Präsentation von Marktchancen und brandaktuellen Branchenreports

 

Allgemeine Information

Datum: 30.06. – 01.07.2010
Ort: Österreich, Steiermark
Adresse: Graz, Linz, Österreich

Normal
0
21

false
false
false

MicrosoftInternetExplorer4


/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:10.0pt;
font-family:“Times New Roman“;
mso-ansi-language:#0400;
mso-fareast-language:#0400;
mso-bidi-language:#0400;}

Die AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH (AWO) organisiert im Rahmen
der Internationalisierungsoffensive go international am 30. Juni 2010 in Graz
und am 1. Juli 2010 in Linz Branchenforen zu den Themen „Metall und
Metallverarbeitung sowie Umwelttechnik in Italien“.

Wenngleich die Sparten Maschinenbau, metallverarbeitende Industrie, der
Nichteisenmetall- und der Stahlsektor von der Krise gezeichnet sind, bleiben
sie doch Hoffnungsbranchen von großem Potential und bedeutender
Produktvielfalt.
Aufgrund dieser Tatsache und der Bemühungen, sich den aktuellen
Herausforderungen wie Energie, Umwelt und Infrastruktur zu stellen, gibt es
durchaus Marktchancen in speziellen Segmenten für österreichische Produkte und
Technologien. Diese können auf Grund Ihrer hohen Qualität und Innovationskraft
punkten.
Die traditionell guten Handelsbeziehungen zwischen Österreich und Norditalien,
aber auch das Interesse an Internationalisierung seitens Cluster, insbesondere
der mechanischen Industrien, lassen Hoffnungen auf den Ausbau alter und die
Entwicklung neuer Geschäftsfelder mit Österreich zu.

Der italienische Umweltsektor ist nach jahrelanger Stagnation in Bewegung gekommen
und gewinnt zunehmend an wirtschaftlicher Bedeutung. Das Umweltbewusstsein der
Bevölkerung ist in den letzten Jahren stark gestiegen und besonders aufgrund
diverser EU Verordnungen wurden der italienischen Umweltindustrie nachhaltige
Wachstumsimpulse verliehen. Auch die Zielvorgaben der italienischen Regierung
zur Erhöhung der Recyclingquote von den aktuellen 30% auf 65% bis zum Jahr 2012
eröffnen Marktpotentiale für österreichische Unternehmen. Insbesondere in den
Ballungszentrum Nord- und Mittelitaliens stellt darüber hinaus die zunehmende
Luftverschmutzung ein noch aktuelles Problem dar und nicht zuletzt bei der
Lösung der immer noch andauernden Müllkrise in Süditalien bestehen für
ausländische Unternehmen interessante Geschäftsmöglichkeiten, wobei gerade
österreichische Firmen zu den innovativsten der Branche zählen.

Ergreifen Sie Ihre Chance im Nachbarmarkt Italien, dem zweitwichtigsten
Wirtschaftspartner Österreichs, und informieren Sie sich aus erster Hand! In
Graz und Linz erfahren Sie von unseren Experten Details zur aktuellen
Wirtschaftslage in Italien. Zudem werden die aktuellen Branchenreports zu den
Themen „Metall und Metallbearbeitung“ sowie „Umwelttechnik in Italien“
vorgestellt.

Darüber hinaus haben Sie die einmalige Gelegenheit, Best Practice Erfahrungen
aus erster Hand zu erhalten und in Einzelberatungsgesprächen mit unseren
Vertretern und Experten in Kontakt zu treten. Ziel ist es, Geschäftschancen für
österreichische Unternehmen aufzuzeigen sowie Tipps zu geben, wie
österreichische Unternehmen aus der Metall- und Umweltbranche in Italien Fuß
fassen bzw. Ihre Präsenz ausbauen können.

Durch Förderung aus der Internationalisierungsoffensive beträgt der
Teilnahmebeitrag für
WK-Mitglieder statt EUR 50 (zzgl. 20% USt.) EUR 0 (zzgl. 20% USt.), für
WK-Nichtmitglieder statt EUR 100 (zzgl. 20% USt.) EUR 50 (zzgl. 20% USt.).

Teilnahmebedingungen:
Wenn Sie spätestens eine Woche vor der Veranstaltung schriftlich stornieren,
verlangen wir keine Stornogebühren. Nach diesem Zeitpunkt zahlen Sie 50% des
Teilnahmebetrages. Wenn Sie am Tag der Veranstaltung absagen oder nicht zum
Seminar kommen, verrechnen wir den vollen Betrag.

Die Veranstaltung erfolgt im Rahmen der Internationalisierungsoffensive go
international, einer Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie
und Jugend und der Wirtschaftskammer Österreich.

Veranstalter

Mag. Stephan Henseler

 
Zurück zur Übersicht