Heidi – Neue All-in-One Software für Heizwerkbetrieber

8. April 2014

 

Biomasseheizwerke sind in Österreich ein wichtiger Eckpfeiler der örtlichen Infrastruktur. Oftmals sind an den Heizwerken Landwirte oder Unternehmen beteiligt deren Aufgabe es ist, einerseits Hackschnitzel zu liefern, aber andererseits das Heizwerk auch zu betreiben. Zusätzlich sind Behördenauflagen, Sicherheitsüberprüfungen, Förderverträge, gesetzliche Richtlinien und Bankenvorgaben einzuhalten und zu kommunizieren. Somit kommt für den Betreiber zu den täglichen […]


 

Biomasseheizwerke sind in Österreich ein wichtiger Eckpfeiler der örtlichen Infrastruktur. Oftmals sind an den Heizwerken Landwirte oder Unternehmen beteiligt deren Aufgabe es ist, einerseits Hackschnitzel zu liefern, aber andererseits das Heizwerk auch zu betreiben. Zusätzlich sind Behördenauflagen, Sicherheitsüberprüfungen, Förderverträge, gesetzliche Richtlinien und Bankenvorgaben einzuhalten und zu kommunizieren. Somit kommt für den Betreiber zu den täglichen Aufgaben als Landwirt und/oder Unternehmer noch ein ordentlicher Brocken an formalrechtlichen Aufgaben (Berichtwesen, Evaluierung, …) für den Betrieb seines Heizwerkes hinzu. Und die Anforderungen an das Berichtwesen und an die Verwaltung allgemein steigen ständig.

Ziel ist hier die effiziente Betriebsführung und Verwaltung der Standorte.

Es handelt sich um eine internetbasierende Software, die die Betriebsführung von Heizwerken erleichtert und vereinfacht. Diese Datenbank bietet den Heizwerken eine Unterstützung im laufenden Berichtswesen an Behörden, Förderstellen, Banken, Gesellschafter und eine effiziente Abwicklung der betriebsinternen Abläufe (Hackguteinkauf, Wartung, Arbeitsplatzsicherheit, Wärmeabrechnung, …). Die Datenbank stellt Informationen für die Buchhaltung (z.B. Gutschrifterstellung für Hackgutbezug) zur Verfügung, ist jedoch selbst kein Buchhaltungsprogramm. Fokus in der Entwicklung und Programmierung sind eine einfache Bedienung und ein modularer Aufbau der Software. Somit kann sich ein Betreiber jene Module auswählen die er wirklich benötigt. Vor- Ort im Heizwerk ist nur ein Internetzugang notwendig.

Weitere Informationen erhalten Sie im Folder.

 

Weitere News zu diesem Thema

Cluster-Empfang: Klimaschutz ist die neue Mondlandung

Der Green Tech Cluster-Empfang am 8. Juli im aiola im Schloss stand ganz im Zeichen von grünen Pionierleistungen. mehr →


Nachlese: Labor für Innovation

Am 18. Juni 2019 fanden sich rund 50 Gäste im Labor für Innovation an der TU Graz ein, um einen Nachmittag im Zeichen des „Selbermachens“ und Entwickelns von innovativen Ideen zu verbringen. mehr →


Österreichischer Verwaltungspreis 2019

Die Stadt Graz und der Green Tech Cluster freuen sich über den Anerkennungspreis des Österreichischen Verwaltungs- preises 2019 für den Green Tech Hub. mehr →