Flussbautagung 2012: Hochwasserrisikomanagement – Analyse, Bewertung, Minderung, Kommunikation

 

Allgemeine Information

Datum: 19. – 21.09.2012
Ort: (A) 4820 Bad Ischl, Burgenland
Adresse: Kurhausstraße 8, (A) 4820 Bad Ischl

Die traditionelle Flussbautagung findet heuer von 19.-21. September 2012 ihren Weg nach Bad Ischl und wird gemeinsam vom Land Oberösterreich, dem Lebensministerium und dem Österreichischen Wasser und Abfallwirtschaftsverband veranstaltet. Die Flussbautagung 2012 steht unter dem Motto:

Hochwasserrisikomanagement: Analyse – Bewertung – Minderung – Kommunikation!

Alle drei Jahre bringt die Flussbautagung die StakeholderInnen aus dem Bereich des Flussbaus zusammen, wobei aktuelle Themen von hochkarätigen Fachleuten aus Österreich und seinen Nachbarländern präsentiert werden.

Ein wesentliches Thema der Flussbautagung wird es sein, dem Paradigmenwechsel im Hochwasserschutz zu verdeutlichen: Künftig werden neben den zuständigen Behörden auch die Kommunen und die betroffenen Bürgerinnen und Bürger stärker in den Prozess des Hochwasserrisikomanagements – insbesondere in den Bereichen Vorbeugung, Bewältigung und Regeneration – eingebunden.

Dabei muss weiterhin detailliert analysiert werden, wie Hochwässer entstehen und wie man sich bestmöglich darauf vorbereiten kann. In einem weiteren Schritt ist das Hochwasserrisiko umfassend unter Darlegung der auch weiterhin bestehenden Unsicherheiten zu bewerten. Mithilfe dieser Analyse und Bewertung werden im Sinne der EU-Hochwasserrichtlinie in den nächsten Jahren die entsprechenden Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten sowie Hochwasserrisikomanagementpläne entwickelt, die sich auch auf die Raumordnung und den Katastrophenschutz auswirken werden. Es wird weiterhin erforderlich sein, alles technisch und wirtschaftlich Sinnvolle zu unternehmen, um Hochwässer zu minimieren. Der Stand des Wissens und der Stand der Technik sind in diesem Bereich gerade in Österreich sehr groß.

Nicht zuletzt soll die Öffentlichkeit verstärkt über die Ziele des Hochwasserschutzes informiert und in den Planungsprozess einbezogen werden. Eine verbesserte Kommunikation mit den potenziell betroffenen Personenkreisen verspricht deutliche Fortschritte bei der Schadensminderung.

Neben diesen aktuellen Fragestellungen werden bei der Flussbautagung auch praktische Beispiele aus dem Bereich des Flussbaus angesprochen.

Das Rahmenprogramm der Flussbautagung fördert den Erfahrungsaustausch und gibt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, die einzigartige Naturkulisse in und um Bad Ischl zu genießen.

 

Details entnehmen Sie bitte dem Anhang!

 
Zurück zur Übersicht