Zündfunke für neue weiß-grüne Technologien

24. April 2013

 

Der Cleantech Innovators Club von ECO WORLD STYRIA, TU Graz und IV-Steiermark initiiert neue Kooperationen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zur Weiterentwicklung grüner Spitzentechnologien. Sieben neue Forschungsprojekte, zahlreiche Innovationen, junge Talente und internationale Gäste sorgten für das inspirierende Ambiente dieser Erfolgs-Reihe in der fünften Auflage. Diesmal waren neben 100 F&E Leitern aus Wirtschaft und Wissenschaft insbesondere […]


 


Der Cleantech Innovators Club von ECO WORLD STYRIA, TU Graz und IV-Steiermark initiiert neue Kooperationen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zur Weiterentwicklung grüner Spitzentechnologien. Sieben neue Forschungsprojekte, zahlreiche Innovationen, junge Talente und internationale Gäste sorgten für das inspirierende Ambiente dieser Erfolgs-Reihe in der fünften Auflage. Diesmal waren neben 100 F&E Leitern aus Wirtschaft und Wissenschaft insbesondere die Bundesministerien, FFG und Klimafonds im Zuge einer Labor-Tour in der Steiermark mit dabei.

Im internationalen Vergleich belegt die Steiermark im Bereich der Energie- und Umwelttechnik eine Spitzenposition. Die Forschungsquote von 4,3% ist europaweit die zweithöchste und der steirische Energie- und Umwelttechnik Cluster Eco World Styria mit seinen rund 170 Mitgliedsunternehmen nimmt Platz 1 der weltweiten Umwelttechnik-Cluster ein.

Das Rückgrat für diese Erfolge bilden die steirische Wirtschaftsstrategie als auch die steirische Forschungsstrategie mit Fokus auf die Bereiche Eco Tech und Mobilität. Neben der steirischen Forschungselite zieht der Cleantech Innovators Club zunehmend internationale Forscher an, darunter Professoren von der ETH Zürich bis zur Universität Hawaii. Auch die Bundesministerien BMWFJ, BMVIT, Lebensministerium sowie der Klima und Energiefonds und die Forschungsförderungsgesellschaft kommen, um Einblicke in die steirische Innovationslandschaft zu erhalten.

Zündstoff für die Forschung
Über 100 Innovationsverantwortliche aus Wissenschaft und Wirtschaft nutzten den Cleantech Innovators Club um Forschungs-Projekte kennenzulernen. Diesmal standen beispielweise energieeffiziente Lebensmittelkühlung (AHT Cooling), neue Materialien für Lithium-basierte Energiespeicher (TU Graz), noch effizientere Prozesstechnologien für die Verwertung von Biomasse (ANDRITZ Energy & Environment) sowie ein neues Verfahren für die Sortierung von Erzen (BT- Wolfgang Binder) im Fokus.

Der Mix aus Forschungsprojekten unterschiedlicher Fachrichtungen und Diskussionen macht den Cleantech Innovators Club spannend und inspirierend. „Zufall und Querdenken sind Geschwister, das Neue braucht diesen Freiraum in Zeit und Raum und realisierte Innovationen brauchen Struktur und Organisation“, so Mario J. Müller, Vorstand der fibag. Erich Brugger, Geschäftsführer der FH CAMPUS 02 hebt hervor: „Der Cleantech Innovators Club ist eine zentrale Plattform, um die Unternehmen des Energie- und Umweltsektors gezielt über unser verfügbares Wissen und mögliche Unterstützungsleistungen informieren zu können.“

Nachwuchstalente mit Green Tech Challenge Award ausgezeichnet
Viele junge Nachwuchstalente steirischer Universitäten und Fachhochschulen haben heuer erstmals zukunftsweisende, quergedachte und visionäre Ideen für die Energie- und Umwelttechniken von morgen im Rahmen der Green Tech Challenge entwickelt. Für ihre außergewöhnlichen Konzepte bei fibag und KWB wurden Silke Heiss, FH CAMPUS 02 und Michael Pusterhofer, Montanuni Leoben mit dem Green Tech Challenge Award ausgezeichnet.

Rückfragehinweis: DI Sabine Seiler und Dr. Sabine Marx, ECO WORLD STYRIA, +43 316 40 77 44-0, marx@eco.at; seiler@eco.at

Bilder-Download:
Bild 1 – Beim Cleantech Innovators Club trifft die Forschungselite im Bereich Energie– und Umwelttechnik zusammen.


Bild 2 – Forschungsthemen und neue Projekte werden beim Cleantech Innovators Club fachübergreifend diskutiert und initiiert.

Bild 1: Beim Cleantech Innovators Club trifft die Forschungselite im Bereich Energie– und Umwelttechnik zusammen. Copyright: ECO WORLD STYRIA

Bild 2: Forschungsthemen und neue Projekte werden beim Cleantech Innovators Club fachübergreifend diskutiert und initiiert. Copyright: ECO WORLD STYRIA

 

Weitere News zu diesem Thema

Schneller Innovieren

Neue Produkte oder Services müssen schneller entwickelt und am Markt erfolgreicher werden. Mit der neuen Plug & Play Innovation Box gelingt dies in wenigen Minuten. mehr →


Wo ist meine Mulde?

Der in Lebring ansässige Elektronikspezialist E.S.E. hat eine digitale Mulden Controlle kurz DIMUCON entwickelt. mehr →


Millionenauftrag durch Wasserkraft

ANDRITZ hat einen Auftrag für die Lieferung von vier 350-MW-reversiblen Pumpturbinen und Motorgeneratoren für das Pumpspeicherkraftwerk „ZhenAn“ in China erhalten. mehr →