Wirtschaftsmodell mit Zukunft

25. August 2010

 

Neuerscheinung: Die Gemeinwohl-Ökonomie


 

St. Margarethen/Raab, August 2010: Systemalternative zu kapitalistischer Markt- und zentraler Planwirtschaft wird von zahlreichen Unternehmen unterstützt. Um den Kreis des Wertewandels zu erweitern, wird am 6. Oktober in Wien ein Symposium veranstaltet.

Das neue Buch „Die Gemeinwohl-Ökonomie“ von Christian Felber ist eine vollständige Systemalternative zu den Themen Kapitalismus und Planwirtschaft. Der 37-jährige Autor und politische Aktivist Felber ist ein internationaler Vortragender und Lektor an der Wirtschafts-Universität Wien. Kern des alternativen Modells von Felber ist die Motiv- und Zielkoordinaten des unternehmerischen Strebens umzupolen – von Gewinnstreben und Konkurrenz auf Gemeinwohlstreben und Kooperation.

Das heißt: Unternehmen streben nicht länger in Konkurrenz zueinander um den größtmöglichen Finanzgewinn, sondern kooperativ nach dem allgemeinen Wohl. Nur so würden die Werte der Wirtschaft endlich mit unseren Alltagswerten übereinstimmen, so Felber. Er bringt dazu wissenschaftliche Belege, dass gelingende Beziehungen Menschen stärker motivieren und glücklicher machen als geschäftliche Wettbewerbe und egoistisches Vorteilsstreben.

KWB Biomasseheizungen (www.kwb.at) hat als steirischer Leitbetrieb und Solidarbetrieb der Solidarregion Weiz wertvolle Impulse für die Gemeinwohl-Ökonomie gegeben. Rund 70 Unternehmen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich scheinen als Erstunterzeichnende im Anhang des Buches auf.

Buchpräsentation am 21. September in Wien
Am 21. September wird im Wiener Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum das Buch „Gemeinwohl-Ökonomie“ erstmals öffentlich vorgestellt. Neben dem Autor Christian Felber werden auf dem Podium die Studentin Romy Grasgruber (Initiatorin der Lichterkette), die Unternehmerin Lisa Muhr (Göttin des Glücks), die Leiterin der Volksbank Gmünd Elisabeth Faller, Wirtschaftscoach Christine Bauer-Jelinek und die ehemalige ÖH-Vorsitzende Barbara Blaha Platz nehmen.

Unternehmer Symposium – am 6. Oktober in Wien

Die NGO-Organisation ATTAC veranstaltet am 6. Oktober das Symposium „Unternehmen neu denken. Gemeinwohl-Ökonomie und andere Alternativen“, um den Kreis der Gemeinwohl-Ökonomie-BefürworterInnen und Gemeinwohl-Bilanz AnwenderInnen zu vergrößern. Weitere Informationen dazu unter der Seite www.gemeinwohl-oekonomie.org.


Quelle: KWB / 24.08.2010

Der Autor des Buches

 

Weitere News zu diesem Thema

Partnertag der Arbeitsgruppe Export Circular Economy mit der REMONDIS Gruppe

Am Donnerstag, 05. Juli 2018, fand im Ecoport der Firma Saubermacher auf Initiative von Herrn KR Hans Roth gemeinsam mit dem Green Tech Cluster und dem Verband Österreichischer Entsorgungsbetriebe (VOEB) ein Partnertag der Arbeitsgruppe Export Circular Economy mit der REMONDIS Gruppe statt. mehr →


Nachlese: Neue Wertschöpfung durch die digitale Abfallwirtschaft

Der Aufholbedarf, aber auch die Chancen für Unternehmen der Abfallwirtschaftsbranche durch Digitalisierung sind sehr groß. Genau diese Chancen für neue Wertschöpfung durch Digitalisierung in der Abfallwirtschaft standen im Mittelpunkt des Workshops am 14. Juli 2018. mehr →


Innovation made in Styria – Holzbaupionier Kulmer zeigts vor!

Frei nach dem Motto „ressourcenschonend, smart & spektakulär“ lud der Holzcluster gemeinsam mit dem Green Tech Cluster am 6. Juni ins steirische Pischelsdorf zu einem stärkefeldübergreifenden Clustertreffen bei Kulmer Holz-Leimbau. mehr →