Nachlese: Green Tech Innovators Club

29. Oktober 2019

 

Rund 110 Expertinnen und Experten aus allen Branchen folgten am 8. Oktober der Einladung der IV Steiermark, der TU Graz und des Green Tech Clusters zum Green Tech Innovators Club. Die Veranstaltung lebt vom intensiven Austausch zu Kooperationsmöglichkeiten, Technologieprojekten und Innovationen. Beim neuen „Experience Corner“ konnten die Teilnehmenden diese Innovationen erstmals auch hautnah erleben.


 

Blick über den Tellerrand

 

 

Rund 110 Expertinnen und Experten aus allen Branchen folgten am 8. Oktober der Einladung der IV Steiermark, der TU Graz und des Green Tech Clusters zum Green Tech Innovators Club. Die Veranstaltung lebt vom intensiven Austausch zu Kooperationsmöglichkeiten, Technologieprojekten und Innovationen. Beim neuen „Experience Corner“ konnten die Teilnehmenden diese Innovationen erstmals auch hautnah erleben.

 

Erleben und ausprobieren
Mit dem Unternehmen CodeFlügel konnte in die Welt der Augmented Reality eingetaucht werden. Spannende Anwendungsbeispiele zeigten, wie man diese Technologie auch im Unternehmensalltag sinnvoll nutzen kann. Plug-and-play Kunststoffrecycling stand wiederum im Mittelpunkt von plasticpreneur. Mit ihren simplen, aber durchdachten Maschinen eröffnen sie neue Geschäftsfelder in Entwicklungsländern und lassen aus Kunststoffabfall neue Produkte entstehen. Abfalltonnen, die selbstständig den Füllstand kommunizieren sind auch kein Ding der Zukunft. Welche Technologie und welche weiteren Anwendungsmöglichkeiten sich aber dahinter verbergen, zeigte das Grazer Unternehmen SLOC. Für den erfrischenden Genuss sorgten lab10 collective, die anhand einer Livedemonstration eines Bierkaufs mit Kryptowährung erklärten, wie Blockchain Transaktionen ablaufen, wie die Bezahlvorgänge funktionieren und die Buchungen gespeichert werden.

 

Proteinquellen der Zukunft
Der Blick über den Tellerrand traf diesmal auch auf das traditionelle Netzwerkbuffet zu. Gemüse und Obst mit leichten optischen Mängeln sind im Supermarkt oft unverkäuflich. Diesem Problem hat sich das Grazer Unternehmen Jamsession angenommen, die aus Fallobst und ungenutzten Kräutern aus privaten Gärten Sirupe herstellen.

Auf Proteine mussten die Teilnehmenden dennoch nicht verzichten. Statt Fleisch gab es Insekten von ZIRP Insects denn die Produktion der eiweißreichen Insekten verbraucht signifikant weniger Landfläche, Wasser und Futtermittel und auch die Treibhausgasemissionen sind wesentlich niedriger.

 

Wir danken den Vortragenden für ihre inspirierenden Innovationsimpulse:    
(Zum Herunterladen bitte anklicken)

Update zu internationalen Förderungsmöglichkeiten

 

Unser Dank gilt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern – durch Ihre aktive Mitgestaltung und Ihre Diskussionen leisten Sie einen wertvollen Beitrag zum Gelingen des Green Tech Innovators Clubs. Herzlichen Dank auch an das Team der IV-Steiermark und der TU Graz für die Unterstützung bei der Organisation. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten Green Tech Innovators Club am 24. März 2020 in der Volksschule Leopoldinum in der Waagner-Biro-Straße, gegenüber vom Science Tower.

 

LR Johann Seitinger, Vizerektor Horst Bischof und Clustergeschäftsführer Bernhard Puttinger (v.r.) eröffneten den Green Tech Innovators Club.

 

 

Weitere News zu diesem Thema

Call for Papers

Präsentieren Sie Ihre praktischen Erfahrungen oder wissenschaftlichen Arbeiten bei der Recy & DepoTech 2020. mehr →


Jetzt bei greenstart einreichen!

Booster für grüne Geschäftsideen in den Bereichen Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Mobilität und Landwirtschaft. mehr →


Mit Hitze und Lanzen gegen Schadstoffe

Die Leobener GM Remediation Systems saniert mit umweltfreundlichen „Hitzelanzen“ belastete Industriebrachen. mehr →