Sicheres Batterierecycling

22. August 2017

 

Vom E-Bike bis zum Smartphone – in vielen Alltags- und Haushaltsgeräten werden Lithium-Ionen-Batterien und -Akkus eingesetzt. Brandgefährlich aufgrund der hohen Selbstentzündung, erfordern diese allerdings einen besonders sorgfältigen Umgang. Dafür hat Saubermacher nun ein eigen entwickeltes Spezialfass für die sichere Lagerung und den fachgerechten Transport dieser Lithium-Inonen-Batterien und -Akkus auf den Markt gebracht. Die Entwicklungszeit betrug 6 Monate und wurde im Rahmen des vom Cluster mitinitiierten FFG-Projektes Bat-safe durchgeführt.


 

Brandgefahr gebannt: Saubermacher präsentiert neues Spezialbehältnis für Lithiumbatterien

 

Vom Handy, über Stabmixer bis hin zum Akkubohrer und E-Bike – in fast allen Alltags- und Haushaltsgeräten befinden sich Lithium-Ionen-Batterien und -Akkus. Brandgefährlich aufgrund der hohen Selbstentzündung, erfordern Lithiumbatterien einen besonders sorgfältigen Umgang. Saubermacher bringt nun für die sichere Lagerung und den fachgerechten Transport von Lithiumbatterien ein selbst entwickeltes Spezialfass auf den Markt.

Geprüfte Sicherheit. Besonders für ASZ-Betreiber, den Handel und Entsorgungsunternehmen, stellen die leistungsstarken Batterien eine große (Brand-)Gefahr da. Hinzu kommt, dass Lithium-Brände aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften nur schwer gelöscht werden können. Das Spezialfass von Saubermacher wurde innerhalb von 6 Monaten entwickelt und erfüllt alle gesetzlichen sowie sicherheits- und brandschutztechnischen Anforderungen. In umfangreichen Brandversuchen wurde die Eignungsprüfung durchgeführt. Durch das Kunststoffventil am Deckel ist die Entlüftung – ähnlich wie bei einem Schnellkochtopf – jederzeit gewährleistet und eine risikolose Lagerung sowie ein sicherer Transport garantiert. „Durch nicht korrekte Sammlung und ungeschützte Lagerung kann es zu schweren Brandschäden der leicht entzündlichen Lithiumbatterien kommen. Mit dem neuen Fass ist das Brandrisiko gebannt“, freut sich Vorstandssprecher Ralf Mittermayr über die jüngste Saubermacher- Innovation.

Nachhaltiges Recycling. Die gesammelten Lithiumbatterien werden in den Saubermacher-Werken in Österreich und Deutschland fachgerecht aufbereitet und verwertet. Mehr als 50% der Batteriebestandteile werden in den Aufbereitungsanlagen in Rohstoffe umgewandelt. Die langjährige Erfahrung sowie das umfangreiche Know-how des Weltmarktführers im Batterie-Recycling gewährleisten eine ökonomisch und ökologisch qualitative und quantitative Verwertung.

Richtige Sammlung. Nach Ende der Lebensdauer ist der Konsument verpflichtet, die Batterien und Akkus im Handel oder im Abfallsammelzentrum abzugeben. Viele Konsumenten wissen jedoch nicht, wie sie alte Lithium-Batterien/ -Akkus sicher machen können. Aufgrund der hohen Energiedichte kann es bei Beschädigung, Überladung (z. B. durch Verwendung eines falschen Ladegerätes) oder starker Erwärmung (> 70°) zu Kurzschlüssen und in Folge zum Brand kommen. „Bei hinuntergefallenen Geräten prüfen, ob sich der Akku erwärmt. Möglicherweise gibt es innere Kurzschlüsse, die zu einer Entzündung führen können. Die Pole der Batterien/ Akkus mit einem Klebeband abkleben oder in ein Kunststoffsackerl geben und vor Feuchtigkeit schützen. So werden Kurzschlüsse vermieden“, erläutert Michaela Heigl, Leiterin für Vertrieb Ausland und Elektroaltgeräte, die richtige Sammlung in Privat- haushalten. Leider wird noch immer ein großer Anteil der Alt-Batterien fälschlicherweise im Restmüll entsorgt.

www.saubermacher.at

 

Kontakt

Sandra Klünsner, Bakk.rer.soc.oec. MSc MSc
Saubermacher Dienstleistungs AG
M: 0664 80 598-1031
E: s.kluensner@saubermacher.at

 

 

Weitere News zu diesem Thema

Einzigartiges „Tonne zu Tonne“-System

Der steirische Entsorgungsspezialist Saubermacher setzt in Zukunft auf Abfallsammelbehälter, die beinahe zu 100 % aus alten Abfalltonnen bestehen. mehr →


Cluster-Empfang: Klimaschutz ist die neue Mondlandung

Der Green Tech Cluster-Empfang am 8. Juli im aiola im Schloss stand ganz im Zeichen von grünen Pionierleistungen. mehr →


Nachlese: Labor für Innovation

Am 18. Juni 2019 fanden sich rund 50 Gäste im Labor für Innovation an der TU Graz ein, um einen Nachmittag im Zeichen des „Selbermachens“ und Entwickelns von innovativen Ideen zu verbringen. mehr →