Kompakte thermische Energiespeicher - Internationale Trends und österreichische Entwicklungs-schwerpunkte

 

Allgemeine Information

Datum: 23. – 23.10.2014
Ort: 1045 Wien, Steiermark
Adresse: Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien

Langfristig soll die Energieversorgung vollständig durch erneuerbare Energieträger abgedeckt werden. Dieses Ziel kann nicht nur durch ein mehr an Ener-gieeffizienz und installierter erneuerbarer Leistung erreicht werden sondern erfordert aufgrund des nicht-kontinuierlichen Angebots der erneuerbaren Energieträger neben intelligenten Netzen und flexibler Energienachfrage insbesondere auch Technologien zur Energiespeicherung. Speicherung von Wärme erhöht beispielsweise den solaren Wärmeertrag, verbessert die Effizienz von Wärmepumpen oder (Mikro-)KWK-Anlagen und hilft die Effektivität von intelligenten Stromnetzen zu verbessern. Darüber hinaus erhö-hen thermische Speicher auch die Energieeffizienz in Gebäuden, der Industrie und im Mobilitätssektor erheblich.

Jedoch reichen heutige Technologien zur Speicherung von Wärme nicht aus, das Ziel einer 100%igen Versor-gung durch erneuerbare Energieträger zu erreichen. Forschung, Entwicklung und Demonstration neuer Technologien („Smarte Wärmespeicher“) sind notwen-dig. Auf nationaler sowie auch auf internationaler Ebene beschäftigen sich immer mehr Wissenschaftler und Firmen mit der Entwicklung neuer Materialien und Verfahren, mit deren Hilfe Wärme kompakter, effizienter und billiger gespeichert werden kann.


Im Rahmen des IEA Solar Heating and Cooling Programms läuft seit Anfang 2009 der Task4229 „Compact Thermal Energy Storage: Materials Deve-lopment for System Integration“, in dem eine große Gruppe von internationalen Experten auf den Ge-bieten Materialentwicklung und Systemintegration zusammenarbeiten. Ziel der Zusammenarbeit im Task4229 ist, ein besseres Verständnis über kompak-te Speichermaterialien, zum Beispiel Phasenwech-selmaterialien oder thermochemische Materialien zu bekommen, darauf aufbauend diese Materialien konsequent zu verbessern und in Zusammenarbeit mit Experten auf dem Gebiet der Systemintegration zu kompakten Wärmespeichersystemen in unterschiedli-chen Anwendungsgebieten zu formen.

Experten von mehr als 50 Organisationen in über 17 Ländern arbeiten innerhalb des Task 4229 an neuar-tigen Speichersystemen in den drei Anwendungsge-bieten „Raumheizung und Warmwasser“, „Kühlung“ sowie „Prozesswärme“. Auch österreichische For-schungsinstitute sind seit Beginn des Tasks sehr aktiv in der Entwicklung von Systemen und Materialien für kompakte Wärmespeicher. Im Rahmen der gegenständlichen Speichertagung werden interessierten VertreterInnen von Unternehmen, Planungsbüros, Forschungseinrichtungen, Behör-den, etc. einerseits der Status Quo der internationalen Forschungsaktivitäten kommuniziert und anderer-seits die Entwicklungsschwerpunkte österreichischer Institutionen vorgestellt werden. Dabei gilt es sowohl das immense Potenzial für kompakte Wärmespeicher darzustellen, als auch anhand von konkreten Entwick-lungen die Chancen der Technologie für die österrei-chische Wirtschaft aufzuzeigen.

INFORMATION UND ANMELDUNG:
Anmeldung: seminare-aeeintec@aee.at
AEE INTEC
Feldgasse 19
8200 Gleisdorf
www.aee-intec.at
Tel.: +43(0)3112 / 5886-0
Fax: +43(0)3112 / 5886-18

Tagungsbeitrag: EUR 70,- bzw. EUR 50,- für Mitglieder von AEE (inkl. Pausen- und Mittagsverpflegung)


Weitere Informationen finden Sie im Programm.

 
Zurück zur Übersicht