Cluster-Empfang: Klimaschutz ist die neue Mondlandung

10. Juli 2019

 

Der Green Tech Cluster-Empfang am 8. Juli stand ganz im Zeichen von grünen Pionierleistungen. Die Umwelttechnikbranche verfolgt dabei die klare Vision 100: 1 Earth. 0 Carbon. 0 Waste. Zum Schutz unserer Erde und unseres Klimas für eine lebenswerte Zukunft. Mehr als 230 Gäste tauschten sich dazu intensiv im "Aiola im Schloss Sankt Veit" aus.


 

 

Klimaschutz ist die neue Mondlandung

 

Der Green Tech Cluster-Empfang am 8. Juli im aiola im Schloss stand ganz im Zeichen von grünen Pionierleistungen. Die Umwelttechnikbranche verfolgt die klare Vision 100: 1 Earth. 0 Carbon. 0 Waste. Zum Schutz unserer Erde und unseres Klimas für eine lebenswerte Zukunft.

Eine Pionierleistung vor 50 Jahren ist derzeit sehr präsent: Die bemannte Landung auf dem Mond 1969. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Raumfahrt noch unvorstellbar – und ebenso die Tatsache, dass irgendwann Menschen zum Mond fliegen würden. Trotz Rückschlägen haben sich die Pioniere nicht beirren lassen. Jetzt benötigen wir genau diesen Pioniergeist, um die gute alte Erde zu retten.

Diese Kraft der Vision vereint auch die Unternehmen im Green Tech Cluster. Die grünen Innovationen stellen die vielen kleinen Schritte dar, mit denen wir gemeinsam den großen Sprung nach vorn für die Erreichung der Klimaziele schaffen können. Mittels einer interaktiven Umfrage verrieten die rund 230 Gäste ihre persönliche „Vision 100“ und welche Produkt- oder Dienstleistungsinnovation die Unternehmen bis 2025 anbieten werden. Dabei stachen insbesondere die Themenfelder Digitalisierung, Photovoltaik, Wasserstoff, Blockchain und Micro Mobility hervor.

 

CO2 kann auch gut schmecken
50 Jahre nach der Mondlandung haben wir, bezogen auf die Klimaziele 2030, rund 10 Jahre, um unsere gesellschaftliche Leistungsfähigkeit in Sachen Klimaschutz und Nutzung der erneuerbaren Energie unter Beweis stellen – nur, dass es diesmal nicht um unsere Ehre, sondern um den gesamten Planeten geht. Hoch hinaus ging es auch bei den Science Bustern, die demonstrierten, wie wir mit unserem Gehirn zum Mond fliegen, aber die Erde behalten können. Wussten Sie, dass CO2 auch gut schmecken kann? Ein live auf der Bühne zubereitetes „Champagnereis“ stellte dies eindrucksvoll unter Beweis.

 

Kinder bauen grüne Zukunft
Klimaschutz ist auch deshalb besonders wichtig, damit wir auch den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft ermöglichen. Unter dem Motto „Kinder bauen Zukunft“ waren auch die jungen Gäste herzlich dazu eingeladen ihre Vision einer nachhaltigen Erde zu bauen. Dabei haben sie eine Brücke in die Zukunft gebaut, nach dem Vorbild eines 500 Jahre alten Pioniers, des berühmtesten Universalgelehrten aller Zeiten: Leonardo da Vinci.

Genügend Raum für inspirierende Gespräche und zur Ideengenerierung gab es zum Abschluss des Abends. Bei kulinarischen Köstlichkeiten und kühlen Getränken tauschten sich die Gäste mit Start-ups, Kolleginnen und Kollegen zu neuen Lösungen im Klimaschutz aus. Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Cluster-Empfang im Sommer 2020 und sind auf ihre neuen grünen Innovationen gespannt.

 

Wir bedanken uns auch ganz herzlich bei unseren Ausstellerinnen und Ausstellern:

 

Impressionen

 

Weitere News zu diesem Thema

Einzigartiges „Tonne zu Tonne“-System

Der steirische Entsorgungsspezialist Saubermacher setzt in Zukunft auf Abfallsammelbehälter, die beinahe zu 100 % aus alten Abfalltonnen bestehen. mehr →


Solarzellen für die Zukunft

Forscherinnen und Forscher der JOANNEUM RESEARCH entwickeln neue Solarzellen, die um bis zu 50 Prozent effizienter Energie erzeugen als herkömmliche Solarzellen. mehr →


Neue Technologie für Biomasse

Das K1 Kompetenzzentrum BIOENERGY 2020+ forscht an der Reduktion von Treibhausgasen bei der Biomassenutzung. mehr →