post

Innovationsprojekte für grüne Wärmesysteme

20. Januar 2021

 

Die Forschungsinitiative Green Energy Lab startet mit 17 neuen Innovationsprojekten ins Jahr 2021. Einen Themenschwerpunktbereich bildet die Systemflexibilisierung von Wärmesystemen. Hier startet das Projekt „AbSolut“, das unter Leitung der AEE INTEC die Integration von Absorptionsmaschinen in der Fernwärme und -kälte an konkreten Umsetzungsbeispielen untersucht. Ebenfalls neu dabei sind mit „FlexModul“ die Weiterentwicklung eines kompakten, modularen Wärmespeichers und „Energy Cell JOHANN“, die das Idealsystem einer dezentralen und steuerbaren Energieeinheit für Strom und Wärme inklusive Saisonspeicher darstellt.


 

Die Forschungsinitiative Green Energy Lab startet mit 17 neuen Innovationsprojekten, die sich in der 3. Ausschreibung der Vorzeigeregion Energie des Klima- und Energiefonds durchsetzen konnten, ins Jahr 2021.

Einen Themenschwerpunktbereich bilden die Systemflexibilisierung von Wärmesystemen und die Entwicklung von Speichersystemen mit folgenden neuen Projekten:

 

AbSolutAbsorption technologies as solutions for sustainable district heating and cooling
Projektpartner: AEE INTEC, Wien Energie, Linz AG, StepsAhead, ENGIE

Das Projekt untersucht die Integration von Absorptionstechnologien in der Fernwärme und -kälte an konkreten Umsetzungsbeispielen und entwickelt und bewertet für diese Anwendungsfälle Konzepte in enger Zusammenarbeit mit Anwendern, Planern und Technologieanbietern. Für die Fernwärmebetreiber erlaubt das eine marktgerechte Erarbeitung und Bewertung der Konzepte, die direkt in die Umsetzung gehen können. Die Planer und Technologieanbieter profitieren von markttauglichen Konzepten, die in Zusammenarbeit in diesem Projekt erarbeitet werden.

 

Flex-Modul – Demonstration eines Modularen Feststoffsorption-Wärmespeichers
Projektpartner: AEE INTEC, GREENoneTEC, Energie Steiermark TBH Ingenieur GmbH, STM Schweißtechnik Meitz

Das Projekt umfasst die Weiterentwicklung eines kompakten, modularen Wärmespeichers. Der Speicher wird in zwei Demonstratoren präsentiert: einmal als Kurzzeitspeicher für Power-to-Heat und einmal als saisonaler Solarspeicher.

 

Energy Cell JOHANN
Projektpartner: Energie Steiermark AG Energie Burgenland AG, EEG Elements Energy GmbH, TU Wien, Joanneum Research

Die Energiezelle Johann stellt das Idealsystem einer dezentralen und steuerbaren Energieeinheit für Strom und Wärme inklusive Saisonspeicher dar und wird in vier unterschiedlichen Anwendungsfällen demonstriert und für die Marktüberführung vorbereitet.

 
 

Kontakt

Radostina Reiter
Forschungsinitiative Green Energy Lab
43 676 471 93 47
radi.reiter@greenenergylab.at
http://www.greenenergylab.at

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Solarthermische Großanlage für Friesach

Das Fernwärmenetz der KELAG Energie & Wärme GmbH liefert in Friesach jährlich rund 15 Millionen Kilowattstunden Wärme. Ab Sommer 2021 werden 15% davon aus der neuen solarthermischen Großanlage von „Unser Kraftwerk“ stammen – dies entspricht dem Jahresbedarf von rund 500 Wohnungen. mehr →


Stromversorgung von Sensoren durch Vibrationen

Wie können drahtlose und unzugänglich verbaute Sensoren nachhaltig mit Energie versorgt werden? Dieser Frage widmet sich das EU-Projekt SYMPHONY. mehr →


Nachlese: Green Startup Webinar Finanzierung

Wir gaben in diesem Webinar den Ausblick für 2021. Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es für dieses Jahr und welche Vorteile bringen sie? mehr →