post

Plug & Play Lösung für Licht bei Bedarf

2. November 2020

 

Das Grazer Unternehmen lixtec bietet radarbasierte Bewegungssensorik für bedarfsabhängige Beleuchtung etwa von Straßen oder Wegen, um so dynamisch und punktgenau für Licht zu sorgen. Mit der neuen Plug & Play Lösung „lix.one“ können auch bestehende Leuchten einfach und günstig für die bedarfsabhängige Beleuchtungssteuerung nachgerüstet werden und so bis zu 85% Energieeinsparung erzielen. Dafür wurde das Unternehmen mit dem Energy Globe Austria Award ausgezeichnet. Auch eine zweite Auszeichnung ging in die Steiermark: Redwave konnte mit dem Projekt "REDWAVE mate" die Fachjury überzeugen.


 

Plug & Play Lösung für bedarfsabhängige Beleuchtung

Das Grazer Unternehmen lixtec bietet als führender Anbieter im Bereich Sensorik für bedarfsabhängige Beleuchtung die Möglichkeit, Licht nur dann einzusetzen, wenn es benötigt wird und wo es benötigt wird.

lix.detect“ nennt sich der radarbasierte Bewegungssensor, der eine Straßenleuchte in eine intelligente, bedarfsorientierte Leuchte verwandelt. Der Sensor erkennt die Bewegung von Verkehrsteilnehmern und hilft so dabei Energie zu sparen, den CO2 Ausstoß deutlich zu verringern und die Lichtverschmutzung wesentlich zu reduzieren. Die Hardware und Software der Sensorik wurde vollständig am Firmensitz in Graz entwickelt und ist somit „Made in Styria“.

Für 2021 steht bereits die nächste Innovation der Grazer in den Startlöchern. Mit „lix.one“ hat das Team von lixtec eine wahre Plug & Play Lösung entwickelt. Die neue Lösung ist – bei gleicher Funktionalität – um einiges kompakter, leichter zu installieren und für den Endkunden kostengünstiger.

 

Zwei Energy Globe Austria Awards für die Steiermark

Die innovativen Produkte überzeugten auch die Fachjury des diesjährigen Energy Globe Austria Awards. Unter der Obhut von Bundespräsident Alexander Van der Bellen wurde der Umweltschutzpreis am 28. Oktober via Livestream verliehen. Aus insgesamt 287 Umweltprojekten gingen letztendlich sieben Projekte und Unternehmen in den Kategorien Erde, Feuer, Wasser, Luft, Sustainable Plastics, Nachhaltige Gemeinde und Jugend als Sieger hervor.

Den Sieg in der Kategorie Feuer sicherte sich das Team von lixtec mit ihrer smarten Sensorik. „Wir sehen, dass wir am richtigen Weg sind…wir sparen dort Energie wo es keinem weh tut.“ zeigte sich Andreas Schnegg-Primus, der Produktmanager von lixtec sichtlich erfreut über die Auszeichnung.

In der Sonderkategorie Sustainable Plastics gewann ebenfalls ein Projekt aus der Steiermark: Hier wurde die Firma Redwave für ihr Projekt „REDWAVE mate“ ausgezeichnet, eine intelligente Industrie 4.0-Softwarelösung, welche den gesamten Sortierprozess in einer Recyclinganlage überwacht, steuert und optimiert. 

 

 

Weitere News zu diesem Thema

Solarthermische Großanlage für Friesach

Das Fernwärmenetz der KELAG Energie & Wärme GmbH liefert in Friesach jährlich rund 15 Millionen Kilowattstunden Wärme. Ab Sommer 2021 werden 15% davon aus der neuen solarthermischen Großanlage von „Unser Kraftwerk“ stammen – dies entspricht dem Jahresbedarf von rund 500 Wohnungen. mehr →


Aufbruch in eine grüne Finanz-Zukunft

Das Austrian Green Investment Pioneers Programm von klimaaktiv in Kooperation mit dem Umweltbundesamt erleichtert Unternehmen, Banken und Investoren den Einstieg in grüne Projekte und unterstützt beim Auf- und Ausbau zukunftsweisender und nachhaltiger Geschäftsmodelle, die einen Beitrag zur Erreichung der österreichischen Klima- und Energieziele leisten. mehr →


Stromversorgung von Sensoren durch Vibrationen

Wie können drahtlose und unzugänglich verbaute Sensoren nachhaltig mit Energie versorgt werden? Dieser Frage widmet sich das EU-Projekt SYMPHONY. mehr →