Österreichischer Umweltpreis und internationaler Designpreis für Bio-Netzverpackung aus Buchenholz

3. Juni 2014

 

 

Seit mehr als 1 Jahr sind sie für die Biomarken der beiden größten Lebensmittelketten Österreichs, REWE und Hofer, erfolgreich im Einsatz und ersparen damit der Umwelt einige Tonnen an Plastikverpackungen jährlich: Mit kompostierbaren Netzschläuchen aus Modal Buchenholzzellulose der Lenzing AG kann aus minderwertigem Holz aus der Durchforstung heimischer Wälder eine sinnvolle neue Werkstoffanwendung gefunden werden. Nicht nur im Vergleich mit Kunststoffen, auch im Vergleich mit anderen Naturstoffen punktet die neue Verpackung: Gegenüber Baumwolle und Stärke besteht ein großer Unterschied im ökologischen Fußabdruck hinsichtlich verbrauchter Anbaufläche und Bewässerungsbedarf.

Die Verpackung sieht natürlich aus und ergibt ein stimmiges Erscheinungsbild von Biolebensmitteln und Verpackung. Der seidige Griff fühlt sich nicht nur gut für die KonsumentInnen an, sondern schützt auch empfindliches Füllgut wie Zucchinis oder dünnhäutige Avocados. Innovation bedeutet auch Engagement in der Forschung. Das Forschungsprojekt „Colors of Nature“ verbindet altes Pflanzenfärbewissen mit modernen industriellen Prozessen. Das Projekt, das wir mit dem Institut für Textilchemie und Textilphysik der Universität Innsbruck in Dornbirn für unsere Zelluloseverpackung verfolgen, kann in die nächste Stufe gehen. Die von uns benötigten Färbekonen mit einem Durchmesser von 15 cm konnten bis zum Kern hinein homogen gefärbt werden. Dabei kamen Zwiebelschalen zum Einsatz, wie sie z.B. bei der Abpackung von Zwiebeln in großen Mengen anfallen. Die Verpackungsinnovation wurde im Februar auf der Weltleitmesse für Obst & Gemüse, der Fruit Logistica in Berlin, vorgestellt, und hat damit das internationale Parkett betreten.

Das Produkt wurde beim Fruit Logistica Innovation Award mit einer Nominierung ausgezeichnet und in der Sonderschau der Innovationen präsentiert. Seitdem gehen nicht nur viele Mustersendungen für Testreihen aus Österreich in die ganze Welt hinaus, sondern kommen auch neue Anwendungsideen in unser Blickfeld. Zwei schöne Auszeichnungen konnte diese Innovation heuer erreichen: Den ÖGUT Umweltpreis und den A´ Design Award in Silber in der Kategorie Sustainable Products and Projects / Green Design Award.

ÖGUT Umweltpreis
Die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) zeichnete heuer bereits zum 28.Mal die besten Nachhaltigkeitsprojekte mit dem ÖGUT-Umweltpreis aus. In der Kategorie „Zukunftsfähiger Materialeinsatz in der Produktion“ hat die biogene Verpackung „Bio-Netzschläuche aus Zellulose“ des Verpackungszentrums Graz die Jury überzeugt und den von der Coca Cola Company dotierten Preis zugesprochen bekommen.

A´ Design Award
Der von Italien aus organisierte A´Design Award zählt zu den weltweit größten Design-Wettbewerben: 12.536 Einreichungen aus 208 Ländern hat es für 2013/2014 gegeben. Eine internationale Jury aus DesignerInnen, UnternehmerInnen, Designlehrenden und JournalistInnen hat die Zellulosenetzschläuche mit Silber bewertet. Der Silver A´ Design Award wird an Designs aus dem oberen 5%-Perzentil vergeben, die ein vorbildliches Niveau im Bereich Design erreicht haben. Die eingereichten Projekte werden von drei verschiedenen Jurys geprüft, die für jeden Wettbewerb jeweils aus 5 VertreterInnen akademischer Institutionen, 5 FachexpertInnen und 5 Angehörigen von Fokusgruppen bestehen. Beurteilt werden Aspekte wie Funktionalität, Ergonomie, Konstruktion, Präsentation, Innovation, Benutzerfreundlichkeit, Fun-Details, Technologie sowie andere erwägungswerte spezifische Eigenschaften.

 

Weitere News zu diesem Thema

Nachlese: ANDRITZ ART-Center Eröffnung

Erste exklusive Einblicke ins neue ANDRITZ Recycling Technology Center – kurz ART-Center – konnte man bei der Online-Eröffnung am 12. November erhalten. Durch die im Green Tech Cluster entstandene Kooperation siedelt auch die Montanuniversität Leoben ihr Digital Waste Research Lab an diesem Forschungshotspot an. mehr →


Plug & Play Lösung für Licht bei Bedarf

Das Grazer Unternehmen lixtec bietet radarbasierte Bewegungssensorik für bedarfsabhängige Beleuchtung etwa von Straßen oder Wegen, um so dynamisch und punktgenau für Licht zu sorgen. Dafür wurde das Unternehmen mit dem Energy Globe Austria Award ausgezeichnet. Auch eine zweite Auszeichnung ging in die Steiermark: Redwave konnte mit dem Projekt "REDWAVE mate" die Fachjury überzeugen. mehr →


Zukunftssektor Grüne Technologien: Kärnten und Steiermark werden zum Green Tech Valley

Das Land Kärnten beteiligt sich durch den KWF Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds an den Aktivitäten des Green Tech Clusters und weitet somit das Green Tech Valley Richtung Süden aus. mehr →