AEE - Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC), Gleisdorf

Master-Arbeit – Betriebsanalyse und Bewertung von Solarthermie-Wärmepumpen-Anlagen in Kombination mit intelligenten Speicherlösungen

Forschungsprojekt
Durch ein mehrjähriges Förderprogramm der öffentlichen Hand konnten österreichweit in den letzten Jahren über 100 innovative solartunterstützte Wärmeversorgungskonzepte umgesetzt werden. Die Bandbreite der umgesetzten Anlagen reicht von solarer Prozesswärme über solare Netzintegrationen bis zu dem Einsatz neuer Speichertechnologien (Erdspeicher, Bauteilaktivierung) sowie der Verwendung von Solarthermie-PV-Hybridkollektoren (PVT) in Verbindung mit Wärmepumpen. Einzelne, besonders innovative Wärmeversorgungskonzepte werden im Rahmen einer wissenschaftlichen Begleitung zumindest über ein Betriebsjahr messtechnisch untersucht. Resultate daraus bilden die Grundlage für Optimierungen an den Anlagen als auch die Basis für eine gezielte Weiterentwicklung der Technologie. Mit der Durchführung der wissenschaftlichen Begleitforschung wurde ein Konsortium unter der Leitung von AEE INTEC beauftragt.

Master-Arbeit
Für die messdatengestützte Analyse und Bewertung von Solarthermie-Wärmepumpen-Anlagen in Kombination mit innovativen Speicherlösungen soll das Projektteam durch eine bezahlte Masterarbeit unterstützt werden. Die im Rahmen des Förderprogramms umgesetzten Solarthermie-Wärmepumpen-Anlagen zeichnen sich durch hohe (direkte) solare Deckungsanteile von über 70% aus, die mittels der Aktivierung und Nutzung bauteilimmanenter thermischer Speicher als auch durch den Einsatz von Erdspeichern unter der Bodenplatte erreicht werden. Gegenstand der Arbeit ist eine technische, ökonomische und ökologische Analyse und Bewertung spezifischer Anlagen aus dem definierten Anwendungsbereich sowie die Darstellung und ggf. auch Ausarbeitung weiterer technologischer Entwicklungspotenziale. Die technischen Analysen betreffen Teilsystemabschnitte genauso wie das Gesamtsystem und stützen sich auf Methoden der Energiebilanzierung (energetisch und/oder exergetisch), dem Einsatz repräsentativer Temperatur-, Druck-, Leistungs- und Volumenstromverläufe, dem Einsatz spezifischer stationärer Verfahren zur Beurteilung von Solarkollektorwirkungsgraden und Wärmetauschern, der Anwendung von Benchmarks zur Anlagencharakterisierung als auch der Führung von Expertendiskussionen und Betreibergesprächen.

Arbeitsplan
Geplante Dauer: 6 Monate
Starttermin: November 2015
Durchführungsort: Gleisdorf

Kontakt für inhaltliche Fragen: Samuel Knabl Msc., s.knabl@aee.at, 03112/5886-229

Ausschreibung Masterarbeit_Solarthermische Großanlagen und intelligente Speicher

 
 
 
Zurück zur Übersicht