Forschung und Innovation für Heizen und Kühlen mit Erneuerbaren

 

Allgemeine Information

Datum: 23.01.2014
Ort: 1010 Wien, Steiermark
Adresse: Sensengasse 3, 1010 Wien

2. Workshop „Forschung und Innovation für Heizen und Kühlen mit Erneuerbaren“, am 23. Jänner 2014 im C3 in der Sensengasse 3, 1010 Wien.

Um die österreichische Kompetenz im Bereich Heizen und Kühlen mit Erneuerbaren in den kommenden Jahren weiter auszubauen und damit langfristig die Exportchancen österreichischer Technologieanbieter abzusichern und auszubauen, werden zwei Stakeholderworkshops durchgeführt.
Beim 1. Workshop, der am 20. November stattfand, wurden die europäischen F&E Schwerpunkte der Bereiche Solarthermie, Biomasse sowie Querschnittstechnologien inkl. Wärmepumpen mit VertreterInnen aus der Forschung und der Industrie umfassend dargestellt und diskutiert. Basierend auf den europäischen Schwerpunktsetzungen wurden danach jene Bereiche erarbeitet, die auf europäischer Ebene keine Berücksichtigung fanden, aber dennoch aus österreichischer Sicht ein hohes F&E und Umsetzungspotenzial haben und daher in österreichischen Technologieprogrammen Berücksichtigung finden sollen.

Ziel des 2. Workshops
Im Rahmen des 2. Workshops wird der Entwurf des Positionspapiers vorgestellt, das auf Basis der Ergebnisse des ersten Workshops verfasst wurde. Wesentliches Ziel des 2. Workshops ist es, die F&E Schwerpunkte zu präzisieren und ggf. fehlende Themen zu ergänzen sowie eine Prioritätensetzung vorzunehmen. Die Prioritätensetzung soll sich insbesondere an den energiepolitischen Zielen Österreichs und der vorhandenen Infrastruktur bzw. Unternehmensstruktur orientieren.

Das Positionspapier „Heizen und Kühlen mit Erneuerbaren“ soll dazu dienen, den Verantwortlichen für die österreichischen Energieforschungsprogramme Unterstützung bei der Definition von Schwerpunkten in österreichischen F&E Programmen zu bieten.
Darüber hinaus sollen die EU Programmdelegierten mit dem Positionspapier unterstützt werden, die österreichische Position bei den Schwerpunktsetzungen der EU HORIZON 2020 Ausschreibungen besser einzubringen.

Das Programm finden Sie hier: Detailprogramm

Anmeldung bis spätestens 15. Jänner 2014. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 
Zurück zur Übersicht