Neue Solar-Simulations-Plattform: www.solartoolbox.ch

27. Juli 2010

 

Der Online-Solarrechner „Solar-Toolbox“ zur Planung und Simulation thermischer Solaranlagen ist online


 

Mit Hilfe der Solartoolbox.ch können Endanwender auf der Basis der örtlichen Wetterdaten nach Eingabe weniger Parameter, wie Dachausrichtung oder Wasserverbrauch den präzisen Solarertrag berechnen. Die wichtigsten Kenndaten der Solaranlage können anschliessend als PDF-Report ausgegeben werden, die Eingabeparameter (z.B. Neigungswinkel und Orientierung) werden an einem 3D-Haus visualisiert.

Das Ziel der Toolbox ist, einer breiten Öffentlichkeit die Vorzüge von erneuerbaren Energien, insbesondere der Solarenergie, näher zu bringen. Ausserdem kann sich erstmals jeder selbst von den Einsparungsmöglichkeiten mit einer Solaranlage überzeugen.

Was kann die Solar-Toolbox?
Der Online-Rechner berechnet den zu erwartenden Solarertrag für jeden beliebigen Standort in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich (Eingabe der Postleitzahl genügt).

Dabei werden Ausrichtung und Neigung des Daches genauso wie die Wärmedämmung des Gebäudes berücksichtigt. Nach der Simulation stehen die wichtigsten Ergebnisse wie Kollektortemperaturen, Speichertemperaturen, Energieflüsse und CO2-Ausstoss tabellarisch sowie grafisch zur Verfügung.

Das Tool berechnet die Solarerträge physikalisch-fundiert. Zum zugrundeliegenden Simulationsframework „Tachion“ gibt Ihnen die Solar Campus GmbH auf Anfrage gern weitere Auskunft (die Tachion-Broschüre dazu finden Sie hier: www.solartoolbox.ch/index.php/info/tachion-technologie)

Über die Solar Campus GmbH
Die Solar Campus GmbH ist ein Spin-Off des Instituts für Solartechnik SPF (HSR Hochschule für Technik Rapperswil) und ist spezialisiert auf die Entwicklung internetbasierter, kundenorientierter Software im Bereich erneuerbarer Energien und effizienter Energietechnologien.

Alle Infos und Solartoolbox online unter: Solartoolbox.ch

 

Quelle: oekonews.at/ 27.07.2010
Zum Originaltext.

 

Weitere News zu diesem Thema

Zukunftssektor Grüne Technologien: Kärnten und Steiermark werden zum Green Tech Valley

Das Land Kärnten beteiligt sich durch den KWF Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds an den Aktivitäten des Green Tech Clusters und weitet somit das Green Tech Valley Richtung Süden aus. mehr →


Nachlese: Green Tech Innovators Club

Fern und doch so nah – 130 Green Tech Expertinnen und Experten folgten am 6. Oktober der Einladung der IV-Steiermark, der TU Graz und des Green Tech Cluster zum digitalen Green Tech Innovators Club. mehr →


Neue Recyclinganlage für Katalysatoren

In der Recyclinganlage der Treibacher Industrie AG werden verbrauchte Katalysatoren aus der Erdölindustrie aufbereitet und zu Wertstoffen verarbeitet. mehr →