Gemeinwohl- statt Finanzbilanz

 

Allgemeine Information

Datum: 24. – 24.05.2012
Ort: (A) St. Margarethen an der Raab, Steiermark
Adresse: Hügellandhalle, 8321 St. Margarethen an der Raab 163, (A) St. Margarethen an der Raab

KWB Die Biomasseheizung, die Wirtschaftskammer Steiermark, Ökosoziales Forum, Solidarregion Weiz, und die Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit laden zu einer Podiums- und Mitmachdiskussion – Eine Veranstaltung für Unternehmerinnen und Unternehmer           

24. Mai 2012, 15:45 bis 19:00 in der Hügellandhalle in St. Margarethen an der Raab

Geht es nach der Gemeinwohl-Ökonomie, dann messen wir am Ziel vorbei. Denn der eigentliche Zweck und Erfolgsindikator eines Unternehmens ist der Beitrag zum Gemeinwohl und nicht die Maximierung von Gewinnen. Der Vorschlag lautet: Wir brauchen eine neue Bilanz – eine Bilanz, die tatsächlich misst worauf wir als Menschen Wert legen. Mit der Gemeinwohl-Bilanz wird die finanzielle Erfolgsmessung (Finanzgewinn, BIP) umgestellt auf die Messung dessen was wirklich zählt, unsere Nutzwerte (Grundbedürfnisse, Lebensqualitätsfaktoren, Gemeinschaftswerte, Umweltqualität).

Es diskutieren:

Christian Felber (Gemeinwohl-Ökonomie), Vinzenz Harrer (Harrer GmbH), Christian Knill (Wirtschaftskammer Stmk.), Jochen Pildner-Steinburg (Industriellenvereinigung), Hans Roth (Saubermacher AG), Josef Riegler (Ökosoziales Forum), Erwin Stubenschrott (KWB), Heide Zeiringer (Zeiringer GmbH)

Diskutieren Sie mit und erfahren Sie wie die Bilanz der Zukunft aussehen kann!

Anmeldung bis 17. Mai 2012 via E-Mail an: danja.gruber@kwb.at

Zur Podiumsdiskussion „Gemeinwohl- statt Finanzbilanz – Wirtschaftlichen Erfolg neu messen!“

Veranstalter

 

 
Zurück zur Übersicht