Green Tech Summer Graz - Gründen statt Praktikum

 

Heute StudentIn – morgen Green Tech CEO

Beim Green Tech Summer Graz entwickeln Studierende ihre grünen Unternehmensideen mit Profis zielführend weiter und sind so startklar für die Unternehmensgründung. Dieses Modell der Universität Lund (Schweden) ist erstmals in Österreich im Einsatz.

Die Jury von Experten des Green Tech Clusters, der Stadt Graz, der SFG, dem Science Park Graz und der Gründungsgarage haben 9 Ideen ausgewählt und unterstützen die 15 Teilnehmenden bei der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsideen. Gründerworkshops, Coaching, Pitch-Training, Businessplanerstellung, Kontakte zu Partnern, Übernahme in ein Gründerprogramm und mehr werden aktiv erlernt und umgesetzt. 

Ziel des Green Tech Summer Graz ist es, den Unternehmerspirit bei den Studierenden zu wecken und die Gründung von Green Tech Start-ups in der Steiermark zu forcieren. Ganz unter dem Vorsatz: Grüne Ideen bedeuten eine grünere Zukunft und eine lebenswertere Welt für uns alle.

 

Gruppenfoto der InitiatorInnen und TeilnehmerInnen

 

Business-Ideen

Raphael Marton und Carla Kowanda

Felloz
Felloz bietet eine digitale, mobile-first Webplattform, über die Privat- und Unternehmensspenden effizienter als jemals zuvor abgewickelt werden. Es werden verschiedenen NGOs und deren gemeinnützige Projekte gelistet. Privatpersonen können sich ein Herzensprojekt oder eine Herzensorganisation aussuchen, für die sie einen von ihnen gewählten Betrag einmalig spenden. Durch die Digitalisierung und Ansprache von insbesondere jüngeren Zielgruppen können Spenden kostengünstiger und in einer neuen/größeren Zielgruppe gewonnen werden.

 

Moritz Lackner

Green Traveling
Green Traveling hat sich zum Ziel gesetzt, umweltfreundliche Komplettreisen anzubieten. Von der Anreise bis hin zu den Hotels sollte der Umweltgedanke immer im Vordergrund stehen. Dazu lässt sich die Reise individuell auf die Ansprüche von jedem einzelnen anpassen. Da nicht jede Reise gleich umweltfreundlich ist, bieten wir ein Scoringsystem, welches jede einzelne Reise einzeln bewertet. Somit verbinden wir die Bequemlichkeit von durchgeplanten Komplettreisen mit dem Wissen, der Natur nicht zu schaden.

 

Nicolas Katzer und

Martin Deixelberger, Eva Sappl

GrowSome
Unsere GrowBar hilft Balkonbegrünern und Fensterbanklgärtnern ihren grünen Daumen auszuleben: Sie ermöglicht eine persönliche Kommunikation mit den Pflanzen darin und garantiert eine sichere, nachhaltige und geschmackvolle Ernte. Die GrowBar bietet den Pflanzen ein optimales Umfeld, um aufzublühen! Mit den dazugehörigen Sensoren und der App hat man stets einen detaillierten Einblick in das Wohlbefinden seiner Pflanzen: Wie es ihnen geht, was sie brauchen und sogar, wann sie geerntet werden können.

Aus zwei guten Ideen machten Nicolas, Martin und Eva eine innovative. Beim Kick-Off des Green Tech Summer Graz wurde den dreien schnell klar, dass sie ihre Kräfte und Kompetenzen bündeln können und so entstand kurzerhand das gemeinsame Projekt „GrowSome“.  

 

Johannes Kröpfl

SimpleChain
Lebensmittelverschwendung im Einzelhandel liefert einen beträchtlichen Beitrag zu unserer Klimaerwärmung, weil Nachfrage zu oft schlecht abgeschätzt wird. Viel Schwund bedeutet für betroffene Unternehmen große Verluste, deshalb helfen wir diesen Unternehmen mit unserem webbasierten Nachfrage-Vorhersage-Tool ihren Gewinn zu maximieren, indem wir den Nachkauf optimieren und damit ihren Schwund minimieren.

 

Sabine Friesacher und Patrik Radic

Material Arts

Die gewöhnliche Herstellung von Leder schadet Tier, Mensch und Umwelt. Wir nehmen dieses Problem mit unseren Grow-it-yourself-Boxen in Angriff. Wir ermöglichen es jedem, damit seine eigene Alternative zu Leder herzustellen. Mit Hilfe von Essigsäurebakterien, Tee und Zucker erzeugen wir Cellulose, die nach entsprechender Weiterverarbeitung ausgewählte Eigenschaften von Leder aufweist. Durch unseren Ansatz werden Erzeugnisse ethischer, ökologischer und nachhaltiger geschaffen.

 

Ivan Knechtl

Milkywaste
Wir sind Ivan und Damir und wir wollen die Verpackungsindustrie neu definieren. Unser essbares Bioplastik aus Milchabfällen hilft den Verpackungsherstellern kosteneffizient und grüner zu arbeiten, indem Abfall und Abfallbewirtschaftungskosten reduziert werden und mit Nachhaltigkeit Profit ermöglicht wird. Falls unsere Verpackung von Tieren mit Nahrung verwechselt wird, sterben sie nicht mit einem Magen voller Plastik, sondern werden durch die Proteine in unserem Material stärker.

 

Maximilian Ritter und Anton Maresch

WARDY
Mit WARDY, der digitalen Stempelkarte gehst du einen wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Lass die alten Sammelpässe aus Papier oder Plastik hinter dir und werde Teil der digitalen WARDY-Stempelcommunity! Mit uns hast du deine Karte immer dabei und bekommst deine Stempel so leicht wie noch nie!

Unser Motto: „Loyalität zahlt sich aus!!“ Wir glauben, dass loyale Kunden einen großen Beitrag zum Erfolg eines Unternehmens leisten. Unser Ziel für dein Unternehmen: neue Kunden gewinnen, bestehende belohnen und dadurch deine Umsätze erhöhen. Viel Spaß beim Sammeln.

 

Christian Pausch und Leonhard Steiner

ÖKO-Scoring
Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Lebensmittelkennzeichnung für Konsumenten einfacher verständlich zu machen. Mit einem genormten Punktesystem und Farben wird der Konsument positiv auf die ökologisch sinnvollen Produkte hingewiesen. Das Scoring erfasst alle Prozesse der Landwirtschaft, vom Spritzmitteleinsatz bis zum CO2-Ausstoß wird alles berücksichtigt.

Aus privaten Gründen haben sich Christian und Leonhard entschieden, nicht weiter am Green Tech Summer Graz 2020 teilzunehmen. Diese Entscheidung ist nicht leicht gefallen und wir hoffen auf eine Weiterverfolgung der Idee zu einem späteren Zeitpunkt.

 

 

Aktuelle Infos

Hier zu finden

 

Downloads

Programm Green Tech Summer Graz 2020

Presseaussendung

 

Kontakt

Barbara Geineder
+43 316 40 77 44-12
geineder@greentech.at