Circular Economy

One-stop-shop Recycling Lösungen für CEE

 

Allgemeine Informationen

Datum: 12. - 13.03.2019

Ort: Prag

Veranstalter: AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA

 

Das Jahr 2019 bringt Neuerungen für die europäische Abfallwirtschaft. Hintergrund ist die Umsetzung der Europäischen Richtlinie zur Kreislaufwirtschaft und damit ein verstärkter Ausbau der Recycling Quoten. Ziel dieser Wirtschaftsmission ist Know-How im Bereich Kreislaufwirtschaft und Recycling-Lösungen österreichischer Unternehmen zu präsentieren sowie Geschäftskontakte mit tschechischen Unternehmen, Clustern und Behördenvertretenden zu knüpfen.

 

Details:

Programm

Teilnahmebedingungen

Anmeldelink

 

Hintergrund

Durch die rechtlichen Rahmenbedingungen des Circular Economy Paketes werden in Zukunft eine Vielzahl an Herausforderungen an die Abfallwirtschaft herangetragen werden.
Bis 2030 soll eine Recyclingquote von 75% bei Kunststoffen und 65% bei Restmüll erreicht werden. Des Weiteren gibt es zur Deponierung strenge Vorgaben wie die Reduktion der Ablagerung auf 10% der gemischten Haushaltsabfälle und ein generelles Deponierungsverbot der recyclebaren bzw. getrennt gesammelten Fraktionen. Veränderungen sind daher besonders im Bereich der Sammlung und Behandlung von Abfällen gefragt.

In Österreich wurde seit den 1980er Jahren an abfallwirtschaftlichen Themen gearbeitet. Die technischen Weiterentwicklungen werden zu einem großen Anteil durch die österreichischen Unternehmen geleistet und ermöglichen eine umweltbewusste und wirtschaftlich verantwortungsvolle Abfallwirtschaft in Österreich. Andererseits sind auch die ambitionierten Umweltstandards und -verordnungen für die aktuelle abfallwirtschaftliche Situation von Relevanz. Besonders im Bereich des Recyclings (z.B. sensorgestützte Sortierung, Entwicklung neuer Verfahren und Maschinen) und bei der Wiederverwendung (Re-Use) hat sich Österreich in den letzten Jahren stark entwickelt.

Durch die neu gesetzten Ziele werden jedoch an die einzelnen Unternehmen und auch an die öffentliche Hand neue Herausforderungen herangetragen. Um diese zu lösen, bedarf es einerseits an technischem und abfallwirtschaftlichem Knowhow andererseits aber auch an Kooperationen zwischen Unternehmen und öffentlicher Hand.

 

Die gemeinsam mit der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA veranstaltete Wirtschaftsmission nach Prag soll einen Austausch zwischen den österreichischen und tschechischen Unternehmen ermöglichen (B2B Gespräche möglich) und über die aktuelle und zukünftige abfallwirtschaftliche Situation beider Länder informieren. Es wird neben den B2B Gesprächen auch Möglichkeiten geben mit Vertretern der öffentlichen Hand zu sprechen und somit Export- und Kooperationschancen anzubahnen.

 

Kontakt

Therese Schwarz
Green Tech Cluster
+43 316 40 77 44 18
schwarz@greentech.at
http://www.greentech.at

 
 
Zurück zur Übersicht