post

Steirische Umwelttechnik wächst weiter

22. Juli 2015

 

Die 180 Cluster-Partner der Eco World Styria sind im Vorjahr erneut gewachsen: mit 3,69 Mrd. € hat der Umwelttechnik-Umsatz nominal um 2,5 % zugelegt. Für das Jahr 2015 erwarten die Unternehmen der Branche mit +6,4 % nochmals einen deutlichen Umsatz-Anstieg. Insbesondere die technologieorientierten Kleinunternehmen verdoppelten ihren Umsatz. Mit 20.600 Beschäftigten wurde erstmals die Marke von 20 Tausend übersprungen. Ergeben hat das die Konjunkturerhebung für 2014 des steirischen Umwelttechnik-Clusters.


 

 

STEIRISCHE UMWELTTECHNIK WÄCHST WEITER

TECHNOLOGIEFÜHRERSCHAFT UND EXPORT TREIBEN DAS WACHSTUM

Die 180 Cluster-Unternehmen der ECO WORLD STYRIA sind im Vorjahr erneut gewachsen: mit 3,69 Mrd. € hat der Umwelttechnik-Umsatz nominal um 2,5 % zugelegt. Für das Jahr 2015 erwarten die Unternehmen der Branche mit +6,4% nochmals einen deutlichen Umsatz-Anstieg. Ergeben hat dies die jährliche Konjunktur-Erhebung des steirischen Umwelttechnik-Clusters ECO WORLD STYRIA. Deutlich erhöht haben sich auch die Jobs in der Umwelttechnik: Mit 20.600 wurde erstmals die Marke von 20 Tausend Beschäftigten übersprungen.

Export und Technologie sind Erfolgsfaktoren
Besonders die exportorientierten Unternehmen sowie die globalen Umwelttechnologieführer (unabhängig von deren Unternehmensgröße) sind mit 3,6% bzw. 3,2% beim Umsatz nominal besonders stark gewachsen. Die Exportquote der steirischen Umwelttechnik-Unternehmen hat sich nochmals geringfügig weiter erhöht. Mittlerweile werden deutlich mehr als 9 von 10 € im Ausland erwirtschaftet.

Technologieführer mit hervorstechenden Ergebnissen
Insbesondere die technologieorientierten Klein-Unternehmen wie ensowa (organische Reinigung von öl-verschmuzten Böden ohne Ausbaggern), EcoCan (nochmals höhere Lichtausbaute bei LED-Leuchten) und pro aqua (Wasserdesinfektion mit Diamant-Elektroden) konnten den Umsatz mehr als verdoppeln. Mit bis zu 40% legten insbesondere die Technologieführer Binder+co (opto-elektronische Sortiersysteme für Altglas und co.), Sattler AG (Gasspeicher aus textiler Membran) und AHT (energieeffiziente Kühlgeräte für Supermärkte und Gewerbe) in der Umwelttechnik zu.

„Die Umwelttechnik bleibt weiterhin ein wesentlicher Wachstumstreiber der steirischen Wirtschaft. Die Umwelttechnik-Unternehmen überschreiten Grenzen im Denken und Handeln, entwickeln laufend innovative Produkte und Dienstleistungen und sind damit auf nationalen und internationalen Märkten erfolgreich. Außerdem sichern sie mehr als 20.000 Arbeitsplätze in der Steiermark. Wir werden die Unternehmen daher auch in Zukunft bei ihrem Wachstum unterstützen“, so Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann.

 

 

Weitere News zu diesem Thema

Nachlese: Webinar New&Integrated Mobility

Im Green Tech Radar Webinar vom 23.02.2021 wurden zukünftige Geschäftschancen an der Nahtstelle von Energie & Mobilität aufgezeigt sowie aktuelle Entwicklung und Trends vorgestellt. mehr →


Green Tech Valley ist globales Labor für digitale Kreislaufwirtschaft

Neue Forschungs- und Entwicklungsprojekte im industriellen Konsortium „circulAr fuTure“ heben den Süden Österreichs auf die Weltbühne. 10 Partner arbeiten gemeinsam an der Vision einer durchgängig digitalisierten Kreislaufwirtschaft mit deutlich höheren Recyclingraten. mehr →


Nachlese: Green Startup Webinar Finanzierung

Wir gaben in diesem Webinar den Ausblick für 2021. Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es für dieses Jahr und welche Vorteile bringen sie? mehr →