Kongress und Messe zu Energiespeichern für Strom aus Fotovoltaik

15. Dezember 2014

 

JOANNEUM RESEARCH präsentiert aktuelle Forschungserbnisse zu den Umweltauswirkungen von Stromspeichern für erneuerbaren Strom beim 2. Fachkongress zu PV-Speichersystemen bei der RENEXPO in Salzburg vom 27.-29. November 2014.Eine besondere Bedeutung hat die Energiespeicherung bei erneuerbarem Strom als Voraussetzung für deren wirtschaftliche und effiziente Nutzung. Da das Angebot der erneuerbaren Stromerzeugung aus Wind und Sonnen sehr stark […]


 

JOANNEUM RESEARCH präsentiert aktuelle Forschungserbnisse zu den Umweltauswirkungen von Stromspeichern für erneuerbaren Strom beim 2. Fachkongress zu PV-Speichersystemen bei der RENEXPO in Salzburg vom 27.-29. November 2014.

Eine besondere Bedeutung hat die Energiespeicherung bei erneuerbarem Strom als Voraussetzung für deren wirtschaftliche und effiziente Nutzung. Da das Angebot der erneuerbaren Stromerzeugung aus Wind und Sonnen sehr stark schwanken kann – sowohl kurzzeitig als auch saisonal – muss der erneuerbare Strom gespeichert werden, um bedarfsorientiert genutzt werden zu können. Aufgrund der raschen technologischen Fortschritte bei der Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien und der breiten Umsetzung von Photovoltaik-Anlagen wird die dezentrale Stromspeicherung immer wichtiger.

Beim 2. Fachkongress zu PV-Speichersystemen bei der RENEXPO in Salzburg wurden aktuelle Erfahrungen aus der Forschung und der praktischen Umsetzung von Energiespeicherlösungen präsentiert. Vom Institut RESOURCES wurden aktuelle Forschungserbnisse zu den Umweltauswirkungen von Stromspeichern für erneuerbaren Strom präsentiert. Die Fachtagung war Teil der Messe zu Photovoltaik, Wasserkraft und Energiespeichern, bei der JOANNEUM RESEARCH neben 120 anderen Ausstellern die aktuellen Forschungsarbeiten und das neue Leistungsangebot zu Energiespeichern präsentierte. Dr. Gerfried Jungmeier, der den Fachkongress leitete und die Umweltauswirkungen von Stromspeichern präsentierte, fasst die wesentlichen Erkenntnisse zusammen: „Energiespeicher mit geringen Umweltauswirkungen sind eine Schlüsseltechnologie im zukünftigen Stromsystem und gewinnen zunehmend an Bedeutung. Wir haben die Umweltauswirkungen der unterschiedlichen Energiespeichertechnologien in Lebenszyklusanalysen – d.h. Errichtung, Betrieb und Entsorgung – bewertet und es zeigt sich, dass im großtechnischen zentralen Einsatz die Pumpspeicherkraftwerke und im dezentralen Einsatz Lithium-Ionen Batterien sehr geringe Treibhausgas-Emissionen bei einer hoher Energieeffizienz haben. Neben weiteren Aktivitäten zur Minimierung des Speicherbedarfs, z.B. Steuerung des Lastgangs bei den Kunden, werden dezentrale Batteriespeicher die Entwicklung eines nachhaltigen Stromsystems beschleunigen.“

So wie heute schon die heimische Wirtschaft vom Betrieb, der Entwicklung und der Errichtung von Pumpspeicherkraftwerken weltweit profitiert, so werden sich zukünftig ähnlich attraktive Chancen für die heimische Wirtschaft im Bereich der Batteriespeicher ergeben, wozu auch unsere Forschungsleistungen bei JOANNEUM RESEARCH beitragen werden.

Quelle: JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH

Versuchsanlage zur Batteriespeicherung von Sonnenstrom, Foto: JOANNEUM RESEARCH

Posterpräsentation Energiespeicher, Foto: JOANNEUM RESEARCH

 

Weitere News zu diesem Thema

Jetzt bei greenstart einreichen!

Booster für grüne Geschäftsideen in den Bereichen Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Mobilität und Landwirtschaft. mehr →


100 Millionen für Radverkehr

Gemeinsam investieren Land Steiermark und Stadt Graz bis zum Jahr 2030 rund 100 Millionen Euro in ein breites Maßnahmenpaket für den Radverkehr. mehr →


Nachlese: Green Tech Innovators Club

Rund 110 Expertinnen und Experten aus allen Branchen folgten am 8. Oktober der Einladung der IV Steiermark, der TU Graz und des Green Tech Clusters zum Green Tech Innovators Club. mehr →