Spatenstich für solarthermische Großanlage

22. November 2018

 

S.O.L.I.D. errichtete weltweit bereits mehr als 300 solare Großanlagen. Eine weitere wird nun in Mürzzuschlag realisiert, die ab Frühjahr 2019 jährlich mehr als 2,45 Millionen Kilowattstunden Fernwärme erzeugt. Dies entspricht dem Jahreswärmebedarf von über 275 Wohnungen und einer Einsparung von mehr als 930 Tonnen CO2 pro Jahr. Im Sommer erfolgt die Wärmeversorgung Mürzzuschlags fast ausschließlich über die neue Solarthermieanlage. Im Winter übernimmt dann eine Kombination aus Biomasse und Solarthermie die Wärmeversorgung.


 

Die Solarthermie-Anlage produziert bei guter Sonneneinstrahlung Warmwasser mit Temperaturen von 80 bis 105°C. Bei schwacher Sonneneinstrahlung, z.B. im Winter kann die Sonnenenergie genutzt werden, um das Heizungswasser vorzuwärmen. Die benötigte Wärme wird dann mit Biomasseanlagen und die Spitzenabdeckung mit Gaskesseln zur Verfügung gestellt. Im Sommer erfolgt die Wärmeversorgung Mürzzuschlags fast ausschließlich über die Solarthermie-Anlage.

Das entspricht der Versorgung des Jahreswärmebedarfs von über 275 Wohnungen. Dadurch können mehr als 930 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Die Anlage leistet damit einen wertvollen Beitrag in Richtung Ökologisierung der Wärmeversorgung in Mürzzuschlag.

Solarwärme hat den einzigartigen Vorteil, dass die Wärmeerzeugung über einen langen Zeitraum mit wenig Wartungsaufwand betrieben werden kann. Es wird kaum Strom zum Betrieb der Anlage eingesetzt. Die Effizienz von Solarthermie ist in diesem Anwendungsfall etwa dreimal so hoch wie es eine PV-Anlage zur Stromerzeugung wäre. Insofern ist die Kombination von Biomasse und Solarthermie in vielerlei Hinsicht optimal und ein wesentlicher Beitrag zur Wärmewende. 

Verantwortlich für die Planung und Errichtung der Solarranlage ist der Solarspezialist SOLID. Kooperationspartner und Wärmeabnehmer sind die Stadtwerke Mürzzuschlag. Die SolarWärme MZ GmbH – ein Unternehmen der SOLID Gruppe – ist Bauherr und wird in weiterer Folge den Betrieb der Solarthermie-Anlage in Mürzzuschlag übernehmen.

 

Weitere News zu diesem Thema

Cluster-Empfang: Klimaschutz ist die neue Mondlandung

Der Green Tech Cluster-Empfang am 8. Juli im aiola im Schloss stand ganz im Zeichen von grünen Pionierleistungen. mehr →


Neue Technologie für Biomasse

Das K1 Kompetenzzentrum BIOENERGY 2020+ forscht an der Reduktion von Treibhausgasen bei der Biomassenutzung. mehr →


Grüner Strom für Tansania

Das österreichische Unternehmen RP Global hat mit seinem Joint Venture JUMEME insgesamt 11 Photovoltaikanlagen und über 180 km an Nieder- und Mittelspannungsnetze in Tansania in Betrieb genommen. Damit können 20 Dörfer mit einer Gesamtbevölkerung von mehr als 80.000 Einwohnern erstmals mit Strom versorgt werden. Durch die Verfügbarkeit von sauberem Strom für Wohnhäuser, Schulen, Krankenhäuser und Unternehmen sollen vor allem lokale wirtschaftliche Aktivitäten gefördert werden. mehr →