energytalk in Wien

14. Juli 2010

 

Moderne Gebäudetechnik ist erneuerbar


 

Mit der Veranstaltungsreihe energytalk setzen das Technische Büro Ing. Bernhard Hammer und ODÖRFER Haustechnik wichtige Impulse zum Klima- und Umweltschutz: „Unter dem Thema „Erneuerbare Energie: Siegeszug in moderner Gebäudetechnik“ wurde nicht nur auf Ressourcenschonung und Energieoptimierung aufmerksam gemacht, sondern auch anhand von Erfahrungen zum Handeln animiert“, so die Veranstalter Ing. Robert Pichler, geschäftsführender Gesellschafter Technisches Büro Ing. Bernhard Hammer GmbH (TBH) und Mag. Schneider-Assion, geschäftsführende Gesellschafterin ODÖRFER Haustechnik GmbH zum energytalk, der im Juni zum ersten Mal in Wien stattfand.

Graz/ Wien, Juni 2010. Zahlreiche Gäste und Experten aus den Bereichen Politik, Energie- und Umweltmanagement, Architektur, Bauträger, Industrie, Gemeinden sowie Elektriker und Installateure nahmen am 24. Juni in der ORANG.erie des Tiergartens Schönbrunn zum energytalk in Wien Platz. Das Thema „Erneuerbare Energie: Siegeszug in moderner Gebäudetechnik“ brachten Vortragende und Experten dem interessierten Publikum nahe. Zukunftsfähige Lösungen und technische Anforderungen für energieeffizientes Bauen sowie ihre Erfahrungen zum Einsatz erneuerbarer Energie in moderner Gebäudetechnik wurden aufgezeigt.

Dr. Franz Alt, bekannter Fernsehjournalist & Bestsellerautor, machte auf die Risiken unserer heutigen Energiepolitik aufmerksam und zeigte, anhand vielfältiger Möglichkeiten der Nutzung erneuerbarer Energieformen, Lösungsansätze. Dass die Umsetzung erneuerbarer Energieformen in Gemeinden bis hin zur Energieautarkie in ganzen Orten und Regionen bereits funktioniert, erklärte Christian Keglovits, Projektkoordinator und Öffentlichkeitsarbeit Europäisches Zentrum für erneuerbare Energie Güssing. Unter dem Thema „Energieautarke Gemeinde: Vision oder Realität?“ präsentierte er mit dem Pionierbeispiel der Gemeinde Güssing, wie in der Praxis Energieautarkie für Kommunen Realität wird und noch dazu die Wertschöpfung in der eigenen Region steigert. Ing. Ewald Selvicka, Geschäftsführer AEE – Institut für Nachhaltige Technologien widmete sich der „Zukunft der thermischen Solarenergie in Österreich“ und erklärte deren vielfältige Einsatzbereiche. Verbunden mit der Tatsache, dass wir „Sonne im Überfluss“ haben – der Weltjahresverbrauch wird binnen nur drei Stunden eingestrahlt – glaubt er an die Zukunft der Solarenergie und an eine flächendeckende solare Energieversorgung bis zum Jahr 2020. Über Möglichkeiten des Einsatzes erneuerbarer Energie in moderner Gebäudetechnik und energieeffizientes Bauen sprach Dr. Hans Kronberger, Präsident Photovoltaic Austria in seinem Vortrag „Gebäudeintegrierte Photovoltaik in der heutigen Architektur“ und plädierte gleichzeitig für den Siegeszug dieser revolutionären Technologie.

„Bedeutende Inhalte beim energytalk in Wien, die die Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung für erneuerbare Energieformen, Nachhaltigkeit, Energieoptimierung und -effizienz vorantreiben werden“, sind die Veranstalter überzeugt am richtigen Weg, hin zu einem vermehrten Einsatz erneuerbarer Energien, zu sein.

Der nächste Termin:
07. Oktober um 18.30 Uhr in Graz

Quelle: Technisches Büro Ing. Hammer / 05.07.2010

Ing. Ewald Selvicka, Dr. Franz Alt, Christian Keglovits, Dr. Hans Kronberger, Ing. Robert Pichler, DI Dr. Susanna Zapreva, Gerhard Lernpeis

 

Weitere News zu diesem Thema

Zukunftssektor Grüne Technologien: Kärnten und Steiermark werden zum Green Tech Valley

Das Land Kärnten beteiligt sich durch den KWF Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds an den Aktivitäten des Green Tech Clusters und weitet somit das Green Tech Valley Richtung Süden aus. mehr →


Fast Forward Award – Staatspreis Innovation 2021

Die Auszeichnungen sind die unternehmerische Chance auf bundesweite Medienpräsenz und Networking. mehr →


Nachlese: Green Tech Innovators Club

Fern und doch so nah – 130 Green Tech Expertinnen und Experten folgten am 6. Oktober der Einladung der IV-Steiermark, der TU Graz und des Green Tech Cluster zum digitalen Green Tech Innovators Club. mehr →