post

eseia gründet Open Access Online Journal „Energy, Environment and Sustainability“

7. September 2011

 

 

Die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung der Menschheit
ist stark abhängig von einer nachhaltigen und sicheren
Energieversorgung. Nachhaltige Entwicklung ist daher nur möglich, wenn
wir Energiesysteme einführen, die sowohl nachhaltig und gesellschaftlich
akzeptiert als auch wirtschaftlich sind. Um dieses Ziel zu erreichen,
benötigt es interdisziplinärer und systemischer Innovationen. Zu diesem
Zweck hat eseia in Kooperation mit dem Springer Verlag und der Helmholtz
Gesellschaft das neue Open Access Online Journal „Energy, Environment
and Sustainability“
gegründet. Es bietet Forschenden der
Naturwissenschaften, Technik, Sozial- und Politikwissenschaften die
Möglichkeit eines Diskurses in einem internationalen und
interdisziplinären Forum. Sie sind herzlich dazu eingeladen, Ihre
Artikel aus dem Feld der erneuerbaren Energiesysteme, insbesondere jene
mit einem interdisziplinären Ansatz, einzureichen.
Lesen Sie mehr über das Open Access Journal auf www.energsustainsoc.com/ .


Als neue Serviceleistung hat eseia zudem eine Kompetenzmatrix aller
eseia Mitglieder erstellt. Mitglieder können über die eseia Homepage auf
dieses neue Tool zur gezielten Projektpartnersuche zugreifen. Erfahren
Sie mehr darüber beim eseia Sekretariat (office@eseia.eu) oder auf
www.eseia.eu.

Quelle: eseia / 25.08.2011

 

Weitere News zu diesem Thema

Start für neue greenstart Einreichungen!

Der Klima- und Energiefonds sucht wieder mutige JungunternehmerInnen, die mit ihren innovativen, Treibhausgas-einsparenden Start-Up-Konzepten die Jury begeistern. mehr →


Forschungs-Hotspot Green Tech Valley

Alle vier neuen COMET-Projekte im Süden Österreichs kommen aus dem Green Tech Bereich. Damit befinden sich nun 15 der 18 österreichischen Kompetenzzentren im Energie- und Umwelttechnikbereich im Green Tech Valley. mehr →


Neue e-mobile Zerkleinerer von Komptech

Komptech setzt bei den neuen mobilen e-Varianten von Terminator und Crambo auf den Einsatz eines hocheffizienten Elektromotors anstelle eines Dieselmotors. mehr →