Grundlagen zu Energie-Audits gem. EN 16247 & EEffG Anh. III – Gemeinsamkeiten / Gegensätze mit Energiemanagementsystemen gem. ISO 50001

 

Allgemeine Information

Datum: 14. – 15.01.2015
Ort: Kärnten, Steiermark
Adresse: Bad St. Leonhard im Lavanttal, Kärnten

Grundlagen zu Energie-Audits gem. EN 16247 & EEffG Anh. III – Gemeinsamkeiten / Gegensätze mit Energiemanagementsystemen gem. ISO 50001

Termin: 14.-15. Jänner 2015
Ort: Bad St. Leonhard im Lavanttal,Kärnten

Das Energieeffizienzgesetz in Österreich sieht sowohl Energie-Audits gem. Anhang III des EnEffG bzw. der EN 16247-Teil 1 als auch Energiemanagementsysteme gem. ISO 50001 vor. Beide Anforderungen haben das selbe Ziel und daher Gemeinsamkeiten, sind aber inhaltlich und in den Anforderungen bzw. Umsetzungen sehr unterschiedlich.

Ziel dieses Seminares ist es, diese Gemeinsamkeiten und Gegensätze aufzuzeigen und möglichst große Synergien zu finden.

Inhalte:
Grundzüge eines Energiemanagementsystems gemäß ISO 50001
Überblick über dieInhalte eines Energiemanagementsystems gem. ISO 50001
Grundlagen der EN 16247 Teil 1-5
Anforderungen an Energie-Audits gem. EN 16247 Teil 1
Praktische Tipps für die Umsetzung
– Synergien mit Umweltmanagementsystemen

Das „Technikum“ an der TU Graz bietet ideale Bedingungen für das neue NAWI Graz Central Lab „Biobased Products“. Im Bild: TU Graz-Rektor Harald Kainz und Uni Graz-Rektorin Christa Neuper.

 
Zurück zur Übersicht