Siemens erhält 126-MW-Windauftrag aus Irland

14. Januar 2013

 

 

Siemens Energy hat einen Auftrag über die Lieferung und Wartung von 42 getriebelosen Windenergieanlagen für zwei Onshore-Windkraftwerke erhalten. Auftraggeber ist der irische Energieversorger Bord na Móna. Der Vertrag umfasst 28 Windturbinen für den Windpark Mount Lucas in der Grafschaft Offaly, etwa 80 Kilometer westlich von Dublin, sowie 14 weitere Windenergieanlagen für den Bruckana Windpark. Dieser befindet sich an der Grenze zwischen Kilkenny und Tipperary, etwa 120 Kilometer südwestlich von Dublin. Die Windturbinen des Typs SWT-3.0-101 mit einer Leistung von je 3 Megawatt (MW) und einem Rotordurchmesser von 101 Metern sollen bis Mitte 2014 ans Stromnetz angeschlossen werden. Mit einer Gesamtleistung von 126 Megawatt (MW) können beide Windkraftwerke rund 80.000 irische Haushalte mit sauberem Strom versorgen.

„Dies ist der erste Auftrag aus Irland für unsere getriebelosen Windenergieanlagen. Weltweit haben wir bereits mehr als 800 Direct-Drive-Anlagen für Onshore- und Offshore-Windkraftwerke verkauft. Mit unserer innovativen Technologie tragen wir zum Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung in Irland und auf der ganzen Welt bei“, sagte Felix Ferlemann, CEO der Wind Power Division von Siemens Energy. Die Republik Irland bietet hervorragende Windbedingungen. Nach Angaben des irischen Windenergieverbandes IWEA hat das Land schon heute rund 2.000 MW Windenergieleistung installiert.

Siemens übernimmt die Lieferung, Errichtung und Inbetriebnahme der 42 getriebelosen Windturbinen für die Windkraftwerke Mount Lucas und Bruckana. Zusätzlich wird das Unternehmen die Anlagen über eine Dauer von 15 Jahren warten. Langzeitserviceprogramme wie diese bieten dem Kunden besser abschätzbare Servicekosten und einen verlängerten Gewährleistungszeitraum.

Windenergieanlagen sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von rund 30 Milliarden Euro erzielte. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum fast 320 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO 2) eingespart, das ist so viel wie Berlin, Delhi, Hongkong, Istanbul, London, New York, Singapur und Tokio in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter eines breit gefächerten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Stromerzeugung mit thermischen Kraftwerken und aus erneuerbaren Energiequellen sowie für die Stromübertragung in Netzen und für die Gewinnung, die Verarbeitung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2012 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von 27,5 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 26,9 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 2,2 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2012 knapp 86.000 Mitarbeiter.

Weitere Informationen unter:
http://www.siemens.de/energy


Rückfragehinweis:
Mag. Christian Lettner, MA
Communications – Media Relations
Tel.: +43 51707 24046
Mobil: +43 664 80 117 24046
christian.lettner@siemens.com
http://www.siemens.at

 

Weitere News zu diesem Thema

don’t waste//invest

Abfall ist ein wertvoller Stoff; um ihn zu verwalten und zu verarbeiten, sind Know-how und Technologie erforderlich. Wie können Abfallfraktionen unternehmerisch werden? Intelligente Lösungen dafür und mehr finden Sie hier. mehr →


Nachlese: Green Tech Summit 2020

Am 16. September fand der Green Tech Summit 2020 in den Wiener Börsesälen statt, wo sich rund 50 Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer von Umwelt-Leitunternehmen mit Bundesministerin Gewessler trafen, um konkrete Anregungen für künftige Schritte zu geben. Wir haben für Sie die fachlichen Diskussion dokumentiert und zusammengefasst. mehr →


The Future of Climate & Circular Solutions

Beim Stanford University-Expertentalk und bei den anschließenden Strategie-Workshops, trafen sich namhafte ForscherInnen und UnternehmerInnen gemeinsam mit dem ICS und dem Green Tech Cluster, um über technologische Highlights und Lösungen für eine grünere Kreislaufwirtschaft zu sprechen. mehr →