post

ECO Future Radar

13. September 2011

 

 

KURZ NOTIERT:

 

Experten aller Kontinente haben für Eco World Styria ihre Expertise in Bezug auf die relevantesten Treiber für erfolgreiches Energie- und Umwelttechnik Business eingebracht. Die im ECO Future Radar zusammengefassten Ergebnisse wurden erstmals beim Ecocity World Summit 2011 in Montreal/Canada vorgestellt. Als Schlüsselthema für innovative Technologien kristallisiert sich nach dem Radar vor allem der Energiesektor heraus. Zentrale Faktoren hierfür sind der weitersteigende Ölpreis, die viel diskutierte Atomenergie und die Reduktion des Treibhausgases CO². Daruas abgeleitet ergeben sich nicht nur vielfältig Herausforderungen und Chancen für Technologieunternehmen, Kommunen und Forschungseinrichtungen sondern auch eine steigende Nachfrage und Investitionen im Bereich der erneuerbaren Energien, Entwicklung neuer Energiespeichersysteme sowie Innovationen in der Material- und Verbundtechnik. Ein weiteres Top-Thema ist der wachsende Bedarf an hochqualifizierten Arbeitskräften in Umwelttechnikunternehmen und somit die richtungsweisende Vorgabe für Bildungseinrichtungen auf den entstehenden Mangel mit entsprechendem Angebot zu reagieren.

 

Quelle: Umwelt Journal, September 2011

 

Weitere News zu diesem Thema

Austria’s Climate Tech Landscape

In einer Kooperation mit Glacier sucht der Green Tech Cluster die besten grünen Start-ups Österreichs zur Ergänzung von „Austria’s Climate Tech Landscape“. mehr →


Nachlese: Webinar Grüner Wasserstoff

Technologietrends und Markpotentiale bis 2025 wurden bei diesem Webinar zum Thema grüner Wassterstoff am 26.11.2020 besprochen. mehr →


Nachlese Webinar „Digitale Show statt Messeneuheit“

Wie kann ich mein Produkt am besten virtuell präsentieren? Wie gelingt der virtuelle Messeauftritt? Und wie kann ich diese digitale Transformation als Chance für nachhaltige Veränderung im Kundenkontakt nutzen? Diese und viele weitere Fragen wurden von den SpeakerInnen im Webinar beantwortet! mehr →