Zu Gast beim Spezialisten für Hightech-Batteriesysteme

16. Februar 2017

 

Die Cluster-Treffen ermöglichen es immer wieder, einen spannenden Blick hinter die Kulissen von innovativen Unternehmen zu werfen. Daraufhin öffnete am 15. Februar SAMSUNG SDI Battery Systems seine Tore und gewährte einen interessanten Einblick in die Welt der Higtech-Batteriesysteme. Geschäftsführer Robert Schaffernak und F&E-Leiter Nikolaus Hochgatterer zeichneten in ihren Vorträgen ein interessantes Bild der Zukunft von Batteriesystemen. Bei der Besichtigung der Fertigungslinien erhielten die Besucherinnen und Besucher einen exklusiven Einblick in die Produktionsvorgänge.


Das Team des Green Tech Clusters bedankt sich herzlich für die hervorragende Unterstützung der SAMSUNG SDI Battery Systems GmbH durch Robert Schaffernak, Nikolaus Hochgatterer, Margarita Gruber, Marija Momcilovic, Martin Kaiser und Christian Fiedler.

 

Über SAMSUNG SDI

Samsung SDI wurde 1970 mit dem Ziel gegründet, Innovationen im Bereich Elektronik zu schaffen. Im Jahr 2000 wurde die Lithium-Ionen Technologie eine Kernkompetenz von Samsung SDI. Diese Technologie wird nicht nur in klassischen Konsumgütern wie Laptops und Handys eingesetzt, sondern auch bei stationären Energiespeichersystemen und in automotiven Anwendungen. Um diesen letzten Bereich zu stärken, übernahm Samsung SDI im Mai 2015 das Unternehmen MAGNA STEYR Battery Systems GmbH. Aktuell beschäftigt Samsung SDI Battery Systems etwa 460 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Österreich. An den Standorten Premstätten und Graz werden Batteriesysteme entwickelt und produziert, von Prototypen bis hin zur Großserie. Das Produktportfolio beinhaltet Batteriesysteme für reine Elektrofahrzeuge (BEV) und Plug-In Hybridfahrzeuge, sowie Vollhybridfahrzeuge im Nutzfahrzeugsegment, aber auch Low-Volt Batteriesysteme wie etwa 48V Battery Packs.

Impressionen:

Credits: Samsung SDI

Kontakt
Green Tech Cluster Styria GmbH
Herr Mag. Andreas Pompenig
pompenig@greentech.at

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Ressourcenschonung durch die Reparatur von Elektromotoren, Generatoren und anderen elektrischen Maschinen

Die Reparatur von E-Motoren, Generatoren und anderen elektrischen Maschinen ist ganz im Sinne der Nachhaltigkeit: Je nach Reparaturaufwand können bis zu 90 % der verbauten Teile wiederverwendet werden. Ein Beispiel dafür ist die von SPALT durchgeführte Überholung eines Synchrongenerators, der in einem Biomassekraftwerk in Oberösterreich im Einsatz ist. mehr →


Die Science Tower Challenge 2017

Die SCIENCE TOWER CHALLENGE 2017 richtet sich an Start-ups, GründerInnen sowie innovative Unternehmen und Organisationen in den Bereichen Energie- und Umwelttechnik, Mobilität, nachhaltige Stadtentwicklung, soziale Innovationen, Informations- und Kommunikationstechnologien und Kreativwirtschaft. mehr →


Grazer Start-up verwertet Regierungsflugzeuge

Ausrangierte Passagiermaschinen sind eine wahre Goldgrube für Recyclingunternehmen und Altmetallverwerter. mehr →