Kanada: Die Zukunft hat Masse

30. Oktober 2012

 

Toronto: Während in der Region „Great Lakes“ nach wie vor die großen Autofirmen rund um die „Detroit-Three“ (Ford, General Motors, Chrysler) das wirtschaftliche Sagen haben, ist vor allem Kanada eine potenielle Spielweise für steirische Umwelttechnologie.Bernhard Puttiner, Geschäftsführer des Clusters ECO WORLD STYRIA, weiß bei Kanada um eine „ähnliche Biomasse-Logistik wie in der Steiermark“.Freilich in anderen […]


 

Toronto: Während in der Region „Great Lakes“ nach wie vor die großen Autofirmen rund um die „Detroit-Three“ (Ford, General Motors, Chrysler) das wirtschaftliche Sagen haben, ist vor allem Kanada eine potenielle Spielweise für steirische Umwelttechnologie.

Bernhard Puttiner, Geschäftsführer des Clusters ECO WORLD STYRIA, weiß bei Kanada um eine „ähnliche Biomasse-Logistik wie in der Steiermark“.

Freilich in anderen Ausmaßen: Kanada ist da sLand mit den weltweit drittgrößten Biomassereserven, nach Russland und Brasilien. Warum Kanada bald ein noch attraktiver Mart werden könnte? Ein geplantes Freihandelsabkommen mit der EU soll die Handeslvolumina zwischen den beiden Partnern um bis zu 20 Prozent erhöhen.

Quelle: Kleine Zeitung, 22.10.2012

 

Weitere News zu diesem Thema

Nachlese INNOlounge: Vom Kunden zum Partner

Wie Kunden zu Partnern werden, stand im Mittelpunkt der INNOlounge bei ANDRITZ AG. mehr →


Nachlese: Green Tech Innovators Club

Rund 110 Expertinnen und Experten aus allen Branchen folgten am 8. Oktober der Einladung der IV Steiermark, der TU Graz und des Green Tech Clusters zum Green Tech Innovators Club. mehr →


Nachlese: Cluster-Treffen KWB

Um dieser Frage nachzugehen, fanden sich rund 30 Gäste bei KWB in St. Margarethen/Raab ein. mehr →