100% dezentrale Energieversorgung

20. Oktober 2019

 

BEST – Bioenergy and Sustainable Technologies GmbH (vormals Bioenergy2020+) etabliert in der Stadtgemeinde Mureck das erste vernetzte Microgrid-Energiesystem in einem realen Umfeld. Dabei wird die Energieerzeugung und der Verbrauch intelligent gesteuert, um energieautark zu agieren. Das System berücksichtigt vorausschauende Wetterprognosen und regelt die vorhandenen Speichersysteme bzw. Biogastechnologien in Kombination mit Wärmespeichern und E-Ladestationen.


 

100% dezentrale Energieversorgung in Mikronetz

Die Entwicklung in Richtung dezentraler Energieversorgung und der stetige Ausbau erneuerbarer Energieressourcen erfordern ein angepasstes Energienetz (Strom, Wärme und Kälte) mit flexiblen, ausbau- und integrationsfähigen Regelungssystemen. Dadurch sollen bestehende Energieversorgungssysteme ergänzt, Netze entlastet und ein teurer Netzausbau nicht mehr nötig sein.

Weiterentwickelte, lokale Mikronetze – sogenannte Microgrids – liefern zukünftig die Möglichkeit, erneuerbare Energieressourcen optimal zu nutzen, eine 100% dezentrale Energieversorgung zu erreichen und Stromausfälle zu minimieren.
In dem von BEST koordinierten Projekt wird als übergeordnetes Ziel das erste vernetzte Microgrid-Energiesystem in einem realen Umfeld in der Stadtgemeinde Mureck errichtet und anschließend wissenschaftlich evaluiert.

In der ersten Phase werden sowohl ein Energiekonzept (welche Erzeugungstechnologien sind relevant) als auch detaillierte technische Lösungen erarbeitet, die auch dann implementiert werden. Mithilfe von OptEnGrid – ein von BEST weiterentwickeltes, mathematisches Optimierungsprogramm – wird dieses optimierte Konzept hinsichtlich ökologischer und ökonomischer Kriterien erstellt und bewertet.
Das Optimierungsprogramm generiert dabei einerseits ein Investitionsportfolio und einen Einsatzplan der Technologien für den festgelegten Anwendungsfall und ermittelt andererseits die mögliche Kosteneinsparung (jährliche Abschreibung und Betriebskosten) und CO2-Reduktion im Vergleich zum IST-Zustand.

In einer zweiten Phase kann ein smartes Energiemanagementsystem (EMS) implementiert werden, das es erlauben wird, die Seba Mureck und Teile der Ortschaft Mureck als zellulares Microgrid Energiesystem zu betreiben.
Dieses System wird vorausschauend Wetterprognosen berücksichtigen und die vorhandenen Speichersysteme bzw. Biogastechnologien in Kombination mit Wärmespeicher und E-Ladestationen so regeln, dass der maximale Nutzen für Seba Mureck gewährleistet wird. OptEnGrid steuert bzw. optimiert in Kombination mit der meo BOX, die vom Technologiepartner meo Energy stammt, den gesamten Energiehaushalt. Zusätzlich können Teile der Stadtgemeinde Mureck miteinbezogen und somit das erste, zellulare Microgrid-Energiesystem Österreichs geschaffen werden, das vollkommen autark agieren kann.

Mehr zu OptEnGrid

OptEnGrid ist das Ergebnis des parallel laufenden österreichischen Forschungsprojekts „Optimale Vernetzung von Wärme, Strom und Gasnetzen zur Erhöhung von Effizienz und Zuverlässigkeit (FFG Nr. 858815). Das Optimierungsprogramm wurde auf Basis der energetischen Optimierungssoftware DER-CAM vom Lawrence Berkeley National Laboratory, Kalifornien weiterentwickelt.

 
 

Kontakt

Claudia Peternell
BEST - Bioenergy and Sustainable Technologies GmbH
+43 316 873 9207
claudia.peternell@best-research.eu
http://www.best-research.eu

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Jetzt bei greenstart einreichen!

Booster für grüne Geschäftsideen in den Bereichen Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Mobilität und Landwirtschaft. mehr →


100 Millionen für Radverkehr

Gemeinsam investieren Land Steiermark und Stadt Graz bis zum Jahr 2030 rund 100 Millionen Euro in ein breites Maßnahmenpaket für den Radverkehr. mehr →


Nachlese: Green Tech Innovators Club

Rund 110 Expertinnen und Experten aus allen Branchen folgten am 8. Oktober der Einladung der IV Steiermark, der TU Graz und des Green Tech Clusters zum Green Tech Innovators Club. mehr →