Neue Förderung für symmetrische Breitbandanschlüsse

4. Juli 2017

 

Five young people running their coding startup company. Working from the house like business incubator. Sitting and collaborating. Using their laptops for coding. Selective focus to young man with glasses talking to his coworker. Shot with Canon EOS 5Ds.

Die Abteilung für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung der Stadt Graz bietet ab sofort eine neue Förderung Grazer Kleinstbetriebe: unterstützt werden die laufenden Kosten für Hochleistungsdatenanschlüsse.


 

 Die wichtigsten Eckpunkte:

  • mindestens 10/10 Mbit symmetrisch
  • Förderung beträgt 50% der monatlichen Nettokosten
  • maximal jedoch € 200,- pro Monat
  • 6 bis maximal 12 Monate·
  • max. 10 MitarbeiterInnen
  • nicht auf bestimmten Branchen beschränkt

Ziel der neuen Förderung ist es, für innovative Kleinstbetrieb den Kostenfaktor „Highspeed-Internet“ zu reduzieren.

Weitere Informationen auf wirtschaft.graz.at.

 

Mag. Andreas Morianz
Stadt Graz, Abteilung für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung
Stigergasse 2 (Mariahilfer Platz)
8020 Graz
Tel.: +43 316 872 – 4820
Fax: +43 316 872 – 4809
E-Mail: andreas.morianz[at]stadt.graz.at

 

Weitere News zu diesem Thema

Wirtschaftsressort startet Fördercall für innovative Start-ups

Start!Klar plus hilft beim Durchstarten! Start-ups vor dem ersten Investment: Professionell planen mit Maß und Geld mehr →


Nachlese: ANDRITZ ART-Center Eröffnung

Erste exklusive Einblicke ins neue ANDRITZ Recycling Technology Center – kurz ART-Center – konnte man bei der Online-Eröffnung am 12. November erhalten. Durch die im Green Tech Cluster entstandene Kooperation siedelt auch die Montanuniversität Leoben ihr Digital Waste Research Lab an diesem Forschungshotspot an. mehr →


Plug & Play Lösung für Licht bei Bedarf

Das Grazer Unternehmen lixtec bietet radarbasierte Bewegungssensorik für bedarfsabhängige Beleuchtung etwa von Straßen oder Wegen, um so dynamisch und punktgenau für Licht zu sorgen. Dafür wurde das Unternehmen mit dem Energy Globe Austria Award ausgezeichnet. Auch eine zweite Auszeichnung ging in die Steiermark: Redwave konnte mit dem Projekt "REDWAVE mate" die Fachjury überzeugen. mehr →