Wage zu denken – Green Deal

13.10.2022

Wage zu denken – Green Deal! – Unter diesem Motto initiiert der Wissenschaftsverein Kärnten gemeinsam mit Kooperationspartnern eine Plattform, auf der engagierte Menschen aus unterschiedlichen Organisationen und Institutionen Impulse zur Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung aufgreifen und nach Möglichkeiten eigener gesellschaftlicher Beiträge hinterfragen können.

Der „European Green Deal“ (EGD) scheint das Hoffnungsprojekt der EU für ein klimaneutrales Europa und unsere „grüne Zukunft“ zu sein. Er mobilisiert und bindet viele Kapazitäten, ist aber auch durchzogen von unterschiedlichsten Interessenslagen bis hin zu ideologischen Grabenkämpfen. Er gilt einerseits als ökonomische Chance für Unternehmen und Regionen, wird aber auch sehr kritisch beäugt und sogar innovationsfeindlich und öko-fundamentalistisch bekämpft.

Unter dem Thema „Aufbruch!? Unternehmen und Regionen auf dem Weg in den Green Deal“ bietet die 3tägige Veranstaltung diesmal:

  • kompakte Impulsreferate ausgesuchter Persönlichkeiten unterschiedlicher Disziplinen
  • Diskussionen, Denk- und Arbeitsräume zu brisanten Problemen mit anderen kritischen Menschen
  • vertiefende Workshops um die Impulse der Veranstaltung in die Praxis überzuführen
  • die Prämierung von Jungunternehmen mit herausragenden Geschäftsmodellen in den Schwerpunkten Klima, Energie und nachhaltige Wirtschaft & Kreislaufwirtschaft
  • noch vieles mehr, das Sie dem Tagungs-Programm entnehmen können.

Wann: Donnerstag, 13. Oktober bis Samstag, 15. Oktober 2022

Wo: Veranstaltungs- und Seminarzentrum „Weissensee-Haus“, 9762 Techendorf am Weissensee

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten auf der Terminseite des Wissenschaftsvereins Kärnten.

Wer sollte teilnehmen?

Die Einladung zur gemeinsamen Reflexion im Rahmen des Denkraums „Wage zu denken“ richtet sich an alle Menschen aus Wirtschaft und Politik, Wissenschaft und Kultur, die in ihren Organisationen und Institutionen – und darüber hinaus! – Verantwortung wahrnehmen bzw. sich aktiv gesellschaftspolitisch einbringen möchten. Das sind insbesondere kritische Führungspersönlichkeiten sowie ihre Mentor:innen und Förder:innen, die sich mit relevanten Problematiken und Zusammenhängen auf globaler, europäischer und regionaler Ebene auseinandersetzen und sich gemeinsam bilden sowie über zukunftsorientierte Lösungsmöglichkeiten und Wege nachdenken möchten. Eine speziell erwünschte Zielgruppe sind Bürgermeisterinnen und Gemeindepolitikerinnen, die sich vor Ort für eine nachhaltige soziale und ökologische Entwicklung einsetzen und sich dafür weiterbilden wollen.

Der Green Tech Cluster freut sich, dieses Veranstaltungsformat mitbewerben und unterstützen zu dürfen. Bernhard Puttinger, Geschäftsführer des Green Tech Clusters, wird auf dieser Konferenz einen Vortrag und Diskussion zum Thema „Unternehmen auf dem Weg in den Green Deal und die Rolle des Green Tech Cluster“ halten.

Kontakt

Sophia Fritzer
Wissenschaftsverein Kärnten