Wiens größte Photovoltaikanlage geht in Betrieb

24. August 2011

 

Installation auf dem Dach des Firmengebäudes von TELE Haase deckt 25 Prozent des EnergieverbrauchWien- TELE Haase Steuergeräte nimmt das größte Sonnenkraftwerk Wiens in Betrieb. Die neue PV-Anlage nimmt eine Gesamtfläche von rund 2.500 Quadratmetern ein und wurde in einem Zeitraum von nur zwei Wochen auf dem Dach des Firmengebäudes installiert. Mit mehr als 500 Quadratmetern […]


 

Installation auf dem Dach des Firmengebäudes von TELE Haase deckt 25 Prozent des Energieverbrauch

Wien- TELE Haase Steuergeräte nimmt das größte Sonnenkraftwerk Wiens in Betrieb. Die neue PV-Anlage nimmt eine Gesamtfläche von rund 2.500 Quadratmetern ein und wurde in einem Zeitraum von nur zwei Wochen auf dem Dach des Firmengebäudes installiert. Mit mehr als 500 Quadratmetern reiner Kollektorfläche auf über 300 Solarmodulen erzeugt das System bei einer Spitzenleistung von 72 Kilowatt Peak durchschnittlich sechs Megawattstunden Strom pro Jahr und liefert damit den Energiebedarf von 20 Durchschnittshaushalten. „Die neue Photovoltaikanlage deckt gut 25 Prozent unseres Energieverbrauchs ab – etwa für die Klimaanlage und unsere Fertigung. Damit sind wir unserem Ziel, der gelebten sozialen, ökonomischen und ökologischen Nachhaltigkeit, wieder einen großen Schritt näher gekommen“, freut sich Christoph Haase, geschäftsführender Gesellschafter der TELE Haase Steuergeräte GmbH.

Bei TELE ist Nachhaltigkeit nicht nur ein Schlagwort. Der langfristig schonende und effiziente Umgang mit Ressourcen wird aktiv gelebt. Das Unternehmen entwickelt und produziert zum einen als Lieferant Überwachungs- und Steuerungslösungen für Kleinkraftwerke wie Photovoltaik- oder Windanlagen. Zum anderen werden im eigenen Haus Stromverbrauchsspitzen – beispielsweise im Sommer durch die Klimaanlage – mit einer intelligenten Steuerung abgefedert. Mit der Inbetriebnahme der neuen Photovoltaikanlage geht TELE konsequent den nächsten Schritt und stellt seine Energieversorgung auf eine nachhaltige Basis. Das Sonnenkraftwerk am Dach liefert künftig nicht nur den gesamten Strombedarf der Klimaanlage, sondern produziert darüber hinaus nochmals die gleiche Menge an Energie für die Produktion der TELE-Komponenten. Um das leisten zu können, wurden auf einer Fläche von 25 mal 100 Metern insgesamt 28 Reihen Kollektoren mit über 300 Solarmodulen installiert. Vier Wechselrichter sorgen für die Umwandlung der Energie in herkömmlich nutzbaren Wechselstrom.

Mit seinen Aktivitäten wird das Unternehmen auch künftig Schwerpunkte rund um das Thema Energie und „grüne“ Technologie setzen. So fließt beispielsweise bereits seit mehr als zwei Jahren Know-how aus der Überwachungs- und Steuerungstechnik in die Erkundung und Entwicklung von Lösungen zum Thema Elektromobilität.„Wir sehen unser Engagement in der Energiegewinnung und –nutzung als Mission, die langfristig den gesellschaftlichen Wandel der Zukunft begleiten wird. Das spiegelt sich schon heute in neuen TELE-Entwicklungen wider, ebenso, wie im täglich gelebten Umgang mit unseren Ressourcen“, so Christoph Haase.

Christoph Haase ist übrigens auch Vorstandsmitglied des Dachverbands für Elektromobilität, des Bundesverbands nachhaltige Mobilität , denn E-Mobilität ist ihm auch privat ein Anliegen.



Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.tele-haase.at/


Quelle: www.oekonews.at, 17.8.2011

 

Weitere News zu diesem Thema

Nachlese: Neue Wertschöpfung durch die digitale Abfallwirtschaft

Der Aufholbedarf, aber auch die Chancen für Unternehmen der Abfallwirtschaftsbranche durch Digitalisierung sind sehr groß. Genau diese Chancen für neue Wertschöpfung durch Digitalisierung in der Abfallwirtschaft standen im Mittelpunkt des Workshops am 14. Juli 2018. mehr →


Innovation made in Styria – Holzbaupionier Kulmer zeigts vor!

Frei nach dem Motto „ressourcenschonend, smart & spektakulär“ lud der Holzcluster gemeinsam mit dem Green Tech Cluster am 6. Juni ins steirische Pischelsdorf zu einem stärkefeldübergreifenden Clustertreffen bei Kulmer Holz-Leimbau. mehr →


Nachlese: TopRunner Start-up Workshop

In diesem Green Tech TopRunner Workshop hatten die Teilnehmenden Gelegenheit, sich mit der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Start-ups auseinanderzusetzen, um so neue Impulse für Innovationen zu erhalten. Michael Wlaschitz und Janos Török von Pioneers führten fachlich durch den Workshop und gaben am Vormittag eine Einführung in die Arbeitsweise und Besonderheiten von Start-ups. mehr →