BIOS BIOENERGIESYSTEME GmbH
Hedwig-Katschinka-Straße 4
8020 Graz, Österreich
Zur Webseite ->
Ihr Ansprechpartner
Prof. Dipl.-Ing. Dr. Ingwald Obernberger
+43 316/481300-12
E-Mail Adresse ->
 
Unternehmensgröße
ECO Kleinunternehmen
Tätigkeitsbereich
Green Energy
Green Building
Green Resources
Green Efficiency
More Green
Dienstleistung
Forschung
Produktion"
 

Die BIOS BIOENERGIESYSTEME GmbH beschäftigt sich intensiv mit der Forschung, Entwicklung, Planung und Optimierung von Prozessen und Anlagen zur energetischen Biomassenutzung und industriellen Abwärmenutzung zur Wärme-, Kälte- und Stromerzeugung. Ein kompetentes Team von Ingenieuren weist einschlägige und mehrjährige Erfahrung auf dem Gebiet der energetischen Biomassenutzung und industriellen Abwärmenutzung auf und kann auf eine Vielzahl realisierter Anlagen und erfolgreicher Entwicklungen zurückblicken. Durch nationale und internationale F&E-Kooperationen besteht Zugang zu neuesten Verfahren und Entwicklungen. Die gewonnenen Erfahrungen aus bereits realisierten Projekten, sowie das detaillierte Fachwissen bezüglich der Planung und Auslegung von Systemen zur energetischen Nutzung von Biomasse und von industrieller Abwärme sichern, dass Lösungen von BIOS dem neuesten Stand der Technik entsprechen und die höchstmöglichen Standards hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit erreicht werden. Die BIOS BIOENERGIESYSTEME GmbH ist ein kompetenter und zuverlässiger Partner für alle Bereiche der energetischen Biomasse- und industriellen Abwärmenutzung. Sie bietet Lösungen an, die sich immer an den neuesten Entwicklungen orientieren und in jeder Hinsicht zufriedenstellend sind.

Arbeitsbereiche Planung und Optimierung:

  • Anlagen zur Wärme- bzw. Wärme- und Stromerzeugung aus Biomasse
  • Einsatz unterschiedlichster Technologien (ORC, Dampfturbine, Vergasung und Gasmotor, Holzvergasung und Brennstoffzelle, Stirling, Dampfschraubenmotor, thermoelektrische Generatoren, …)
  • Einsatz von festen, flüssigen und gasförmigen Biomasse-Brennstoffen und Substraten
  • Wärmerückgewinnungsanlagen
    z.B. nach Biomassefeuerungen, Industrieprozessen, Gasturbinen,…
  • Wärmepumpen-, Kälte- und Kühlanlagen
  • Energiezentralen
  • Prozesswärmesysteme
  • Hybridanlagen (Kombination verschiedener Technologien)
    Solarenergie / Biomasse
    Solarenergie / Wärmepumpe / Biomasse
    Industrielle Abwärme / Biomasse
    Industrielle Abwärme / Wärmepumpe / Biomasse
  • Wärmespeichersysteme
  • Nieder- und Hochtemperaturspeicher, Latentwärmespeicher
  • Fernwärmenetze
  • Pelletsproduktions- und Torrefikationsanlagen

 

Arbeitsbereiche Forschung:

  • Entwicklung, Planung und Optimierung von Feuerungen, Kesseln, Öfen, Vergasungs- und Pyrolyseprozessen, Rauchgasreinigungssystemen, Wärmespeichern und Kühlern mittels CFD Simulation (Computational Fluid Dynamics)
  • Rauchgas- und Wirkungsgradmessungen für die Abnahme und Evaluierung von Anlagen
  • Analysen (Biomassebrennstoffe, Asche und Aerosole, Abwasser)
  • Brennstoff- und Aschecharakterisierung
  • Erarbeitung von Konzepten für nachhaltige Aschenutzung
  • Entwicklung von Computersoftware und Datenbanken

 

Arbeitsbereiche Beratung, Begutachtung, QM-Holzheizwerke:

  • Monitoring als Basis für Anlagenoptimierungen
  • Erarbeitung und Umsetzung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz
  • Beratung in Fragen des Energieeffizienzgesetzes
  • Koordination und Teilnahme an nationalen und internationalen Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationsprojekten
  • Beantragung und Abwicklung nationaler und internationaler Projektförderungen
  • Qualitätsmanagement entsprechend “QM-Holzheizwerke” in Österreich
  • Erstellung von Gutachten über aschebedingte Fragestellungen, spezielle Biomassebrennstoffe, Biomasse-Verbrennungs- und Vergasungstechnologien sowie bzgl. Prozessregelung und hydraulische Verschaltungen

 

Systemlösungen

 

Biomasse-KWK / Solar / Wärmepumpen Hybridsystem mit ORC-Integration
Innerhalb des Demonstrationsprojektes „SUNSTORE 4“ (Errichter und Betreiber der Anlage ist die dänische Fa. „Marstal Fjernvarme”; weitere Projektpartner kamen aus Dänemark, Schweden, Deutschland, Österreich, Belgien, Tschechien und Italien) wurde basierend auf einer Bestandsfernwärmeanlage ein innovatives, vielseitig anwendbares und effizientes Fernwärmesystem auf Basis eines Biomasse-/Solar- Hybridsystems unter Einbindung eines Großwärmespeichers und eines Organic Rankine Cycle (ORC) zur Stromproduktion errichtet. Um einen exakten Einblick und Betriebserfahrung hinsichtlich des Gesamtsystems zu erlangen wurde ein Langzeitmonitoring durchgeführt. Lesen Sie HIER mehr.

 

Von der Idee zur Technologie – One-stop shop für F+E Dienstleistungen
BIOS unterstützt seine Kunden bei allen Teilschritten, die zur Entwicklung einer neuen Technologie notwendig sind. Dies beinhaltet folgende Arbeiten, die in enger Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber erfolgen:
– Ausformulierung des Entwicklungszieles
– Erarbeitung einer hinsichtlich des spezifischen Problems maßgeschneiderten F+E-Methodik sowie Recherche möglicher öffentlicher F+E Förderungen
– Grundlagenuntersuchungen und Marktrecherchen relevanter technologischer Aspekte
– Definition von Basiskonzepten sowie relevanten Schnittstellen
– Simulationsgestützte Technologieentwicklung sowie darauf aufbauend von Versuchsanlagen (mittels CFD-Simulationen und technologiespezifischen, in der Regel eigen-entwickelten Simulationsroutinen)
– Durchführung von Testläufen an Versuchs- oder Pilotanlagen samt begleiten Messungen und Analysen zur Evaluierung und Validierung der Technologie
– Entwicklung des finalen Systemdesigns
– CFD-gestützte Skalierung der Technologie

Über seine Aktivitäten als Anlagenplaner unterstützt BIOS weiters auch bei der Markteinführung neuer Technologien.
Lesen Sie HIER mehr.

Zero-Dust-Biomasse-Feuerungs-technologie – Demonstrations-projekt
Die Fernwärme Sulzberg reg GenmbH betreibt inSulzberg in Österreich ein Biomassefernheizwerk. Da die Emissionsgrenzwerte für Staub gemäß FAV (Feuerungsanlagenverordnung) für Biomassefeuerungsanlagen von 150 mg/Nm³ auf 50 mg/Nm³ (11% O2, tr. RG) gesenkt wurden, kann der Grenzwert mit den bestehenden Biomassefeuerungsanlagen ohne sekundäre Maßnahmen wie Gewebe- oder Elektrofilter nicht mehr eingehalten werden. Daher werden die bestehenden Anlagen durch zwei neu entwickelte Zero-Dust-Demonstrationsanlagen ersetzt, welche eine äußerst emissionsarme und effiziente Verbrennung gewährleisten.
Die Zero-Dust-Biomassefeuerungstechnologie basiert auf einem extremen Luftstufungskonzept, bei dem eine Primärverbrennungszone mit einem Low-NOx-Gasbrenner gekoppelt ist. Im Rostbereich erfolgt die thermochemische Konversion des Brennstoffes bei stark unterstöchiometrischen Bedingungen.
Durch das niedrige Luftverhältnis und ein hohes Brennstoffbett treten sehr niedrige Gasgeschwindigkeiten und durch das Gegenstromprinzip hohe Temperaturgradienten über das Brennstoffbett auf. Staub und Alkalimetalle (Feinstaubbildner) werden dadurch sehr effizient in die Rostasche eingebunden und nicht mit dem Rauchgas freigesetzt. Das Brennstoffbett wirkt somit als effizienter Partikelfilter. Dadurch werden Staubemissionen bei der innovativen Zero-Dust-Technologie auf unter 10 mg/Nm³ (11% O2, tr. RG) reduziert.
Das aus dem Brennstoffbett entweichende Gas wird aus der Primärverbrennungszone abgezogen und weist einen hohen Heizwert und Teergehalt auf. Im angeschlossenen mehrstufigen Low-NOx-Gasbrenner erfolgt die vollständige Verbrennung des Gases bei gleichzeitig sehr niedrigem Gesamtluftüberschuss. Durch das sehr niedrige Gesamtluftverhältnis wird der Wirkungsgrad im Vergleich zu konventionellen Biomasserostfeuerungen deutlich gesteigert.
Durch das neuartige Konzept der Zero-Dust-Biomassefeuerungstechnologie kann der Wirkungsgrad im Vergleich zu konventionellen Biomasserostfeuerungen um rund 5% absolut gesteigert, Stickoxidemissionen können um rund 25% gesenkt und Kohlenmonoxid- und Staubemissionen um rund 90% reduziert werden ohne dafür eine zusätzliche Rauchgasreinigung benötigt wird.
Die Zero-Dust-Biomassefeuerungstechnologie wurde mithilfe von CFD-Simulationen von BIOS entwickelt (siehe Abbildung). An einer eigens errichteten Versuchsanlage wurde die neue Zero-Dust-Biomassefeuerungstechnologie anschließend umfassend getestet und optimiert bevor sie nun erstmals im Biomasseheizwerk Sulzberg als Großanlage demonstriert wird.

 

Produkte & Dienstleistungen


KWK-Systeme

Entwicklung und Demonstration von neuen und innovativen Biomasse-Kraft-Wärme-Kopplungssystemen

 

Technologieentwicklung

Entwicklung von Biomasseverbrennungs- und Vergasungstechnologien in allen Leistungsbereichen inklusive Rauchgasreinigungssystemen

 

CFD-Simulation

Entwicklung, Auslegung und Optimierung von Biomasseverbrennungs- und Vergasungsanlagen mittels CFD–Simulation (Computational Fluid Dynamics)