Förderungen

 
 
 

Detailsuche

Phasen

 
 

Unternehmensgröße

 
 

Förderungsart

 
 

Förderungsgeber

 
 
 
 
 
 
max. Förderhöhe max. Fördersatz
Förderungsprogramm

KWF-Programm Beteiligungsfinanzierung

Förderart: für Mittleres UnternehmenKleinunternehmen




Einreichfrist: 31.12.2020

Alternative Finanzierungsinstrumente für erfolgsversprechende und risikobehafteter Projekte

Ziel ist es, die Wirtschaft in Kärnten durch alternative Finanzierungsinstrumente zu unterstützen und eine wachstumsfördernde, beschäftigungsschaffende sowie ökologisch verträgliche Wirtschaftsentwicklung zu forcieren. Es gilt, die regionale Wertschöpfung anzuheben, die Wettbewerbsfähigkeit der Kärntner Wirtschaft zu verbessern und eine ausgewogene regionale Entwicklung zu fördern. Die Unternehmen sollen bei der Finanzierung herausfordernder, erfolgsversprechender und risikobehafteter Projekte durch alternative Finanzierungsinstrumente unterstützt werden. Das vor allem in Phasen, in denen den Unternehmen der Zugang zu klassischen Finanzierungsinstrumenten nur eingeschränkt möglich ist.

Förderung nach dem de-minimis-Grundsatz

Eine Förderung des KWF   

mind. 300 Tsd.

KWF Unternehmens- und Lieferantenentwicklungsprogramme

Förderart: für Mittleres UnternehmenKleinunternehmen




Qualifizierungsprogramme „Digital Marketing & Sales“, „Bauwirtschaft Kärnten Digital“, „Arbeit der Zukunft“

Lieferantenentwicklungsprogramm »Digital Marketing & Sales«
Lieferantenentwicklungsprogramm »Bauwirtschaft Kärnten Digital«
Unternehmensentwicklungsprogramm Arbeit der Zukunft (AdZ)
Unternehmensentwicklungsprogramm Arbeit der Zukunft II (AdZ II)

Eine Förderung des KWF   

nach Aufwand

KWF-Programm Qualifizierungsscheck

Förderart: für Kleinunternehmen




Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Kleinst-/Kleinuntern. zum Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit

Das KWF-Programm soll zur Stärkung und zur Festigung des Wachstumspotenzials und zur Erhaltung beziehungsweise dem Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit von Kleinst- und Kleinunternehmen beitragen. Deshalb werden Qualifizierungsmaßnahmen von Unternehmerinnen und Unternehmern unterstützt.

Eine Förderung des KWF   

2 Tsd. 50 %

KWF-Programm Strategie- und Organisationsentwicklung von wachstumsorientierten Unternehmen

Förderart: für Mittleres UnternehmenKleinunternehmen




Förderung zielgerichteter Beratungsleistungen bei herausfordernden Unternehmenswachstumsphasen

Mit diesem KWF-Programm sollen insbesondere KMU bei herausfordernden und strategisch motivierten Unternehmenswachstumsphasen durch die Förderung von zielgerichteten Beratungsleistungen unterstützt werden.

Überdurchschnittliche strategische Wachstumsphasen stellen insbesondere für die Organisation von KMU eine außergewöhnliche Herausforderung dar. Ein überdurchschnittliches Unternehmenswachstum setzt eine klare und langfristige Strategieplanung voraus, welche die Grundlage für die gesamte zukünftige Unternehmensorganisation und -ausrichtung darstellt.
Das zukunftsfähige Unternehmen wird im Zuge des gegenständlichen KWF-Programms durch die Förderung von Beratungs- und Begleitprozessen in den beiden Bereichen Strategie- und Organisationsentwicklung unterstützt.

Die Umsetzung von Projekten kann auch überbetrieblich und kooperativ erfolgen, wobei die Wirkung jedenfalls auf den Standort Kärnten bezogen sein muss.

Eine Förderung des KWF   

14 Tsd. 100 %

KWF-Ausschreibung Innovationsassistent 2020 | 2021 Fokus: Digitalisierung

Förderart: für Mittleres UnternehmenKleinunternehmen




Personalkosten für Uni/FH-Absolvent­Innen zur Planung und Umsetzung F&E- oder Innovationsprojekt

Die Zielsetzung dieser KWF-Ausschreibung ist die Stärkung der Innovationskraft der heimischen Unternehmen, insbesondere KMU.

Gefördert werden Unternehmen, die mit Unterstützung einer Innovationsassistentin oder einem -assistenten ein F&E- oder ein Innovationsprojekt planen und umsetzen.  Sie werden vom Unternehmen angestellt, arbeiten direkt im Betrieb und nehmen am Gruppenqualifizierungs- und Ausbildungsprogramm teil. Insbesondere sollen Unternehmen angesprochen werden, die erstmalig  ein F&E- oder Innovationsprojekt planen und sich dafür die entsprechenden Rahmenbedingungen schaffen oder sich den aktuellen Herausforderungen (z. B. Digitalisierung) stellen möchten.

Für die Absolventinnen beziehungsweise die Absolventen sollen attraktive Rahmenbedingungen geschaffen werden, in einem Kärntner KMU Karriere zu machen. Unternehmerinnen und Unternehmern eröffnet sich die Möglichkeit zum Austausch in einem Innovations- beziehungsweise Wissensnetzwerk. Inzwischen bilden über 200 Innovationsassistentinnen und -assistenten ein über Kärnten hinausgehendes und branchenübergreifendes Innovationsnetzwerk.

Eine Förderung des KWF   

48 Tsd. 50 %

KWF-Ausschreibung TD|IKT|EBS Kärnten

Förderart: für Mittleres UnternehmenKleinunternehmen




Innovativer Produkte, Verfahren oder DL in Bereichen Technol. Dienstleistung, Digitalisierung, TD, IKT, EBS

Mit der Ausschreibung »TD|IKT|EBS  Kärnten« werden Kärntner KMU, Startups, Gründer*innen des sekundären und tertiären Wirtschafts­sektors unterstützt, innovative Projekt­vorhaben in den Bereichen

  • technologieorientierte Innovationen durch Digitalisierung oder technologische Dienstleistungen (TD),
  • Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) oder
  • Electronic Based Systems (EBS)

durchzuführen.

Ziele:  Die Entwicklung neuer oder deutlich verbesserter marktfähiger Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mit systematischer Reproduzierbarkeit (gegebenenfalls inklusive Zertifizierungen, Patentierungen et cetera), wodurch eine verbesserte Wettbewerbsposition und Zukunftsfähigkeit für die teilnehmenden Unternehmen erreicht wird.

Eine Förderung des KWF   

250 Tsd. 30 %

KWF-Programm Forschung, Entwicklung und Innovation

Förderart: für GroßunternehmenMittleres UnternehmenKleinunternehmen




Einreichfrist: 31.12.2020

F&E-Vorhaben + Innovations- oder branchenübergreifende Kooperationsprojekte für den Standort Kärnten

Ziel ist es, das Kärntner Innovationssystem weiterzuentwickeln und zu stärken, um die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Kärnten zu erhöhen. Dazu zählen neben dem Unternehmenssektor auch die Ausbildungseinrichtungen, universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Innovationscluster, Transfereinrichtungen | Impulszentren, der Finanzsektor sowie politische Institutionen und Intermediäre.

Es werden sowohl einzel- als auch überbetriebliche Ansätze zur Intensivierung der F&E-Aktivitäten verfolgt. Einerseits soll ein Anreiz zur Inanspruchnahme von Bundes- und EU-Förderungsangeboten im Bereich F&E gegeben werden, um vermehrte betriebliche F&E- bzw. Innovationsaktivität in einzelnen Betrieben und | oder Forschungseinrichtungen zu erreichen. Anderseits sollen unternehmens-, branchen- und themenübergreifende Projekte mit überregionaler Ausstrahlung initiiert und umgesetzt werden, um strukturelle Defizite im Innovationssystem auszugleichen und eine Erhöhung der Forschungs-, Innovations- und Kooperationsfähigkeit der Kärntner Wirtschaft zu erreichen. Ergänzend erfolgen zur Stärkung regionaler technologischer Stärkefelder Schwerpunktsetzungen in Form von regelmäßigen und pilothaften Ausschreibungen, wie z. B. TD|IKT|EBS, Innovationsassistent oder Mikro- und Nanoelektronik Steiermark | Kärnten.

Eine Förderung des KWF   

500 Tsd. 20 %

KWF-Ausschreibung Umsetzung innovativer Gründungsvorhaben

Förderart: für Kleinunternehmen




Innovative, technologieorientierte + wissensbasierte Gründungsvorhaben mit wirtschaftl. Erfolgsaussicht

Ziel dieser KWF-Ausschreibung ist die Förderung von innovativen, technologieorientierten und wissensbasierten Gründungsvorhaben mit wirtschaftlichen Erfolgsaussichten. Das Gründungsklima an allgemein bildenden und berufsbegleitenden höheren Schulen, an Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und in der Bevölkerung allgemein soll verbessert werden.

Förderungswerber ist dabei eine Universität, eine Fachhochschule oder eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung, die für gründungsbereite Personen (Gründer und Gründerinnen) in- und außerhalb dieser Organisationen die Einreichung beim KWF vornehmen. Die gründungsbereiten Personen stehen dann während des Projektdurchführungszeitraums in einem Vertragsverhältnis zum Förderungswerber und werden in dieser Zeit zusätzlich durch die build! Gründerzentrum Kärnten GmbH bei Ihrem Gründungsvorhaben begleitet.

Der Fokus liegt auf dem Prozess der Ausreifung einer Geschäftsidee zu einem vollständigen Businessplan, der damit verbundenen Entwicklung marktfähiger Produkte und Dienstleistungen sowie der zielgerichteten Vorbereitung einer Unternehmensgründung.

Diese KWF Ausschreibung wird mit EFRE-Mitteln finanziert (Umsetzung der Maßnahme M08 »Unterstützung wissensintensiver Gründungen« des EFRE-Programms »Investitionen in Wachstum und Beschäftigung 2014-2020«).

Eine Förderung des KWF   

nach Aufwand 100 %

KWF-Programm Finanzierung von technologieorientierten Unternehmen

Förderart: für Mittleres UnternehmenKleinunternehmen




Starthilfe bei Gründung und ersten Aktivitäten (F&E, -überleitung, Produktentwicklung, Markteintritt)

Das Ziel ist es, die Gründung und das überdurchschnittliche Wachstum von wettbewerbsfähigen, technologie- beziehungsweise wachstumsorientierten und | oder innovativen KMU zu fördern. Der Schwerpunkt liegt bei Projekten, die eine besondere Herausforderung für die Unternehmensentwicklung darstellen, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig herzustellen beziehungsweise zu verbessern. Unterstützt werden die Finanzierung der Gründung, die ersten Aktivitäten wie Forschung und Entwicklung, die Forschungs- und Fertigungsüberleitung, die Produktentwicklung und der Markteintritt sowie -aufbau. Das Gesamtprojekt soll einen positiven Beschäftigungseffekt (Mitarbeiteraufbau) auslösen. Diese Förderung setzt vor allem in einer Phase an, in der überregionale Kapitalgeber noch nicht einsteigen.

Eine Förderung des KWF   

400 Tsd.

Digitalisierungsscheck

Förderart: für Mittleres UnternehmenKleinunternehmen




Externe Kosten für ziellandbezogenes Online-Marketing

Sie wollen Ihren digitalen Auslandsauftritt optimieren? – Die WKO unterstützt Sie mit einem Zuschuss von 50% zu Ihren Digitalisierungsmaßnahmen.

 

  • Kombinierbar? Parallele Beantragung eines Internationalisierungsschecks für unterschiedliche Zielländer möglich.
  • Voraussetzungen?  Substanzielle Wertschöpfung in Österreich

 

Eine Förderung der   WKO AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA, Wirtschaftskammer Österreich

7.500 50 %

Phasen

 
 

Unternehmensgröße

 
 

Förderungsart

 
 

Förderungsgeber

 
 
 

Förderungsprogramm

max. Förderhöhe

max. Fördersatz

Green Tech Förderungslandkarte – Umwelttechnik-Förderungen auf einen Blick

Förderart: , , , für GroßunternehmenMittleres UnternehmenKleinunternehmen



 

Mit der Green Tech Förderungslandkarte 2020/2021 finden Sie einfach und übersichtlich die passende Förderungsmöglichkeit für Ihr Unternehmen oder Projekt auf einem Blick sowie die relevanten Details kompakt zusammengefasst. Über 90 Förderungen und Finanzierungen haben wir für Sie als Cluster-Partner übersichtlich dargestellt. 

Erstmals gibt es 2020/2021 zwei Varianten der Green Tech Förderungslandkarte –  für steirische und für Kärntner Unternehmen – jeweils mit den passendenen Landesförderungen und -finanzierungen in Ihrer Region.

 

Download:
Förderungslandkarte Steiermark 2020/2021
Förderungslandkarte Kärnten 2020/2021

 

Qualifizierungs!Verbund

Förderart: für GroßunternehmenMittleres UnternehmenKleinunternehmen



Gemeinsam ausbilden für die digitale Arbeitswelt

Mehrere Betriebe (mind. 5) schließen sich zusammen, entwickeln und veranstalten gemeinsame Schulungen, die auf die Bedürfnisse ihrer MitarbeiterInnen maßgeschneidert sind. Die Maßnahmen im Vorfeld sind zu 100 %, die Schulung zu 50 % vom Arbeitsmarktservice AMS bzw. der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG gefördert.

Gefördert werden jene Qualifizierungsmaßnahmen, die die digitale Fitness der MitarbeiterInnen steigern, wie beispielsweise Datenschutz und IT-Security, Online-Marketing, Social Media, Programmieren, Personalentwicklung oder persönlichkeitsbildende Fortbildung im Umgang mit der Digitalisierung.

Eine Förderung der   SFG Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft

 

nach Aufwand 100 %
Start!Klar plus

Förderart: für Mittleres UnternehmenKleinunternehmen



Erste Finanzierungsrunde für innovative Start-ups

Im Rahmen von Start!Klar plus werden Unternehmerinnen und Unternehmer unterstützt, die nicht länger als fünf Jahre am Markt sind und neue Produkte, Dienstleistungen, digitale Infrastrukturen oder Verfahren entwickeln. Gefördert werden Entwicklungsprojekte, die den Marktzugang sicherstellen. Dazu zählen etwa Produkt- oder Dienstleistungsentwicklungen, Digitalisierungsaufwendungen, die Markteinführung von Produkten oder Dienstleistungen (dazu zählen auch Zertifizierungen, Zulassungen, Geschäftsanbahnungen oder Vertriebspartnersuche), Marktanalysen, Beratungen oder Coachings.

Es können sowohl interne Personalkosten als auch externe Beratungskosten sowie Investitions- und Sachkosten angerechnet werden. Die Förderhöhe beträgt 80 % der Projektkosten, die maximale Fördersumme pro Unternehmen 100.000 Euro.

Die Förderung wird in Form einer Ausschreibung umgesetzt. Projektvorhaben können bis 24. Februar 2021 direkt bei der SFG eingereicht werden. Eine Fachjury wird diese bewerten und die besten zur Förderung vorschlagen. Wesentliche Kriterien hierbei sind: Innovationsgehalt, Wachstumspotenzial in puncto Umsatz und MitarbeiterInnen sowie Umsetzungskompetenz der Beteiligten.

Förderung nach dem de-minimis-Grundsatz

Eine Förderung der SFG Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft 

100 Tsd. 80 %
IPCEI Important Project of Common European Interest

Förderart: für GroßunternehmenMittleres UnternehmenKleinunternehmen



Die Europäische Union hat zur Stärkung strategischer europäischer Wertschöpfungsketten ein spezielles Regulativ entwickelt, das die Förderung transnationaler Kooperationen und die Abbildung der Wertschöpfungskette von der angewandten Forschung, Entwicklung und Innovation bis zur erstmaligen industriellen Umsetzung sowie zu entscheidenden Infrastrukturvorhaben im Umwelt-, Energie und Verkehrsbereich ermöglicht.

Diese sogenannten IPCEIs (Important Projects of Common European Interest) adressieren strategische Vorhaben, an denen sich ausgewählte österreichische Unternehmen mit Einzelprojekten nach Notifizierung durch die Europäische Kommission beteiligen dürfen und die durch die Republik Österreich mit staatlichen Beihilfen außerhalb der AGVO unterstützt werden.

Österreich strebt derzeit die Teilnahme am IPCEI Mikroelektronik mit drei Unternehmen und am IPCEI Batteries (EuBatIn) mit insgesamt sechs Unternehmen an.

  • IPCEI Hydrogen
  • IPCEI Low CO2 Emissions Industry (LCI)
  • IPCEI Mikroelektronik II (ME II)

 

Innovation Fund

Förderart: für GroßunternehmenMittleres UnternehmenKleinunternehmen



Der Innovationsfonds ist eines der weltweit größten Finanzierungsprogramme zur Demonstration innovativer kohlenstoffarmer Technologien.

Der Innovation Fond konzentriert sich auf:

  • Innovative kohlenstoffarme Technologien und Prozesse in energieintensiven Sektoren, einschließlich Produkte, die kohlenstoffintensive Industrien ersetzen
  • Kohlenstoffabscheidung und -verwertung (CCU)
  • Bau und Betrieb der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (CCS)
  • Innovative erneuerbare Energieerzeugung
  • Speicherung von Energie

 

Eine Förderung der   EU Europäische Kommission

60 %
Öko-Scheck

Förderart: für Mittleres UnternehmenKleinunternehmen



Instrument C2 ÖS (Einstieg)

Der Öko-Scheck ermöglicht kleinen und mittleren Unternehmen sowie gemeinnützigen Organisationen in eine klimaneutrale und nachhaltige Wirtschaftsweise einzusteigen und diese noch weiter zu verbessern. Im Rahmen des Öko-Schecks können externe Beratungsleistungen als Drittkosten (max. 50%) abgerechnet werden.

Der Öko-Scheck hat folgende Ziele:

  • Einen Beitrag zur CO2-Reduktion, Versorgungssicherheit mit erneuerbaren Energien und Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel etc. zu leisten
  • Anreiz für kleine und mittlere Unternehmen sowie gemeinnützige Organisationen um erste Schritte zu einer klima- und umweltfreundlichen Wirtschaftsweise zu setzen
  • Bestehende Innovationsaktivitäten zu verstärken und Anreize für neue Innovationen zu setzen

 

Eine Förderung der   FFG Forschungsförderungsgesellschaft 

12 Tsd. 50 %
KWF-Ausschreibung Internationalisierungsassistent

Förderart: für GroßunternehmenMittleres UnternehmenKleinunternehmen



Einreichfrist: 30.11.2020

Teilnahme am Qualifizierungs­­programm, individuelle Weiter­bildungen, Förderung von Personalkosten

Ziel dieser Ausschreibung ist die Erhöhung der Internationalisierungsaktivitäten in Kärntner Unternehmen. Wesentliche Erfolgsfaktoren zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen sind qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Fähigkeit der kontinuierlichen Internationalisierung. Das Unternehmen definiert seine strategischen Internationalisierungsvorhaben, die von Internationalisierungsassistentinnen und -assistenten bearbeitet werden.

Eine Förderung des KWF   

66 Tsd. 100 %
KWF-Ausschreibung Internationalisierungsoffensive für KMU

Förderart: für Mittleres UnternehmenKleinunternehmen



Startet Herbst 2021

Förderung internationaler Geschäftsanbahnung, Beratung Internationalisierungskonzept bis Umsetzung

Ziel dieser KWF-Ausschreibung ist die Förderung von Unternehmen, welche die Aufnahme von Geschäftsbeziehungen im internationalen Kontext planen und umsetzen. Es muss die Einführung bestehender oder neuer Produkte der Unternehmen in einen ausländischen Markt erfolgen, um damit die strategische Ausrichtung der Unternehmen durch den internationalen Marktauftritt und die internationale Marktbearbeitung zu erweitern.

Die Anzahl der Projekte, die unterstützt werden können, ist begrenzt. Die Reihung erfolgt gemäß dem Erfüllungsgrad der Förderungsvoraussetzungen und Zielsetzungen der Ausschreibung sowie dem Zeitpunkt der Vollständigkeit der Unterlagen.

Eine Förderung des KWF   

100 Tsd. 50 %
KWF-Programm Internationalisierungsförderung für KMU

Förderart: für Mittleres UnternehmenKleinunternehmen



Einreichfrist: 31.12.2020

Aufnahme / Neuorientierung internationaler Geschäftsbeziehungen (z.B. Websites, Messen, Beratung)

Das Ziel ist es, Förderungsmaßnahmen im Sinne einer Internationalisierung der Kärntner Unternehmen zu setzen. Das KWF-Programm dient der Verbesserung der strategischen und zielgruppenorientierten Ausrichtung der Unternehmen im internationalen Kontext. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sollen bei einem internationalen Markteintritt sowie bei der Einführung bestehender oder neuer Produkte in einem für sie neuen ausländischen Markt unterstützt werden.

Eine Förderung des KWF   

7 Tsd. 100 %
Alternativenergie-Förderung Kärnten

Förderart: für GroßunternehmenMittleres UnternehmenKleinunternehmen



Neuerrichtung / Umstellung von umweltfreundlichen Wärme- und Stromerzeugern + Erhöhung Energieeffiz.

Gefördert wird die Neuerrichtung, Umstellung und Erneuerung von umwelt- und klimafreundlichen Wärmeerzeugern, Photovoltaikanlagen, Stromspeichern sowie Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz von Anlagen im Bundesland Kärnten. Einreichen können alle Betriebe, Landwirte, Privatzimmervermieter, öffentliche Einrichtungen, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen sowie gemeinnützige Vereine. Unter gesondert definierten Bedingungen können auch Privatpersonen Förderungen für thermische Solaranlagen und PV-Stromspeicher beantragen. Diese Förderungsrichtlinie gilt nicht für Förderungsgegenstände der Kärntner Wohnbauförderung! Ausgenommen von Förderungen sind auch Alternativenergieanlagen für nicht ständig genutzte Wohnobjekte (z. B. für Zweitwohnsitzobjekte, Ferienhäuser oder Almhütten).

Inhalt:

Eine Förderung des Landes Kärnten

nach Aufwand 50 %