e:Job, Neue Energie – Neue Arbeit bietet ein attraktives Fördermodell für Unternehmen durch arbeitsplatznahe Qualifizierungen neuer MitarbeiterInnen

14. Juli 2010

 

 

Um steirische Unternehmen aus dem Energie- und Umweltbereich gezielt beim Aufbau von neuem Personal zu unterstützen und damit das Wachstum in diesem Sektor zu fördern, wurde vom Land Steiermark in Kooperation mit dem Arbeitsmarktservice das Projekt e:Job, Mobilitätszentrum Energie und Umwelt, initiiert.

Neben Beratung zum Thema Personalentwicklung mit den Schwerpunkten Personalauswahl und Qualifizierung bietet e:Job eine attraktive Möglichkeit für den Einstieg und die Ausbildung zukünftiger MitarbeiterInnen noch vor Beginn des Dienstverhältnisses.

Bereits vorab werden die noch notwendigen Qualifikationen arbeitsplatznah erworben, das heißt neben der theoretischen Ausbildung (ganz nach Bedarf des Unternehmens) bei einem Bildungsinstitut werden parallel dazu die Praxis indem zukünftigen Unternehmen absolviert. Damit ist der neue Mitarbeiter/die neue Mitarbeiterin mit Beginn des Dienstverhältnisses 100% einsetzbar.

Während der Ausbildungszeit fallen für das Unternehmen keine Personalkosten an, zusätzlich werden von e:Job Ausbildungskosten bis zu 3000€ übernommen. e:Job können alle steirischen Unternehmen nutzen, die ein Geschäftsfeld im Energie- und Umweltbereich haben (wie zum Beispiel energieeffizientes Bauen, erneuerbare Energien, alternative Mobilität, Forschung und Bildung, Energieberatung, Umwelttechnik oder Abfallwirtschaft) oder ohne Geschäftsfeld im Energie-und Umweltbereich wenn neues Personal im Energie- und Umweltbereich qualifiziert werden soll.

Nähere Informationen finden Sie unter www.ejob-steiermark.at

Kontakt:
move-ment
Personal- und Unternehmensberatung GmbH
Nibelungengasse 54, 8010
Tel.: +43 (0) 316/34 84 02-0
Fax: +43 (0) 316/34 84 02-555
Mail: office@move-ment.at

 

Weitere News zu diesem Thema

don’t waste//invest

Abfall ist ein wertvoller Stoff; um ihn zu verwalten und zu verarbeiten, sind Know-how und Technologie erforderlich. Wie können Abfallfraktionen unternehmerisch werden? Intelligente Lösungen dafür und mehr finden Sie hier. mehr →


Nachlese: Green Tech Summit 2020

Am 16. September fand der Green Tech Summit 2020 in den Wiener Börsesälen statt, wo sich rund 50 Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer von Umwelt-Leitunternehmen mit Bundesministerin Gewessler trafen, um konkrete Anregungen für künftige Schritte zu geben. Wir haben für Sie die fachlichen Diskussion dokumentiert und zusammengefasst. mehr →


The Future of Climate & Circular Solutions

Beim Stanford University-Expertentalk und bei den anschließenden Strategie-Workshops, trafen sich namhafte ForscherInnen und UnternehmerInnen gemeinsam mit dem ICS und dem Green Tech Cluster, um über technologische Highlights und Lösungen für eine grünere Kreislaufwirtschaft zu sprechen. mehr →