Grüne Geistesblitze am Weltmarkt

6. Mai 2013

 

Heute startet eine der weltweit wichtigsten Messen für Umwelt- und Energietechnik in Hannover. Auch die Steiermark ist stark vertreten. Viele Betriebe zählen zu weltweiten Technologieführern. Gut 6500 Aussteller aus 62 Ländern, die auf 236.000 Quadratmetern ihre neuesten Entwicklungen u. a. aus den Bereichen Maschinenbau, Industrieautomatisierung, Energie- und Umwelttechnik präsentieren. Gestern wurde die Messe in Hannover […]


 

Heute startet eine der weltweit wichtigsten Messen für Umwelt- und Energietechnik in Hannover. Auch die Steiermark ist stark vertreten. Viele Betriebe zählen zu weltweiten Technologieführern.


Gut 6500 Aussteller aus 62 Ländern, die auf 236.000 Quadratmetern ihre neuesten Entwicklungen u. a. aus den Bereichen Maschinenbau, Industrieautomatisierung, Energie- und Umwelttechnik präsentieren. Gestern wurde die Messe in Hannover von der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Russlands Staatschef Wladimir Putin eröffnet. Ein Schwerpunkt der elf Leitthemen ist die zunehmend vernetzte Industrie, also die Verknüpfung von Werkzeug und Maschine durch intelligente Techniken. Im Fokus stehen aber auch Energie- und Umwelttechnik. Und hier nimmt die Steiermark eine mittlerweile international beachtete Stellung ein. 25 steirische Firmen sind – zum Teil selbst als Aussteller – in Hannover vertreten. „Ein wichtiges Thema ist etwa die Frage, wie man industrielle Prozesse energieeffizienter machen kann“, betont Bernhard Puttinger, Geschäftsführer des Umwelt-Clusters Eco World Styria, „in dem rund 200 Firmen und Forschungseinrichtungen an den Umweltinnovationen für morgen forschen und arbeiten“.

Hannover biete eine breite Bühne für die steirischen Betriebe, die in der Umwelttechnik in vielen Segmenten zu weltweit anerkannten Technologieführern aufgestiegen sind. „Ob es Strom aus Holzgas, Biodiesel aus scheinbar wertlosem Abfall, multifunktionale Energiefassaden oder Speichertechnologien sind, mit ihren innovativen Lösungen zählen die Unternehmen zu Österreichs Exportweltmeistern“, so Puttinger. Die Exportquote liege bei 87 Prozent. „Die steirische Umwelttechnologie ist weltweit erfolgreich und ein Wirtschaftsmotor für die Steiermark“, so Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann, der heute mit einer Delegation nach Hannover aufbricht. Jeder zweite österreichische Aussteller kommt aus der Steiermark, „das zeugt von der hohen technologischen Kompetenz“, so Buchmann.

Innovationen und „grüne Geistesblitze“ sind gefragt, denn selbst der Wachstumsmarkt Umwelttechnik blieb von den konjunkturellen Eintrübungen zuletzt nicht gänzlich verschont oder hat, wie die Fotovoltaik-Branche, mit einem enormen Preisdruck zu kämpfen.

Kleine Zeitung, 08.04.2013

 

Weitere News zu diesem Thema

Webinare und Online-Seminare fürs Homeoffice

Das Homeoffice oder die Bildungskarenzzeit kann von vielen UnternehmerInnen und MitarbeiterInnen genutzt werden, um Webinare und Online-Seminare zu besuchen. mehr →


Schutzschild-DIY-Kit für Afrika

Aufgrund des Engpasses an Sicherheitsausrüstung setzt das innovative Startup plasticpreneur auf die Herstellung von Gesichtsschutzmasken aus recyceltem Kunststoff. mehr →


Re-Use für Schutzmasken

Christof Industries hat ein Gerät zur Aufbereitung von medizinischem Abfall so modifiziert, dass die dringend benötigten Masken der Schutzklassen FFP2 und FFP3 für die Wiederverwendung desinfiziert werden können. mehr →