post

TU Graz entwickelt nächste Generation von Gasmotoren

27. März 2013

 

 

Hocheffizientes Verbrennungskonzept für den neuen 9,5MW Jenbacher Gasmotor von GE

Es wurde ein hocheffizientes Verbrennungskonzept für den neuen 9,5 MW Jenbacher Gasmotor von GE, der hauptsächlich zur stationären Erzeugung von Strom und Wärme in Blockheizkraftwerken eingesetzt wird, entwickelt. Mit dem Konzept wird einelektrischer Wirkungsgrad von 48,7% erreicht, was einen weltweiten Spitzenwert darstellt. Damit kann ein wesentlicher Beitrag zur CO2‐Reduktion geleistet werden (bei einem 10 MW Motor ergibt eine Wirkungsgradsteigerung um 1%‐Punkt einen um 750 Tonnen/Jahr verringerten CO2‐Ausstoß).

Die Basisauslegung des Brennverfahrens erfolgte ausschließlich durch Simulation. Sowohl die Messungen am Einzylinder‐ Forschungsmotor als auch am Vollmotor‐Prototyp bestätigten die hervorragende Qualität der virtuellen Optimierung. Das Konzept befindet sich in der Serienüberleitung.

Mit dieser Entwicklung wurde das LEC – Large Engines Competence Center der Technischen Universität Graz mit dem Energy Globe Styria in der Kategorie Feuer ausgezeichnet.

Quelle: Energy Globe Styria
Lesen Sie den Originalartikel zur Einreichung hier.
Sowie mehr zum LEC hier.

 

Weitere News zu diesem Thema

Geschäftschancen an der Nahtstelle zwischen Energie und Mobilität

Das neue Green Tech Radar beleuchtet zukünftige Geschäftschancen und Entwicklungen an der Nahtstelle von Energie und Mobilität und fokussiert dabei auf die technologischen und rechtlichen Treiber sowie auf Anwendungsfälle in verschiedenen Bereichen. mehr →


Neuer Call: 13,5 Mio. € für Energieinnovationen

Das Energieforschungsprogramm des Klima- und Energiefonds leistet wichtige Beiträge zur Klimaneutralität 2040. Im Rahmen der 7. Ausschreibung Energieforschung werden nun Energieinnovationen „Made in Austria“ gesucht. mehr →


Energiewende-Toolbox für Kommunen

Mit der neuen Energiewende-Toolbox entwickelt akaryon ein Instrument zur Ausarbeitung integrierter Energiekonzepte für kommunale und regionale Energie-Verantwortliche. mehr →