Mission Innovation Austria Online 2021

28.04.2021

DAMIT ENERGIEINNOVATION GELINGT.

Mit der Mission Innovation Austria Online (kurz: MIA) wurde vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie und dem Klima- und Energiefonds ein Forum für all jene Menschen geschaffen, die mit der Entwicklung und modellhaften Umsetzung von neuen Technologien und Lösungen den Veränderungsprozess des Energiesystems aktiv mitgestalten.

  • Wann: 28.04.-29.04.2021
  • Wo: online

Weitere Informationen finden Sie hier.

Programm 28.04.2021:

09:00 – 12:00 Uhr: Zielsichere Wende mit Forschung und Innnovation 

Veränderung ist gelebte Erneuerung. In den nächsten zehn Jahren wird ein kompletter Umbau unserer Energiesysteme erfolgen. Weitreichende Schritte hin zu einer vollständigen Kreislaufwirtschaft gilt es vorzubereiten.

Wie können Forschung, Entwicklung und Innovation als Motor zum zielsicheren Wandel von Gesellschaft und Wirtschaft beitragen? Welche Rolle spielen Forschung & Entwicklung auch in Hinblick der ambitionierten Klimaziele bis 2030 und 2040?

Es erwarten Sie hochkarätige Keynote-Vorträge, spannende Diskussionen und die Verleihung der MIAOnline Awards 2021 durch BM Leonore Gewessler.

Außerdem blicken wir nach Tirol zu unseren Veranstaltungspartnern, dort finden sich bereits spannende regionale Antworten. Das energiepolitische Programm TIROL 2050 energieautonom baut auf die zahlreichen Schritte und vielfältigen Ideen der Menschen in Tirol – von Politik und Bevölkerung, Jung und Alt, vom Trendlabor bis zum Wirtschaftsnetzwerk.

14:00 – 18:00 Uhr: Innovationen für kreislauffähiges Wirtschaften 

Kreislaufwirtschaft ist ein zentrales Element der Energiewende und erfordert neue Formen der Zusammenarbeit.

Europa möchte bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent der Erde werden. Mit dem Green Deal soll dieses Ziel real werden. Eine wesentliche Rolle auf diesem Weg spielt die Kreislaufwirtschaft. Das Prinzip der Circular Economy wird unser bisheriges, weitestgehend lineares Wirtschaften fundamental verändern und zu einem zentralen Innovationtreiber werden. Wir nähern uns dieser Chance/Herausforderung mit einem Blick auf den europäischen Aktionsrahmen, stellen die neue FTI-Initiative Kreislaufwirtschaft des BMK vor, rücken Pioniere ins Bild und diskutieren über neue Formen der Zusammenarbeit, um den Kreis zu schließen.

Programm 29.04.2021:

09:00 – 12:00 Uhr: (Klein-)Städte als Motor gegen die Klimakrise

Der Klima- und Energiefonds präsentiert an diesem Halbtag sein spezifisches Angebot v.a. für (Klein)städte, um diese dabei zu unterstützen ein aktiver und relevanter Teil der Klima- und Energiewende zu sein. Ein Eckpfeiler dieser Strategie ist der notwendige Wissenstransfer von Ergebnissen aus innovativen Stadtprojekten zwischen den (Klein)städten. Dadurch sollen weitere (Klein)städte motiviert werden, die eigene Kommune im Sinne des Klimaschutzes und der Klimawandelanpassung zu weiter zu entwickeln. Im Fokus stehen inhaltlich Projekte der kommunalen Energiewende, der städtischen Klimawandelanpassung und der nachhaltigen Entwicklung von Stadtquartieren. In einem zweiten Teil werden Beratungs- und Dienstleistungsangebote für (Klein)städte im Kontext v.a. der Klimawandelanpassung und integrativen Stadtplanung gezeigt.

14:00 – 18:00 Uhr: Lösungsansatz Wasserstoff?

Auf dem Weg zu einer klimaneutralen Wirtschaft werden Wasserstoff und erneuerbare Gase eine wichtige Rolle spielen. Besonders in den Bereichen Sektorenkopplung und Kohlenstoffmanagement wird der sekundäre Energieträger Wasserstoff gefragt sein. In diesem Seminar wird im ersten Teil die Situation weltweit, in der EU und in Österreich beleuchtet. Nach der Pause werden Lösungsansätze in der Energievorzeigeregion WIVA P&G im Energie-, Mobilitäts- und Industriebereich vorgestellt.

Kontakt

Arno Gattinger
Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation & Technologie
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin