Weltweit modernste Kühlgeräteaufbereitungsanlage

10. November 2017

 

Rumpold Tschechien, eine 100 % Tochter von Saubermacher, hat den Zuschlag für die Entsorgung und Aufbereitung von rund 160.000 Kühlgeräten erhalten. Dies entspricht rund 50 % aller Kühlgeräte in Tschechien. Für diesen Auftrag wird eine neue Anlage in der Nähe von Prag errichtet, die mit einer Verwertungsquote von 96 % weltweit eine der effektivsten sein wird. Laut EU-Richtlinie sind 85 % gefordert. Die gewonnenen Sekundärrohstoffe wie etwa Kunststoff, Eisen, Aluminium oder Kupfer werden in verschiedenen Produktionsprozessen in der Industrie wiedereingesetzt. Die Anlage wird Anfang 2018 in Betrieb gehen.


 

Rumpold, eine 100% Tochter von Saubermacher in Tschechien, erhält Entsorgungsauftrag für rund 50% aller Kühlgeräte in Tschechien

 

Rumpold Tschechien hat Anfang des heurigen Jahres den Zuschlag für die Entsorgung und Aufbereitung von rund 160.000 Kühlgeräten erhalten. Für die Aufbereitung wird eine neue Anlage nach modernsten Öko-Standards in der Nähe von Prag errichtet. Die Bauarbeiten sind in vollem Gang, die Inbetriebnahme ist mit Beginn 2018 geplant.

 

Langer Atem
Rund drei Jahre wurde am Projekt gearbeitet. Am 8. Februar 2017 unterschrieb man die Verträge mit dem tschechischen Auftraggeber Elektrowin, dem tschechischen Rücknahmesystem für Kühlgeräte. Wie in Europa üblich, ist auch in Tschechien die Entsorgung von Kühlgeräten per Herstellerverantwortung geregelt. Der Vertrag läuft fünf Jahre. Das Umsatzvolumen beträgt insgesamt rund 20 MEUR. „Das ist der größte Neuauftrag für Rumpold Tschechien seit zehn Jahren“, freut sich Ralf Mittermayr, Saubermacher Vorstandssprecher mit dem gesamten Team.

 

Höchste Standards
Das deutsche Unternehmen SEG Umweltservice mit Sitz in Mettlach wurde bereits mit der Errichtung einer der weltweit modernsten Kühlgeräteaufbereitungsanlagen beauftragt . Das Aufbereiten von Kühlgeräten ist aufgrund der verschiedenen Gase in den Geräten besonders herausfordernd – vor allem ihre vollständige Entfernung. Hinzu kommt, dass die Gase meist FCKW – und VOC – haltig (Fluor – Chlor – Kohlenwasserstoffverbindungen und volatile organische Kohlen stoffverbindungen) sind und bei Freisetzung die Ozonschicht zerstören. „Die Wahl fiel insbesondere deshalb auf SEG, weil der Typ der Anlage mit dem internationalen WEEELABEX – Gütesiegel für die Rückproduktion ausgedienter Kühlgeräte zertifiziert ist. WEEELABEX ist ein Qualitätszertifikat , das höchstmögliche stoffliche Verwertungsquoten fordert“, betonte Saubermacher – Technikvorstand Gerhard Ziehenberger. „Wesentlich ist, dass die Vorgaben der CENELEC – Norm EN 50574, insbesondere die Bestätigung über die 90%ige Rückgewinnung der Kälte – und Treibmittel , eingehalten werden . Die Anlage entspricht somit höchsten ökologischen Ansprüchen “, so Ziehenberger weiter. Die Investitionssumme beträgt rund 5 MEUR. Auf der Anlage werden rund 6 MitarbeiterInnen pro Schicht beschäftigt, ein 2 – Schicht Betrieb ist geplant.

 

Zero Waste
Die Verwertungsquote der neuen Anlage beträgt rund 96%. Laut EU – Richtlinie sind 85% gefordert. Die stoffliche Verwertung liegt bei 88%, d. h. der thermische Anteil beläuft sich nur auf rund 8%. Die gewonnenen Sekundärrohstoffe wie etwa Kunststoff, Eisen, Aluminium oder Kupfer werden in verschiedenen Produktionsprozessen in der Industrie wieder eingesetzt . Zusätzlich fallen gefährliche Abfälle wie etwa Altöl, Kältemittelgase und Kondensatoren an. Während Altöl in die stoffliche Verwertung geht, werden die Gase und Kondensatoren in Sondermüllverbrennungsanlagen verbrannt.

Kontakt

Sandra Klünsner
Saubermacher Dienstleistungs AG
M: 0664 80 598 1031
E: s.kluensner@saubermacher.at

 

 

Weitere News zu diesem Thema

Innovationslehrgang „Green Big Data“

Big Data bietet Umwelttechnikunternehmen enorme Wachstumschancen. Daher werden im neuen Innovationslehrgang „Green Big Data“ 30 Personen der Green Tech Branche an der FH JOANNEUM und TU Graz zu Big Data Experten ausgebildet. mehr →


Magazine: Visionäre Grätzelzellen, Predictive Maintenance & Upcycling

Die Technologieführerschaft in der Umwelttechnik haben die Unternehmen im Green Tech Valley fest im Blick. Entdecken Sie in der Dezember-Ausgabe des Green Tech Magazines „World‘s 1st-Projekte“ voller steirischer Innovationen, Pioniergeist und Know-how. mehr →


Nachlese: Predictive Maintenance für Service-Exzellenz und neue Wertschöpfung

Das Thema Predictive Maintenance, der „vorausschauenden“ oder „vorhersagenden“ Instandhaltung, bietet eine vielversprechende Kombination von Service und Digitalisierung. mehr →