post

Call 4: Spannungs!Geladen

11. August 2016

 

Die Steiermark ist das grüne Herz Österreichs, aber auch das innovative Hirn. Damit ersteres so bleibt, ist zweiteres gefragt: Gesucht sind die besten betrieblichen F&E-Projekte zur CO2-Reduktion. Mit "Spannungs!Geladen" sollen gezielt der Ausbau der F&E&I-Kompetenz im Bereich Energiespeichersysteme und -technologien sowie im Bereich intelligenter Strom-, Wärme-, Kälte- als auch Gasnetze in der Steiermark gesteigert werden und gleichzeitig – als übergeordnetes Ziel – ein maßgeblicher Beitrag zur CO2-Reduktion erzielt werden.


 

Inhalte des Calls sind
– Energiespeicher

mit dem Ziel, neue Technologien, Verfahren, Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, um Energie über einen längeren Zeitraum verlustarm zu speichern.
Smart Grids (inkl. Wärme-, Kälte- und Gasnetze)
mit dem Ziel, neue Technologien, Verfahren, Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, um eine zuverlässige und unterbrechungsfreie Versorgung von Energie in Strom-, Wärme-, Kälte- und Gasnetzen zu gewährleisten.

Das Projektvolumen muss mindestens 200.000 Euro betragen. Die Projektlaufzeit beträgt max. 24 Monate.

Antragsberechtigt sind steirischen Unternehmen, die vorwiegend selbst in der Lage sind, Forschungs- und Entwicklungsprojekte im ausgeschriebenem Themenfeld durchzuführen.

Förderbare Projekte und Kosten
Gefördert werden die besten unternehmerischen Forschungs- und Entwicklungsprojekte im ausge¬schriebenen Themenfeld in der Forschungskategorie experimentelle Entwicklung.

Die beihilfefähigen Kosten beinhalten:
Personalkosten
– Nutzung von F&E-Infrastruktur
– Leistungen Dritter (z.B. F&E-Einrichtungen)
– Sach- und Materialkosten
– Gemeinkosten/Overhead

Die Förderungshöhe in Form eines Barzuschusses hängt von der Unternehmensgröße ab und beträgt für
– kleinste und kleine Unternehmen (bis 49 MA) max. 45 %
– mittlere Unternehmen (50 bis 249 MA) max. 35 %
– Groß-Unternehmen (250 und mehr MA) max. 25 %
Darüber hinaus werden Kooperationsprojekte, also Projekte in Zusammenarbeit von mindestens zwei Unternehmen (wovon zumindest eines ein KMU sein muss) oder einem Unternehmen und einer Forschungseinrichtung, mit einem Bonus von 15 % belohnt.

Die in diesem Call ausgeschriebenen 2,5 Mio. Euro werden auf die Top-Projekte verteilt.

Auf der Webseite https://www.sfg.at/spannungsgeladen finden Sie alle Informationen und Antragsformulare.

Einreichfrist: 01.08.2016 – 21.11.2016

Green Tech Cluster. Credit: SFG

Kontakt
Robert Hutter (Tel. 0316 7093-318),
Michael Kerschbaumer (Tel. 0316 7093-205)
Andreas Lackner (Tel. 0316 7093-328)

 

Weitere News zu diesem Thema

Innovationsprojekte für grüne Wärmesysteme

Die Forschungsinitiative Green Energy Lab startet mit 17 neuen Innovationsprojekten ins Jahr 2021. Einen Themenschwerpunktbereich bildet die Systemflexibilisierung von Wärmesystemen. mehr →


Neuer Call: 13,5 Mio. € für Energieinnovationen

Das Energieforschungsprogramm des Klima- und Energiefonds leistet wichtige Beiträge zur Klimaneutralität 2040. Im Rahmen der 7. Ausschreibung Energieforschung werden nun Energieinnovationen „Made in Austria“ gesucht. mehr →


Energiewende-Toolbox für Kommunen

Mit der neuen Energiewende-Toolbox entwickelt akaryon ein Instrument zur Ausarbeitung integrierter Energiekonzepte für kommunale und regionale Energie-Verantwortliche. mehr →