Ressourcenschonung durch Reparatur

18. August 2017

 

Die Reparatur von E-Motoren, Generatoren und anderen elektrischen Maschinen ist ganz im Sinne der Nachhaltigkeit: Je nach Reparaturaufwand können bis zu 90 % der verbauten Teile wiederverwendet werden. Ein Beispiel dafür ist die von SPALT durchgeführte Überholung eines Synchrongenerators, der in einem Biomassekraftwerk in Oberösterreich im Einsatz ist.


 

Beim Generalservice wartete Spalt den Synchrongenerator des Biomassekraftwerks. Dazu wurde der 1875-kVA-Synchrongenerator ins Werk in der Schrems bei Frohnleiten transportiert und innerhalb von knapp eineinhalb Wochen generalsaniert.

Zum Entfernen des Schmutzes benutz SPALT einen umweltschonenden Sanftreiniger, der auch in der Hotellerie verwendet wird. Auch eingelaufene Wellen können repariert werden. Gemeinsam mit einem der Technologiepartner des Frohnleitner Betriebs können eingelaufenen Wellen wieder instandgesetzt werden, sodass ein kostenintensiver Austausch des Rotors nicht notwendig ist. So schont SPALT die Budgets seiner Kunden und die Umwelt – schließlich ist jede Reparatur umweltfreundlicher als eine Neuproduktion.

Bei der Montage und Inbetriebnahme des Generators war das Unternehmen vor Ort, um den 6 Tonnen schweren sensiblen Generator wieder in Betrieb zu nehmen.
Mit bester Infrastruktur, großem Know-how und jahrelanger Erfahrung als Basis für nachhaltige Reparaturen kann das Unternehmen flexibel auf Unvorhersehbares in der Reparatur reagieren und verschiedenste Generatoren und Elektromotoren ressourcenschonend wieder instand setzen.

 

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.spalt.at.

Kontakt
Markus Glettler, M.Sc
Kundenbetreuung
+43 664 8486034
markus.glettler@spalt.at

 

Weitere News zu diesem Thema

Wirtschaftsressort startet Fördercall für innovative Start-ups

Start!Klar plus hilft beim Durchstarten! Start-ups vor dem ersten Investment: Professionell planen mit Maß und Geld mehr →


Nachlese: ANDRITZ ART-Center Eröffnung

Erste exklusive Einblicke ins neue ANDRITZ Recycling Technology Center – kurz ART-Center – konnte man bei der Online-Eröffnung am 12. November erhalten. Durch die im Green Tech Cluster entstandene Kooperation siedelt auch die Montanuniversität Leoben ihr Digital Waste Research Lab an diesem Forschungshotspot an. mehr →


Es regnet Awards in der steirischen Umwelttechnik

In den letzten Wochen wurden mehrere Clusterpartner-Unternehmen aus dem Green Tech Valley mit Awards für Ihre Arbeit ausgezeichnet. mehr →