Exportinitiative Umwelttechnologien

 

Allgemeine Information

Datum: 26. – 28.11.2008
Ort: (TUN) Tunis, Steiermark
Adresse: Hotel Sheraton Tunis, (TUN) Tunis

Tunesien hat in den letzten Jahren vermehrt in den Umweltschutz investiert und nimmt dabei unter den nordafrikanischen Staaten eine Vorreiterrolle ein. Die fünfzehnte Station der Exportinitiative Umwelttechnologien unter Leitung von Umweltminister Josef Pröll findet im November 2008 in Tunis statt.

Nützen Sie die Gelegenheit, im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien die Chancen für Ihre Produkte oder Dienstleistungen in Tunesien zu prüfen und lokale Partner zu finden. Die Außenhandelsstelle organisiert für Sie vor Ort nach Ihren Vorgaben Gesprächstermine. Die Gelegenheit ist gut: Tunesien investiert in die Infrastruktur für ein modernes Abfallmanagement. Neue Müllverbrennungsanlagen und regionale Deponien (Großraum Tunis, Gafsa, Kasserine, Sidi Bouzid) sollen gebaut und bestehende Deponien saniert werden. Ein System zum Sammeln und Recyclieren von wiederverwertbaren Abfällen ist geplant. Für die Entsorgung von PCB und von Krankenhausabfällen gibt es bereits Studien – entsprechende Ausschreibungen werden demnächst folgen. Zur Wasserversorgung wurden in den vergangenen Jahren Stauseen gebaut, Tiefbrunnen gebohrt und Wasser aus dem niederschlagsreichen Norden in die trockenen Landesgebiete geleitet. Etwa 80% der Haushalte sind an die öffentliche Trinkwasserversorgung und die Abwasserentsorgung angeschlossen. Jetzt geht es darum, Meerwasser, salziges Grundwasser und Abwasser als Wasserquellen zu erschließen, die Trinkwasserqualität zu verbessern und die Verschmutzung der Abwässer zu reduzieren. Große Entsalzungsanlagen sind z.B. in Djerba, Medine, Gabes und Sfax geplant. Das Land verfügt über knapp 100 Kläranlagen und will weitere bauen. In der Landwirtschaft sollen die bewässerten Flächen ausgedehnt werden. Für die Umweltschutzinvestitionen von tunesischen Unternehmen (zur Luftreinhaltung, Abwasserbehandlung oder Lärmreduktion) gibt es Förderungen des tunesischen industriellen Umweltfonds FODEP in Form von Zuschüssen und Krediten, d.h. hier sind Aufträge von Betrieben mit gesicherter Finanzierung zu erwarten.


Wir dürfen Sie daher einladen, sich an der Exportinitiative in Tunesien zu beteiligen! Weitere Informationen zur Inititiative finden Sie in der Einladung sowie Online! Die Anmeldung finden Sie hier!

Veranstalter

Lebensministerium
Dr. Dörthe Kunellis
T +43 1 51522 1637
doerthe.kunellis@lebensministerium.at

 
Zurück zur Übersicht