Tech-Lösung für die Tiefengeothermie.

Peter Tunner Strasse 27
8700 Leoben, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Robert Hermann
 

isn Innovation Academy

Wissen wird mehr, wenn man es teilt! Wir teilen unser Wissen mit allen, die mehr über Innovationsmanagement erfahren wollen. Mehr unter: https://www.innovation.at/innovation/akademie/

Wissen wird mehr, wenn man es teilt! Wir teilen unser Wissen mit allen, die mehr über Innovationsmanagement erfahren wollen.

Mehr unter: https://www.innovation.at/innovation/akademie/

Wissen wird mehr, wenn man es teilt! Wir teilen unser Wissen mit allen, die mehr über Innovationsmanagement erfahren wollen. Mit Partnern wie der Donau-Universität-Krems der Uni4Life Graz und der TÜV Austria Academy bieten wir Studiengänge, Seminare und interaktive Innovations-Programme an. Darüber hinaus bieten wir maßgeschneiderte organisationsinterne Innovationsmanagement-Seminare an. Sichern Sie sich Ihren Innovationsvorsprung! Mehr unter: https://www.innovation.at/innovation/akademie/
Grabenstraße 231
8045 Graz, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Hannes Kollross
 

Membrantechnik

Ultrafiltration mit Membranbioreaktoren, Umkehrosmose zur Wasser- und Abwasseraufbereitung und Gaspermeationsmembrane für den Einsatz in der Gasaufbereitung und der Membrandestillation sind nur einige der vielfältigen Anwendungsgebiete.

Ultrafiltration mit Membranbioreaktoren, Umkehrosmose zur Wasser- und Abwasseraufbereitung und Gaspermeationsmembrane für den Einsatz in der Gasaufbereitung und der Membrandestillation sind nur einige der vielfältigen Anwendungsgebiete.

Seit 1992 erweitert EnviCare® Engineering GmbH seinen Erfahrungsschatz im Bereich Membrantrenntechnik konsequent. Die Durchführung zahlreicher Planungen und daran anknüpfend Genehmigungsverfahren, die Verfahrensabsicherung und Entwicklung im Labor- und Pilotmaßstab, oft unter Einbindung von führenden technischen Universitäten und letztlich am Wichtigsten, die Implementierung im großtechnischen Maßstab, stellt heute sicher, dass der Auftraggeber optimal beraten wird. Anwendungsgebiete sind die Ultrafiltration mit Membranbioreaktoren, Umkehrosmose zur Wasser- und Abwasseraufbereitung und Gaspermeationsmembrane für den Einsatz in der Gasaufbereitung und der Membrandestillation. Herstellerunabhängig werden je nach Anwendungsfall speziell ausgewählte Hohlfaser-, Platten- und Wickelmodulkonfigurationen.
Eisteichgasse 20/9.St./36
8042 Graz, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Bernhard Mayr
 
 

Montanuniversität Leoben – Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft

F&E zu folgenden Themen: Landfill Mining, Abfallmineralogie, Altlasten, In-Situ-Behandlungsverfahren, Schlackenverwertung, Schadstofftransportphänomene.

Weiterlesen...

 

Know-Center GmbH Research Center for Data-Driven Business & Big Data Analytics

Das Know-Center bietet Unternehmen Auftragsforschung auf Spitzenniveau zu Big Data, Künstliche Intelligenz und datengetriebenen Geschäftsmodellen und hilft damit großen und kleinen Firmen, sich einen digitalen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Weiterlesen...

 

JOANNEUM RESEARCH- DIGITAL – Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien

Innovative Lösungen werden zusammen mit Partnern aus der Wirtschaft bis zum Produktstatus entwickelt.

Weiterlesen...

 

Forschung Burgenland GmbH

Das Projekt „RaCiA – Rankine Cycle für industrielle Abwärmen“ der Forschung Burgenland soll die Industrie dabei unterstützen, Prozess-Abwärme vermehrt zu nutzen.

Weiterlesen...

 

 

F&E im Bereich „Deponie & Altlasten“

F&E zu folgenden Themen: Landfill Mining, Abfallmineralogie, Altlasten, In-Situ-Behandlungsverfahren, Schlackenverwertung, Schadstofftransportphänomene.

F&E zu folgenden Themen: Landfill Mining, Abfallmineralogie, Altlasten, In-Situ-Behandlungsverfahren, Schlackenverwertung, Schadstofftransportphänomene.

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Tanja Trieb
 

Auftragsforschung auf Spitzenniveau für Unternehmen

Das Know-Center bietet Unternehmen Auftragsforschung auf Spitzenniveau zu Big Data, Künstliche Intelligenz und datengetriebenen Geschäftsmodellen und hilft damit großen und kleinen Firmen, sich einen digitalen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Das Know-Center bietet Unternehmen Auftragsforschung auf Spitzenniveau zu Big Data, Künstliche Intelligenz und datengetriebenen Geschäftsmodellen und hilft damit großen und kleinen Firmen, sich einen digitalen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Als österreichisches Kompetenzzentrum für Big Data, künstliche Intelligenz und datengetriebene Geschäftsmodelle betreibt das Know-Center seit seiner Ausgründung aus der TU Graz im Jahr 2000 angewandte Forschung mit mehr als 130 Datenwissenschaftlern. Damit stehen steirischen Unternehmen außergewöhnliche Forschungsdienstleistungen in den Bereichen Data Management, Data Security, Knowledge Discovery, Knowledge Visualization, Social Computing und Data-driven Business am Standort zur Verfügung. Das Know-Center verfügt auch über ein umfangreiches internationales Netzwerk, kooperiert mit über 100 Universitäten und Forschungszentren und leitet zahlreiche europäische Initiativen, darunter etwas das European Network of National Big Data Centers, dem 58 Datenzentren in ganz Europa angehören. Unternehmen, die internationale Forschungspartner suchen oder Konsortien für Förderprojekte bilden möchten, sind also ebenfalls beim Know-Center an der richtigen Adresse. Das Angebot des Know-Centers umfasst Forschungsdienstleistungen, die von beratenden Tätigkeiten über die Entwicklung von Demonstratoren bis zur langjährigen Begleitung unternehmensinterner Forschungsabteilungen in ausgewählten Themen und der Bereitstellung von Arbeitskräften auf Doktoratsniveau reichen.

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Wolfgang Kienreich
 

Produkte und Lösungen – DIGITAL Institut

Innovative Lösungen werden zusammen mit Partnern aus der Wirtschaft bis zum Produktstatus entwickelt.

Innovative Lösungen werden zusammen mit Partnern aus der Wirtschaft bis zum Produktstatus entwickelt.

ADAM: Mobile Flugplattform zur Fernerkundung AKUT: Automatische Detektion von kritischen Ereignissen in Tunneln AViMon: Automatisierte Bildqualitätssicherung in Videokamera-Netzwerken BrandDetector: Automatisches Erfassen und statistische Auswertung von Firmenlogos in Videos Distrometer: Automatische Dauermessung von Niederschlagspartikeln Graffiti Buster: Akustische Graffiti-Detektion imdas pro - archivis pro: Mehr Zeit für die wichtigen Aufgaben der Kultur - das Schaffen und Bewahren von Wissen über unser Gestern und Heute ReDeform: Bildregistrierung deformierbarer Körper Umfassende Kantenkontrolle bei Möbel und Türen: Automatische Qualitätskontrolle VidiCert: Effiziente Bild- und Tonqualitätssicherung für Video und Film visIvis: Kamera-basierte Sichtweitenmessung

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Christian Derler
 

Abwärme nutzen – Effizienz erhöhen

Das Projekt „RaCiA – Rankine Cycle für industrielle Abwärmen“ der Forschung Burgenland soll die Industrie dabei unterstützen, Prozess-Abwärme vermehrt zu nutzen.

Das Projekt „RaCiA – Rankine Cycle für industrielle Abwärmen“ der Forschung Burgenland soll die Industrie dabei unterstützen, Prozess-Abwärme vermehrt zu nutzen.

Campus 1
7000 Eisenstadt, Österreich

Ihre Kontaktperson zur Lösung

Marcus Keding